> > > > Acer verklagt Ex-CEO

Acer verklagt Ex-CEO

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Acer LogoSchon seit einigen Monaten ist ein Anstieg an Klagen im Technologiebereich zu verzeichnen. Auch Acer tritt nun der Justiz-Riege bei und zieht vor Gericht. Im Gegensatz zu Apple, Samsung, Microsoft, Motorola oder Oracle allerdings nicht um Urheberrechte gegen Konkurrenten einzuklagen und so auch Verkaufsstopps oder Lizenzzahlungen von selbigen einzuklagen, sondern gegen seinen ehemaligen CEO Gianfranco Lanci.

Der Italiener arbeitete seit 1997 bei Acer, wo er als Managing Director begann, später zum Präsident von Acer Europe wurde und seit 2008 als CEO und Präsident des ganzen Konzerns tätig war. Nach mehreren wenig erfolgreichen Quartalen und Uneinigkeit über den zukünftigen Kurs des taiwanischen Elektronikherstellers verließ er im März 2011 das Unternehmen. Sechs Monate später stieg er bei Lenovo als Berater ein. Dabei konzentriert er sich hauptsächlich um die Entwicklung von Lenovos weltweitem Consumergeschäft. 

Dies wird im nun offenbar zu Verhängnis. Um sicher zu gehen, dass keine Geheimnisse oder Prototypen die Firma verlassen, werden oft sogenannte non-compete clauses genutzt. In diesen Klauseln, die Bestandteil von Arbeitsverträgen sind, bestätigt der Arbeitnehmer nach Vertragsende nicht bei Konkurrenten gleiche oder ähnliche Stellen zu begleiten. Im Falle von Gianfranco Lanci hatte diese Klausel eine Wirksamkeitsdauer von einem Jahr. Dass er bereits nach 6 Monaten bei Lenovo eine Beraterfunktion annahm und seitdem aktiv an der Ausweitung von Lenovos Consumer-Geschäft beteiligt ist, sieht Acer als einen Verstoß gegen die non-compete clause. Die Klage wurde in Lancis Heimatland Italien eingereicht. Acer selbst glaubt, dass es sich um einen klaren Fall handle und Lanci eindeutig die Vereinbarung, die er freiwillig getroffen hat, gebrochen habe.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar113835_1.gif
Registriert seit: 23.05.2009
Wien
Master of Wakü-Pics
Beiträge: 4385
Im Regelfall kann man niemanden verbieten Geld zu verdienen.
#2
Registriert seit: 03.07.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1563
Es geht ja auch nicht um das "ob", sondern um das "wie".
#3
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2681
Ist ja eigentlich ganz klarer Vertragsbruch. Fragt sich halt, in welchen Bereichen der Herr bei Lenovo angestellt wurde. Lenovo macht ja nicht nur Lapis und Komplettsysteme sondern auch Workstations ect was Acer nicht macht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Bing-Vorhersage: Deutschland gewinnt die Fußball Europameisterschaft 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EM2016

Mit einem kräftezehrenden Auftaktspiel für Frankreich und Rumänien begann am gestrigen Abend in Paris die Fußball Europameisterschaft 2016. Wie schon in der Bundesliga und der letzten Weltmeisterschaft oder gar dem Eurovision Songcontest trifft Microsofts Suchmaschine Bing erneut ihre... [mehr]

Computex: AMD mit Live-Pressekonferenz zu neuen A-Series-APUs und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD_LOGO_2013

AMD gibt per Investor-Mitteilung bekannt, dass man von der Computex in diesem Jahr eine Live-Pressekonferenz übertragen wird. Diese findet am 1. Juni um 10:00 Uhr morgens CST, also 18:00 Uhr unserer Zeit statt. Die Themen der Pressekonferenz werden natürlich nicht konkret genannt, allerdings... [mehr]

Amazon Prime Now: Lieferung in Berlin innerhalb einer Stunde

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon lässt in Berlin Prime Now an den Start gehen: Besteller können dort ihre Lieferungen nun bereits innerhalb einer Stunde erhalten. Alternativ lässt sich ein Lieferungsfenster innerhalb der Uhrzeiten von 8 Uhr morgens bis 12 Uhr abends einrichten. Der Zeitrahmen sollte dann zwei Stunden... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]