> > > > Verkaufte Engineering Samples: Fünf Jahre Haft

Verkaufte Engineering Samples: Fünf Jahre Haft

Veröffentlicht am: von

intel3Wer ES-CPUs in die Finger bekommt, der hat entweder ein NDA mit strengen Auflagen unterschrieben oder aber das Vorserien-Modell unerlaubt über andere Kanäle bezogen. Immer wieder finden sich ES-Prozessoren in einschlägigen Online-Auktionshäusern wieder und müssen nicht lange auf einen neuen Abnehmer warten, schließlich lassen sich die Samples in der Regel höher übertakten als ihre Retail-Kollegen und verfügen über einen nach oben hin geöffneten Multiplikator. Der kommerzielle Verkauf solcher Intel-Prozessoren brachte nun vier Mitarbeiter eines taiwanesischen OEM-Partners von Intel für fünf Jahre hinter Gitter. Das bestätigte in dieser Woche das Criminal Investigation Bureu gegenüber der China Post. Die vier Mitarbeiter haben aus reiner Profitgier gehandelt und seit 2009 mehr als 500 Engineering Samples verkauft. Während einer Razzia wurden immerhin noch 178 Prozessoren im Wert von geschätzten 82.600 US-Dollar sichergestellt.

IMG_2089
Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die ganze Aktion ist wohl ein Beleg dafür, dass Intel stärker gegen den illegalen Handel seiner ES-CPUs vorgeht.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar139083_1.gif
Registriert seit: 18.08.2010
Niederbayern
Hauptgefreiter
Beiträge: 129
5 Jahre Haft für sowas... Und in Deutschland bekommt ein Bankenchef, nachdem er eine Bank und die Kunden in den Ruin geführt hat, noch eine Abfindung. Verstehe die Welt einer..
#2
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4938
Ist halt Deutschland, dafür benehmen wir uns bei lascheren Gesetzen nunmal auch besser.

Die sichergestellten CPUs wurden auf stattliche 464US-Dollar im Schnitt geschätzt, das ist doch völlig abwegig. Wer ist an solchen Preisen interessiert, das sind alle CPUs von Intel Celeron Reihe bis Xenons. Im Retail käme man vielleicht auf 100-150€ im Schnitt.
In den Auktionshäusern gibts 8-Core SB-E ES für 130€. Nur die letzen Steppings erzielen gute Preise.
#3
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 677
In China werden jedes Jahr tausende Leute hingerichtet und das auch wegen weniger als Mord oder Vergewaltigung...auch bei Eigentums und Betrugsdelikten..demnach haben die noch Glück gehabt.
#4
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Na ja 500 ES CPU ist ja schon mal ne menge...
#5
customavatars/avatar125704_1.gif
Registriert seit: 24.12.2009
Dingolfing
Hauptgefreiter
Beiträge: 170
hats in deutschland nicht vor kurzem nen vergewaltiger gegeben der 5 jahre haft bekam?

wenn man dann noch vergleicht wie bei uns die gefängnisse ausschaun und bei denen.

ich frag mich nur wie die seit über 2 jahren 500 cpus verkaufen konnten ohne dass einer in der firma was merkt. die müssten doch auch merken dass was fehlt, spätestens wenn die dinger wieder an intel zurückgehen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]