> > > > Marktforschung: Smartphones überholen PCs im Verkauf

Marktforschung: Smartphones überholen PCs im Verkauf

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news_newDer Smartphone-Markt wächst stetig. Dass viele Internet-Nutzer heute verstärkt Gebrauch von den kleinen Alles-Könnern machen, statt sich an den heimischen Computer zu setzen, zeigt auch eine neue Auswertung des Marktforschers Canalys.

Rund 488 Millionen Smartphones sollen die Hersteller im vergangenen Jahr verkauft haben. Diesem gegenüber stehen etwa 415 Millionen verkaufte Computer. Dabei beinhalten die Verkaufszahlen der PCs nicht nur reine Desktop-Systeme (112 Millionen), sondern auch Notebooks (210 Millionen), Netbooks (29 Millionen) und Tablets (63 Millionen).

Ein weiterer Trend zeichnet sich bei den Tablets ab. So stieg der Verkauf der flachen Touchscreen-Computer gegenüber dem Vorjahr um etwa 274 Prozent an. Die mit einem ähnlich großen Display ausgestatteten Netbooks finden hingegen immer weniger Anklang bei den Kunden, so dass hier der Verkauf um 25 Prozent einbrach. Dass der Trend immer mehr in Richtung Mobilität geht, zeigen auch die Absatzzahlen von Desktop-Systemen. So werden mittlerweile nahezu doppelt so viele Notebooks wie stationäre Tower-Lösungen verkauft.

Y430 red_back

Dass einige Hersteller besonders von dem starken Umschwung profitieren, liegt auf der Hand. So deckt beispielsweise der cupertinische Hersteller Apple mit iPhone und iPad Smartphone- und Tablet-Markt vollständig ab. Zudem spielt das Unternehmen mit seinen MacBooks auch im Notebook-Markt eine Rolle. So zeigten auch die Verkaufszahlen von iPhone (93 Millionen), iPad (40 Millionen) und Macs (18 Millionen), dass im Hauptquatier von Apple keine Katerstimmung herrschen sollte.

Ähnlich wie Apples Angebot gestaltet sich das Portfolio des koreanischen Herstellers Samsung. So bietet der Konzern neben Smartphones und Tablets auch Notebooks und andere PC-Komponenten an.
 

overview performance_20110302

Anders sieht das bei den reinen PC-Herstellern wie HP, Lenovo und Acer aus. Hier konzentriert man sich verstärkt auf den Computer-Markt, statt ernsthaft im Smartphone- und Tablet-Bereich mitzumischen. Ein nahezu gleiches Bild findet sich bei reinen Smartphone- und Tabet-Herstellern wie HTC oder Nokia

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2888
Wow, welch unglaublich Neues die Marktforscher da herausgefunden haben.

Man könnte auch fragen: Jetzt erst? Handys werden schon seit Ewigkeiten mehr verkauft als PCs. Woran könnte das wohl liegen? Natürlich ÜBERHAUPT NICHT daran, dass extrem viele Leute sich öfters ein neues Handy kaufen als einen neuen PC. Allein schon wegen der gängigen 2-Jahres-Verträge...

Ansonsten wirds auch noch ne Weile dauern bis ich mich "an mein Handy setze", weil ich etwas in Excel auswerten möchte... -.-
#2
customavatars/avatar56992_1.gif
Registriert seit: 30.01.2007
Weit weg
Stabsgefreiter
Beiträge: 284
Seh ich genau so.Da wird ja gerade so getan als laufe das Monil Phone dem PC den rank ab.
#3
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1111
Na dann spielt mal Crysis auf nem 4 Zoll Display.
#4
Registriert seit: 14.04.2010

Matrose
Beiträge: 24
Es ist unglaublich aber war, es wurde im Jahre 2011 mehr Bananen alls Smartphones verkauft ! :D

Ne mal ernsthaft, es ist doch völlig klar das mehr Handys als Pcs/Notebooks etc verkauft werden. Die Dinger kauft man sich alle 2 Jahre, und kosten im Vergleich auch nicht mal 1/4 von dem Preis eines PCs ....

Umsatzzahlen wären doch deutlich interessanter.
#5
Registriert seit: 20.07.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 779
Omg bald gibts keine PCs mehr nurnoch Tablets und smartphones und Konsolen... Ihr habt es von mir zuerst gehört!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]