> > > > Intel fördet das vernetzte Auto

Intel fördet das vernetzte Auto

Veröffentlicht am: von

intel3Der amerikanische Chip- und Prozessor-Hersteller Intel investiert nun in die Forschung und Produktentwicklung für das vernetzte Auto. Intel Capital startet damit als erste globale Investmentorganisation einen 100 Millionen US-Dollar schweren Fond. Der Schwerpunkt ist hier auf Innovationen in der Automobiltechnik gelegt. Dazu wurde nun ein neues Kompetenzzentrum in Karlsruhe mit dem Namen „Automotive Innovation & Product Development Center“ gegründet. Intel hat es sich als Ziel gesetzt Innovationen, welche das vernetzte Auto betreffen, voranzutreiben.

Der amerikanische Konzern möchte dabei die Bedeutung und Entwicklung von Technik im Alltag noch weiter erhöhen, da diese immer stärker auf die Menschen einwirkt. „Unsere mobile Welt ist in allen Lebensbereichen geprägt durch moderne Technologien, ob zu Hause, im Büro oder unterwegs", so Paul Otellini, Intel President und CEO von Intel. Weiterhin will der Chip-Gigant den Austausch zwischen den Hochschulen und der Automobilindustrie fördern, damit diese zu mehr gemeinsamen Innovationen kommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar83807_1.gif
Registriert seit: 30.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 150
kleiner tippfehler im 2. teil "Konerzn"

bedarf es dafür intel? sollten die großen automobil konzerne nicht schon längst selbst daran arbeiten?

frage mich sowieso, warumm es z.b. noch keine fahrtenbuch- , verbrauchs- ,... -apps gibt, welche sich mit dem bordcomputer synchronisieren.
#2
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1049
Ja, die Hersteller arbeiten an eigenen Lösungen. So wie ich das sehe, wird hier aber ein Schwerpunkt für allgemeine Schnittstellen entwickelt, so dass ein Audi einen BMW erkennt und umgekehrt, was bei Kollisionsabrafegen hilfreich sein *könnte*. Für solche Ansätze gibt es aber auch andere Lösungswege. Von daher stellt sich mir die Frage, was Intel wirklich hinter diesem nebulösem "Vernetzungsdingens" machen will. So wirklich kann ich mir nichts darunter vorstellen. W-LAN im Auto mag vllt. ganz nett klingen, aber als Fahrer hast du dich gefälligst auf die Straße zu konzentrieren und nicht auf einen sekundären Bildschirm.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]