> > > > AMD entlässt 1400 Mitarbeiter

AMD entlässt 1400 Mitarbeiter

Veröffentlicht am: von

AMDDer neue AMD CEO Rory Read führt sich nur wenige Wochen nach seinem Einstand gleich einmal mit einer weniger guten Nachricht für die Mitarbeiter ein. Jeder zehnte der 12000 Mitarbeiter muss wohl seinen Platz räumen, in einer Pressemitteilung ist sogar von 1400 geplanten Entlassungen die Rede. Die 118 Millionen US-Dollar die man damit einspart, sollen AMD flexibler machen und in die Entwicklung stromsparender Chips, in die Eroberung der Märkte der Schwellenländer und in das Cloud Computing fließen. Die Entlassungen konzentrieren sich nicht auf einen bestimmten Bereich, sondern soll global un in allen Bereichen der 47 vollzogen werden. Zuletzt präsentierte sich AMD anhand der Quartalszahlen sehr stabil und schrieb fortlaufend schwarze Zahlen.

“Reducing our cost structure and focusing our global workforce on key growth opportunities will strengthen AMD’s competitiveness and allow us to aggressively pursue a balanced set of strategic activities designed to accelerate future growth,” sagte Rory Read, AMDs CEO. “The actions we are taking are designed to improve our ability to consistently address the needs of our global customer base and stake leadership positions in lower power, emerging markets and the cloud.”

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 11.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 406
Vielleicht wird das Desktop Segment ausgegeben und damit Brazos weiterentwickelt, damit die Brazos Nachfolger gute Chancen gegen ARM haben. Und vielleicht auch den Trinity Nachfolger weitertreiben...
#3
Registriert seit: 27.01.2006
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5806
Trinity ist zwar mobil, aber am Ende ist in Form von Piledriver eine Desktopvariante da. Warum sollten die da aussteigen?
#4
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Ach Pressemitteilungen zu stellen Streichungen sollte man generell nicht überbewerten. Machen Unternhemen auch gerne um Börsenkurs zu pushen, weil sparen = höhere Rendite. Muss also nicht zwingend was negatives hinterstecken.
#5
Registriert seit: 26.08.2011
in Pommän
Hauptgefreiter
Beiträge: 147
So siehts aus. Den Aktionären wird der Gewinn zu gering sein. Shareholder Value nennt man das. Der Kurs geht ja fast kaum noch tiefer.

@Andreas Schilling: Bitte nochmal nacharbeiten, da fehlen Buchstaben und ganze Worte: "sondern soll global un in allen Bereichen der 47 vollzogen werden."
#6
customavatars/avatar76457_1.gif
Registriert seit: 06.11.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 945
Die restlichen 90 Prozent der Arbeiter schuften dann doppelt und schon hat
man bei einer Kosteneinsparung von 10% eine Leistungssteigerung von 80%.
Ist eben eine ähnlich Rechnung wie beim Bulldozer. :asthanos:
#7
customavatars/avatar1009_1.gif
Registriert seit: 14.11.2001
Oberhausen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1341
genau und die restlichen 90% kriegen dann in 5 jahren ein burnout, das nenne ich gesundes betriebsklima :).
#8
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Banned
Beiträge: 2024
Nun übertreibt mal nicht, in den fab arbeiten heist ja eher müßigang. Das hat mit Arbeit im Sinne von Arbeit nix zu tun, lg
#9
customavatars/avatar43164_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006
Halle (Saale)
Kapitänleutnant
Beiträge: 2022
Eben, zudem ist dort vieles automatisiert. Deshalb denke ich eher kaum, dass groß in den Fabs ausgedünnt wird. Eher in den Verwaltungsstrukturen, PR, etc. Oft reicht es Teamleiter für kleine Teams heraus zu kürzen und die Teams anders unter zu ordnen. Allein das spart oft schon einiges an Leuten ein. Höhere Leiter bekommen automatisch mehr Bereiche zugewiesen und in der Summe macht kaum einer mehr als vorher, nur mit weniger Arbeitnehmern.
#10
customavatars/avatar27860_1.gif
Registriert seit: 29.09.2005
Hamburg
Vizeadmiral
Beiträge: 6813
Und ? Die Leute sind trotzdem ihren Job los.

Nenn es wie du willst aber die arbeit wird dennoch auf weniger leute umverteilt.
#11
customavatars/avatar24154_1.gif
Registriert seit: 22.06.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5741
Zitat shaqiiii;17841552
Und ? Die Leute sind trotzdem ihren Job los.

Nenn es wie du willst aber die arbeit wird dennoch auf weniger leute umverteilt.


Das heisst aber seit neuestem anderst:

Dem Mitarbeiter wird mehr Verantwortung überlassen.
Und das kann man ja dem verantwortungsbewussten Mitarbeiter bei dem Gehalt ja wohl zutrauen !!!!! :fresse:

Sarkassmuss aus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]