> > > > Google beantragt Patent für kontinuierliche Gesten

Google beantragt Patent für kontinuierliche Gesten

Veröffentlicht am: von

google100

Die Bedienung mit einem Touchscreen gilt vor allem als innovativ und einfach. Wie Google nun aufzeigt, steckt jedoch noch einiges an Verbesserungspotential in der Technik. Insbesondere der Fakt, dass der Finger oft als einfacher Maus-Ersatz dient, scheint den Entwicklern des US-Internet-Giganten ein Dorn im Auge zu sein.

So hat Google nun einen Antarg auf ein Patent gestellt, welches kontinuierliche Gesten für die Touchscreen-Steuerung schützen soll. Als Beispiel für ein Anwendungsgebiet der Technik dient das Kopieren eines Wortes, nach welchem anschließend im Internet gesucht werden soll. Muss man für diese Prozedur aktuell ein Wort markieren, dieses anschließend kopieren und schlussendlich in die Suchmaschine einsetzen, soll dies künftig mittels einer einfachen Geste erfolgen. So skizziert Google auf einem dem Patentantrag beiliegenden Bild verschiedene Gesten, welche jeweils der Suche dienen.

Google Gesten_Patent_neu

Das Prinzip erscheint dabei denkbar einfach: Eine zweiteilige Geste bestimmt die auszuwählende Suchmaschine und das zu suchende Wort. Könnte das in der Skizze aufgeführte „g“ für die Google-Suchmaschine und das „w“ für die Wikipedia-Suche stehen, scheint sich die „s“-Geste an die standardmäßig eingestellte Suchmaschine des Browsers zu richten. Der an den Buchstaben anschließende Kreis dient anschließend der Auswahl des zu suchenden Wortes. Ergibt die Suche keine Treffer, soll dem Nutzer ein Menü eingeblendet werden, welches Optionen zur Präzision der Suche bieten soll. 

Analog zur Wortsuche könnte die Technik auch auf andere Inhalte übertragbar sein. So wäre es beispielsweise denkbar, dass künftig auch Informationen über Inhalte wie Bilder oder Videos mit der Gestensteuerung herausgesucht werden können.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 14009
Geile Idee!
#2
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Ein Patent auf einen Klassifikator zur setzen ist mal wieder ein hervorragendes Beispiel für die Vernichtung von Innovation. Zum Glück sind die besten Klassifikationsverfahren frei verfügbar (Hidden-Markov u.ä.) Das Zeichnen eines Buchstabens und die Erkennung dieses ist prior-Art. Die Verknüpfung der Erkennung mit einem Script (do: search) ist nicht patentierbar, da die Grundidee auch prior-art ist. Die Verknüpfung zweier prior-art-Funktionen ergibt noch lange keine Innovation. Die Idee ist zwar nicht schlecht, aber imho auch nix besonderes.
#3
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 787
Was ich hoffe: Google hat das ganze nur patentiert, damit niemand anders sagen kann "Ist meins, dürft ihr nicht benutzen!". ;)
#4
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
wenn ses aber nicht patentieren schnappt apple es sich, lässt es patentieren und keiner kanns mehr nutzen
#5
customavatars/avatar125171_1.gif
Registriert seit: 14.12.2009
BaWü
Stabsgefreiter
Beiträge: 382
Meiner Meinung nach wieder einmal ein Beweis dafür, dass das Patentsystem nichts mehr mit schützenswerten Ideen zu tun hat und grundlegend reformiert werden muss.

Ich erfinde, dass das Muster eines "M" das Menü öffnet. "S" schließt die App. "B" öffnet den Browser. Ein "O" (kreis) wählt einen Text aus und kopiert ihn irgendwo hin, z.B. in die Wiki-Suche. "H" telefoniert nach Hause. "F" ruft meine Freundin an.

Ist dass jetzt etwas besonders schützenswertes ?
Jeder programmierer kann doch beliebig Gesten einbauen wie er will. Wieso soll man diese dann aber auf einer Windows 8 App nicht verwenden dürfen ?
Schwachsinn, dass sowas als Patent durchgeht.
#6
Registriert seit: 30.03.2010

Gefreiter
Beiträge: 57
Zitat pointX;18497147
Meiner Meinung nach wieder einmal ein Beweis dafür, dass das Patentsystem nichts mehr mit schützenswerten Ideen zu tun hat und grundlegend reformiert werden muss.

Ich erfinde, dass das Muster eines "M" das Menü öffnet. "S" schließt die App. "B" öffnet den Browser. Ein "O" (kreis) wählt einen Text aus und kopiert ihn irgendwo hin, z.B. in die Wiki-Suche. "H" telefoniert nach Hause. "F" ruft meine Freundin an.

Ist dass jetzt etwas besonders schützenswertes ?
Jeder programmierer kann doch beliebig Gesten einbauen wie er will. Wieso soll man diese dann aber auf einer Windows 8 App nicht verwenden dürfen ?
Schwachsinn, dass sowas als Patent durchgeht.

Das Patent wurde erst beantragt!
#7
customavatars/avatar84057_1.gif
Registriert seit: 02.02.2008

Bootsmann
Beiträge: 631
Zitat pointX;18497147
Meiner Meinung nach wieder einmal ein Beweis dafür, dass das Patentsystem nichts mehr mit schützenswerten Ideen zu tun hat und grundlegend reformiert werden muss.


Mit solchen Aussagen kannst du der gesamten deutschen Wirtschaft den Garaus machen.

Das ist wenigstens noch eine Funktion, im Gegensatz zu Apples Designpatenten...
#8
Registriert seit: 01.07.2011

Gefreiter
Beiträge: 63
Naja, Patent? Das Prinzip gibt es sogar bei älteren Computerspielen wie Black&White, da zeichnet man auch zB ein W in die Luft und das Tier reagiert dem entsprechend.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]