> > > > Apple verkauft mehr iOS-Geräte als Macs seit 1984

Apple verkauft mehr iOS-Geräte als Macs seit 1984

Veröffentlicht am: von

apple logo

Mit dem iPod ist es dem kalifornischen Unternehmen Apple gelungen, die Musikindustrie wesentlich zu prägen. Der Erfolg der kleinen Musik-Spieler hält dabei bis heute an. 2007 brachte der Konzern das erste iPhone, welches  sich später als wahren Kassenschlager entpuppen sollte. Mit dem in 2010 vorgestellten iPad hat Apple sein iOS-Portfolio weiter ausgebaut. Wie sich unmittelbar nach Verkaufsstart herausstellte, sollte auch der flache Touchscreen-Computer im Aluminium-Gehäuse großen Erfolg erzielen. Um die Anzahl der verkauften iOS-Geräte zu verdeutlichen, hat der Blog "Asymco" diese nun zu den Mac-Verkaufszahlen ins Verhältnis gesetzt.

So verkauften die Kalifornier seit dem Macintosh, welcher in 1984 den Markt erreichte, rund 122 Millionen Mac-Computer. Im Vergleich dazu wurden seit dem Ur-iPhone rund 316 Millionen iPhones, iPod Touchs und iPads verkauft. Die mehr als doppelt so große Verkaufszahl der iOS-Geräte macht deutlich, wie wichtig der Mobile-Sektor mittlerweile für Apple geworden ist. Fand sich der Konzern vor der Jahrtausendwende noch verstärkt im Computer-Geschäft wieder, sollte sich dies im folgenden Jahrzehnt maßgeblich ändern. Dies macht auch die in 2007 vollzogene Abänderung der Firmenbezeichnung deutlich. So änderte das Unternehmen unter der Führung von Steve Jobs den Namen von „Apple Computer Inc.“  zu „Apple Inc.“, was derzeit bereits ein Hinweis darauf war, dass der Konzern seinen Fokus verstärkt auf den Mobile-Markt richten wird.

iPhone vs_Mac

Alleine im vergangenen Jahr konnte der Konzern die Gesamt-Verkaufszahlen des Macs deutlich übertrumpfen. Mit rund 156 Millionen verkauften iOS-Geräten konnte man innerhalb von zwölf Monaten mehr mobile Geräte an den Kunden bringen, als dies in mehr als 28 Jahren mit dem Mac gelungen ist.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar3324_1.gif
Registriert seit: 10.11.2002
Nähe von Bonn
Korvettenkapitän
Beiträge: 2417
"was derzeit bereits ein Hinweis darauf war, dass der Konzern seinen Fokus verstärkt auf den Mobile-Markt richten wird."

Richtig wäre: Was ein Hinweis darauf war, dass der Konzern sich nicht mehr als reiner PC Hersteller sah und zukünftig sieht. Ein Hinweis auf den Mobilen-Markt ist das im Umkehrschluss somit nicht.

Apple wird zukünftig sehr wahrscheinlich auf dem Markt agieren der lukrativ erscheint, welcher das ist wird die Zukunft zeigen. Auch der Mobile-Markt ist irgendwann gesättigt.

Die Verkaufszahlen unterschiedlicher Epochen und Zeiträume miteinander zu vergleichen ist sinnlos. Einzig interessant ist das Wachstum von Apple im Vergleich zum Branchendurchschnitt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Bing-Vorhersage: Deutschland gewinnt die Fußball Europameisterschaft 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EM2016

Mit einem kräftezehrenden Auftaktspiel für Frankreich und Rumänien begann am gestrigen Abend in Paris die Fußball Europameisterschaft 2016. Wie schon in der Bundesliga und der letzten Weltmeisterschaft oder gar dem Eurovision Songcontest trifft Microsofts Suchmaschine Bing erneut ihre... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon erhält Übertragungsrechte für Fußball-Bundesliga

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DFL

Die Lücke zwischen Fußball-Bundesliga und Start der Europameisterschaft hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) für die Versteigerung der Übertragungsrechte der Saisons 2017/18 bis 2020/21 genutzt. Insgesamt wurden 17 Pakete unter den Meistbietenden verteilt, zumindest in einem Punkt gab es eine... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]