> > > > Öko-Ranking: HP führt, Dell zieht nach

Öko-Ranking: HP führt, Dell zieht nach

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newSeit 2006 veröffentlicht die Umwelt-Organisation "Greenpeace" jährlich eine Öko-Bestenliste für IT-Hersteller. Für dieses Jahr verschärfte die Organisation die Kriterien und lobt die Entwicklung der führenden Hersteller seit Einführung der Rangliste. Die größte Änderung der Kriterien besteht darin, dass man das Regelwerk um drei Faktoren erweitert hat. So sollen Hersteller zusätzlich Rohstoffe aus Kriesengebieten vermeiden, die Lebensdauer ihrer Produkte verlängern und Papier aus nachhaltig arbeitenden Betrieben beziehen. Die Organisation zeigt sich erfreut, dass führende Hersteller Schadstoffe größtenteils aus ihren Produkten verbannt haben. Bisher verzichtet tatsächlich jedoch nur der cupertinische Hersteller Apple komplett auf diese Stoffe. Andere Hersteller sehen mittlerweile zumindest im Notebook-Bereich von deren Einsatz ab.

guide-14471b1da9866d70

Die Neuauflage der Kriterien wirft das Ergebnis aus dem letzten Jahr deutlich um. Führte im vergangenen Jahr noch das finnische Unternehmen Nokia die Rangliste an, platziert sich nun das US-amerikanische Unternehmen Hewlett-Packard mit weitem Abstand an erster Stelle. Hinter HP befindet sich der ebenso aus der USA stammende Hersteller Dell, welcher gegenüber letztem Jahr acht Plätze aufgeholt hat. Das ex-bestplatzierte Unternehmen Nokia ist nun nur noch Drittplatzierter. Lenovo holt um ganze sechs, Apple um fünf Plätze auf. Sony verzeichnet einen Absturz von 5 Plätzen.

Zu beachten ist, dass Greenpeace die Ranglisten auf Basis von Hersteller-Aussagen erstellt. Dabei werden auch Maßnahmen berücksichtigt, welche lediglich in Planung und somit noch nicht umgesetzt sind.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11409
Bei Greenpeace ist sowas mit Vorsicht zu genießen.

Die schreiben sich zwar "Grün" auf die Fahne, aber es kommt nicht von ungefähr, dass der Gründer seine eigene Organisation längst verlassen hat.

Zumal bei Unternehmen immernoch ein riesen Unterschied besteht zwischen dem was die Leitung als Umweltschonende Maßnahmen deklariert und dem was wirklich geschieht.

Erst diese Woche einen Fall erlebt wo eine Firma angebtlich Führend im Umweltbereich war.
Die Wirklichkeit sah so aus, dass nichtmal jemand in der Firma wusste wo der Abfall in der Firma überhaupt hinkommt, wer ihn abholt und was damit passiert.

Klassischer Fall von: Konzept nur in der Imagepflege umgesetzt!
#2
customavatars/avatar139148_1.gif
Registriert seit: 19.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 736
Zitat Hardwarekäufer;17910919
Bei Greenpeace ist sowas mit Vorsicht zu genießen.
Und wieso das? Die fassen doch auch bloß die Ankündigungen der Firmen zusammen und erstellen dann eine bunte Grafik.

Zitat
Die schreiben sich zwar "Grün" auf die Fahne, aber es kommt nicht von ungefähr, dass der Gründer seine eigene Organisation längst verlassen hat.
Du sprichst da jetzt aber hoffentlich nicht von Paul Watson?

Zitat
Zumal bei Unternehmen immernoch ein riesen Unterschied besteht zwischen dem was die Leitung als Umweltschonende Maßnahmen deklariert und dem was wirklich geschieht.

Erst diese Woche einen Fall erlebt wo eine Firma angebtlich Führend im Umweltbereich war.
Die Wirklichkeit sah so aus, dass nichtmal jemand in der Firma wusste wo der Abfall in der Firma überhaupt hinkommt, wer ihn abholt und was damit passiert.

Klassischer Fall von: Konzept nur in der Imagepflege umgesetzt!
Das Risiko besteht natürlich immer, besonders da:
Zitat
Zu beachten ist, dass Greenpeace die Ranglisten auf Basis von Hersteller-Aussagen erstellt. Dabei werden auch Maßnahmen berücksichtigt, welche lediglich in Planung und somit noch nicht umgesetzt sind.
Trotzdem immernoch besser als nichts.
#3
customavatars/avatar29493_1.gif
Registriert seit: 07.11.2005
Freecastle / Swimming Württem-Mountain
Vizeadmiral
Beiträge: 6256
Verstehe auch nicht, was eine Zusammenfassung von firmeneigenen Daten nun mit Greenpeace und dessen Fehlbarkeit zu tun hat. Den Namen Greenpeace gelesen und den Standardspruch losgelassen? Scheint fast so.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]