> > > > Deutscher am Ruder von Research in Motion

Deutscher am Ruder von Research in Motion

Veröffentlicht am: von

rim logoNoch im dritten Quartal 2010 verfügte Research in Motion oder kurz RIM über fast ein Viertel des US-Smartphones-Marktes. Bereits vorher gingen die Zahlen deutlich zurück, aktuell liegt das Unternehmen bei nur noch sechs Prozent. Die Quartalszahlen gehen in Umsatz und Gewinn seit einiger Zeit zurück. Das auf den Geschäftsbereich fokussierte Unternehmen verschlief die mit dem iPhone einkehrende Wende bei den Smartphones und selbst die einstige Paradedisziplin geriet durch technische Aussetzer und fehlende Verschlüsselung in Verruf. Nun zogen die beiden CEOs Jim Balsillie und Mike Lazaridis die Notbremse und zogen sich auf der Führungsetage des kanadischen Unternehmens zurück. Der bereits seit 2007 als COO eingesetzt deutsche Thorsten Heinz übernimmt ab sofort das operative Geschäft. Er war zuvor bei Siemens in Deutschland in führender Position. In einer Videonachricht richtet sich RIM in Form das neuen CEOs an seine Kunden:

Große Änderungne soll es laut Heinz nicht geben. RIM vollziehe die nötigen Umstellungen bereits 18 Monaten und sei auf einem guten Weg.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar29588_1.gif
Registriert seit: 09.11.2005
Bad Mergentheim
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1524
mal schauen wann RIM seine Handysparte aufgibt
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]