> > > > IBM und Micron produzieren gemeinsam neue Speicherchips

IBM und Micron produzieren gemeinsam neue Speicherchips

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newDer Computerspezialist IBM und der Chiphersteller Micron haben bekannt gegeben, dass die Produktion von neuen Speicherchips gestartet ist. Das Besondere an diesen Chips ist die hohe Transfergeschwindigkeit gegenüber den bisher erhältlichen Bauteilen. So soll dank einer neuen Architektur die Geschwindigkeit bis zu 15 Mal höher ausfallen. Um dies zu erreichen, wurde der DRAM von Micron mit einer Steuerelektronik von IBM kombiniert und im 32-Nanometer-Prozess gefertigt. Durch diese Technik soll die "Memory Wall" der Vergangenheit angehören und somit die Ausbremsung des Prozessors durch die Verwendung von langsamen Arbeitsspeicher nicht mehr vorkommen.

Im Detail verwenden die beiden Unternehmen eine 3D-Transistortechnik. Diese erlaubt das Aufeinandersetzen von Chips und dadurch können vertikale Schaltkreise realisiert werden. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass sowohl der Stromverbrauch geringer ausfallen soll, wie auch die benötigte Größe der Chips. So soll der Speicher etwa 70 Prozent weniger Energie benötigen und gleichzeitig nur ein Zehntel der Größe konventionellen Speichers für sich beanspruchen. Die aktuellen Speicherbausteine erreichen zudem nur eine Übertragungsrate von maximal 12,8 GB/s und bei den neuen DRAM-Chips soll zunächst eine Geschwindigkeit von bis zu 128 GB/s möglich sein.

Micron_memory_cube

Die ersten Speicherbausteine sollen in der zweiten Jahreshälfte 2012 ausgeliefert werden. Dementsprechend sollten auch vor diesem Zeitraum noch keine entsprechenden Produkte auf den Markt erhältlich sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 274
Also sollen diese Chips auf ganz normale Abeitsspeicher kommen. Verstehe ich das richtig?
Wird das dann ein neuer Standard a la DDR4 oder ist das was ganz neues? Sind dafür neue Speichercontroller in den CPUs nötig um diese dicke Leistung zu handeln?
#2
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 886
Ich rete Mal: Da einfach nur mehr Layer übereinandergeschichtet werden und der Speichercontroller von Micron intern arbeitet (also auf dem Speichermodul selbst - ähnlich wie ein Controllerchip in der SSD, da musst du auch nix im System ändern außer vllt. Trim-Support und solche "Kleinigkeiten") könntest du den Speicherriegel einfach einbauen und es sollte rennen. Natürlich kannst du front-end zu back-end optimierungen durchführen und die CPU auf die Technologie anpassen, das würde aber bedeuten, dass du die CPU auf eine einzige Technologie hin designen musst. Der Nachteil liegt auf der Hand: Andere Technologien werden dann nicht mehr unterstützt. Ergo liegt die Verantwortung beim Speicherhersteller und die CPUs haben ein "generelles I/O-System" welches einfach nur adressiert und liest/schreibt. Wie genau das dann umgesetzt wird, hängt dann vom Controller ab. *zu ende spekulier*
#3
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18253
Arbeitsspeicher ist nicht gleich Arbeitsspeicher.

Das Problem hier ist die Anbindung. Auf normalen Mainboards sind die Wege sehr lang, was die Taktrate und damit die Bandbreite extrem begrenzt.
Viel eher kann man solche Lösungen direkt auf das PCB neben die CPU setzen. Also zB in Smartphones oder Tablets, oder GPUs, oder Storagecontroller, oder, oder, oder.

Damit ist ein weiterer Schritt geschaffen, dass sich der RAM anfühlt wie ein Cache. Letzterer ist ja wegen des enormen Platzverbrauchs stark begrenzt bei CPUs.
#4
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1125
Jetzt wo 32 Bzw. 64 Gbyte so günstig zu haben sind kann man doch Ruhig bei DDR3 Bleiben und noch 1-2 Gbyte von dem oberen Ram direkt aufs Die oder in den Chipsatz der ja sowiso immer mehr an Funktion verliert.
#5
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 419
Wird wahrscheinlich vor allem als eDRAM beim POWER 8 genutzt
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]