> > > > Acer und ASUS: Weniger Notebooks für mehr Übersicht

Acer und ASUS: Weniger Notebooks für mehr Übersicht

Veröffentlicht am: von
hardwareluxx_news_new

Wer sich ein Notebook kaufen möchte, beginnt meist mit einer einfachen Info-Tour durch entsprechende Shops. Schnell stellt sich dann oft heraus, dass sich der Kauf eines Laptops als weitaus komplizierter gestalten kann, als man erst angenommen hatte. So ist der Markt der mobilen Computer mit einer beachtlichen Anzahl an Geräten bestückt, so dass eine Entscheidung meist nicht einfach zu fällen ist. Diesem Manko möchten nun die taiwanesischen Hersteller ASUS und Acer entgegenwirken: Beide Unternehmen möchten die eigene Laptop-Vielfalt deutlich verringern. Das Vorhaben soll durch eine verbesserte Übersicht aber nicht nur dem Kunden zugute kommen, sondern auch den eigenen Finanzhaushalt schonen. So könne man durch die Einsparung von einigen Notebook-Serien Entwicklungskosten und Ausgaben für Komponenten sparen. ASUS führt aktuell zirka 50 verschiedene Notebook-Modelle im Portfolio. Zukünftig soll das Angebot dann deutlich kleiner und somit überschaubarer ausfallen. Im Zuge dessen habe ASUS bereits fünf von zehn EEE-PC-Projekten für 2012 gestrichen. Die restlichen fünf Netbook-Reihen sollen anschließend eindeutig in die verschiedenen Klassen von Einsteiger bis High-End-User einsortiert werden. Für die zweite Hälfte des Jahres 2012 stehe eine weitere Reduzierung bevor, wie die DigiTimes mit Berufung auf Auftragsfertiger berichtet.

acer_logo

Ähnliche Pläne soll auch Acer haben: Statt den Markt mit oft nur geringfügig geänderten Modellen zu sättigen, gehe man künftig etwas sparsamer mit Notebook-Projekten um. Des Weiteren sortiere man Laptop-Serien, welche nicht den gewünschten Gewinn einbringen, gezielt aus. Bis Ende 2012 möchte Acer sein Angebot um zirka ein Drittel reduziert haben.

Inspiriert haben soll beide Hersteller das cupertinische Unternehmen Apple, welches bereits seit Jahren zeigt, wie man mit wenigen Produkten großen Gewinn erzielen kann.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar83807_1.gif
Registriert seit: 30.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 150
und dann gibts nur noch den einheitsbrei.es
ist jetzt schon schwer ein produkt zu finden welches zu einem passt...
#2
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1110
Bei Notebooks wird es so langsam egal, weil sich die Hersteller und die Möglichkeiten stark annähern. Im Desktop-Bereich wirst du aber deine Diversifizität behalten können.

Bei Notebooks gibbet halt 3 Kategorien:
- handliches Net-book mit 11-13 Zoll für Tipparbeiten und mal-eben-surfen
- 15" Kompromiss-Laptop
- 17" Dektop-Ersatz

Für frei konfigurierbare Systeme besorgt man sich halt einen Barebone, zahlt dafür aber entsprechend drauf,
#3
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Hoffentlich nehmen sie sich Apple so sher als Beispiel, das wir in Asus Laptops auch endlich mald IPS Displays bekommen und der scheiß VGA Anschluss endlich weg kommt!
#4
customavatars/avatar7187_1.gif
Registriert seit: 19.09.2003
Marl
Leutnant zur See
Beiträge: 1050
Meine Güte, endlich räumen die Jungs ihr Portfolio auf. Ich habe bereits drei Mal ein Notebook von Acer gekauft und jedes Mal einen Krampf bekommen, mich durch die diversen Modelle mit Minimalstunterschieden zu wühlen. Bei Dell, was ich für unsere Firma gerne einkaufe, geht das einfacher. Privat hab ich jetzt auf Apple ungesattelt, da war es noch einfacher. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]