> > > > Nokia streicht 4000 Stellen in Europa und Mexico

Nokia streicht 4000 Stellen in Europa und Mexico

Veröffentlicht am: von

NokiaNokia hat jetzt eine weitere Reihe von Jobkürzungen angekündigt. Der Handykonzern hat jetzt eine Verlagerung der Handyproduktion nach Asien beschlossen. Bestehende Fabriken sollen dazu verwendet werden, was Nokia „Smartphone Product Customization“ nennt. Es wird erwartet, dass etwa 4000 Leute bis Ende 2012 ihre Arbeitsplätze in den Werken in Komarom, in Ungarn, in Reynosa, in Mexiko, und in Salo, in Finnland, verlieren werden. Die Jobkürzungen sollen hauptsächlich die „Softwaresparte der Produktion“ betreffen. Diese drei Werke sollen sich darauf spezialisieren, die Geräte für den amerikanischen und den europäischen Absatzmarkt anzupassen.

Das Hauptaugenmerk in Asien wird auf dem Zusammenbau der Produkte liegen, was Nokia damit begründet, dass sie dort nah an den Teile-Zulieferern liegen. Der finnische Mobilfunk-Hersteller wolle sich damit besser im internationalen Wettbewerb platzieren. Im September 2011 hatte Nokia die erste Runde von Standortschließungen ankündigt. Dabei waren rund 3500 Arbeiter in Rumänien betroffen. Im selben Zug kündigten sie an die Standorte in Bonn und in Malvern, in den Vereinigten Staaten, zu schließen. Diese Entscheidungen bezeichnet der Hersteller als „Schmerzhaft, aber notwendig“.

Bisher ist es aber noch unklar welche Art von „Customization“ Nokia angedacht hat. Kürzlich hatte der Konzern erst eins ihrer Handys in einer limitierten Batman Edition verkauft.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1111
Ein Gegenmittel: Sich einfach nicht mehr dort anstellen lassen. Irgendwann brauchen die wieder Leute - und wenn sie dann keine mehr finden, können sie nix entwickeln, bleiben hinter der Konkurrenz zurück und sterben aus.
#2
Registriert seit: 27.06.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3705
In Bochum ist die Marke Nokia eh schon gestorben!
#3
customavatars/avatar160805_1.gif
Registriert seit: 26.08.2011
Leipzig
Stabsgefreiter
Beiträge: 359
Mit Nokia geht es ehh bergab. Die haben die Smartphonesparte verpasst. Schade eig. war früher immer von Nokia begeistert.
#4
Registriert seit: 09.02.2012

Matrose
Beiträge: 4
Die Heuschrecke zieht weiter !
#5
customavatars/avatar136017_1.gif
Registriert seit: 14.06.2010
Leipzig
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 353
Was ist Nokia?
#6
customavatars/avatar32595_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
MV
Bootsmann
Beiträge: 519
Zitat ICEMEER;18371077
Die Heuschrecke zieht weiter !


da hast recht. überall die förderungen abgreifen und dann abhauen ...
#7
customavatars/avatar132984_1.gif
Registriert seit: 12.04.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 235
Zitat desMaxle;18372916
Was ist Nokia?

kein kia :shot:
#8
customavatars/avatar139148_1.gif
Registriert seit: 19.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 736
Zitat TheCrow299;18370438
Mit Nokia geht es ehh bergab. Die haben die Smartphonesparte verpasst. Schade eig. war früher immer von Nokia begeistert.
Je nachdem wie sich Windows so schlägt, kann das durchaus noch was werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]