> > > > NVIDIA vermeldet durchwachsene Abschlusszahlen

NVIDIA vermeldet durchwachsene Abschlusszahlen

Veröffentlicht am: von

nvidiaAm 29. Januar endete für NVIDIA das vierte Quartal 2011 und somit auch das komplette Geschäftsjahr. Rückblickend sind die Zahlen als durchwachsen zu bezeichnen. Der Umsatz stieg von 886,4 Millionen US-Dollar im 4. Quartal 2010 auf 953,2 Millionen US-Dollar im letzten Quartal des vergangenen Jahr. Einbußen aber muss NVIDIA beim Gewinn hinnehmen. Waren es im Q4 2010 noch 116 Millionen US-Dollar, vermeldet das Unternehmen für das abgelaufene Quartal im Jahre 2011 einen Gewinn von nur noch 171,7 Millionen US-Dollar. Die Vergleiche zum Vorjahresquartal geben allerdings noch einen recht positiv Eindruck. Vergleicht man das vierte Quartal gegen das dritte (1,066 Milliarden US-Dollar Umsatz und 178 Millionen US-Dollar Gewinn), so werden die Verluste bei Umsatz und Gewinn schon deutlicher. 

Als Gründe für die Zahlen nennt NVIDIA die geringen Lieferzahlen bei den Festplatten durch die Flut in Thailand sowie einen Rückgang des Grafikkarten-Geschäfts insgesamt. Für das komplette Jahr 2011 vermeldet NVIDIA ein Umsatz-Plus von 12,8 Prozent (4 Milliarden US-Dollar) und einen Zuwachs des Gewinns auf 581,1 Millionen US-Dollar.

Jen-Hsun Huang, CEO von NVIDIA:

I am pleased with our achievements last year. Our GPU business grew sharply. And, with the success of Tegra, we established our position in the mobile market. We expect continued growth ahead, as Tegra 3 powers a new wave of quad-core super phones and Kepler, our next-generation GPU architecture, sets new standards in visual and parallel computing.

In das Jahr 2013 blickt NVIDIA nicht sonderlich zuversichtlich. Man geht von einem Umsatz-Rückgang auf 900 bis 930 Millionen US-Dollar aus. Mit Tegra 3 und "Kepler" habe man aber gute Produkte in der Pipeline.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 26.04.2011
Freiburg im Breisgau
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 478
Einbußen aber muss NVIDIA beim Gewinn hinnehmen. Waren es im Q4 2010 noch 116 Millionen US-Dollar, vermeldet das Unternehmen für das abgelaufene Quartal im Jahre 2011 einen Gewinn von nur noch 171,7 Millionen US-Dollar.


vielleicht sollten sie die zahlen des dritten quartals 2011 auch posten, ansonsten macht der gesamte post eigentlich keinen sinn, da sie den rückgang nicht wirklich beziffern und nur herbeireden.

mfg
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]