> > > > HP investiert weiter in webOS

HP investiert weiter in webOS

Veröffentlicht am: von
hp_neu Vor wenigen Monaten musste der US-Hersteller Hewlett Packard den hauseigenen Tablet-Computer "HP Touchpad" für einen Brecherpreis von 99 Euro für die kleinste Variante über die Ladentheke gehen lassen. Grund dafür war, dass Kunden das webOS-Tablet für den ursprünglichen Preis von zirka 399 Euro schlichtweg nicht kauften. Durch das Scheitern des webOS-Tablets festigten sich im Laufe der Zeit die Meinungen darüber, dass HP kein weiteres Gerät mit diesem Betriebssystem auf den Markt bringen würde und somit die Entwicklung von webOS fallen lässt. Auch die Tageszeitung "The Guardian" berichtete über eine 95-prozentige Wahrscheinlichkeit zur Schließung der webOS-Entwicklung. Erfahren habe man dies über Mitarbeiter aus der webOS-Sparte bei HP.

Diese Gerüchte dementiert der bei HP für die PC-Sparte zuständige Todd Bradley nun in einem Interview auf dem US-Nachrichtensender Bloomberg. So heißt es, dass man zukünftig lediglich von der Produktion von webOS-Tablets absehen werde. In die Software werde man allerdings weiter investieren. Demnach seien laut Bradley bisher alle Informationen über ein Beenden der Entwicklung von webOS "haltlose Gerüchte" gewesen.

hp_webos

Bereits im vergangengen Jahr berichtete HP bei der Vorgestellung von webOS, dass man das Betriebssystem auch auf Druckern und Computern zum Einsatz bringen wolle. Ob diese verhältnismäßg großen Pläne nach dem ersten Scheitern tatsächlich so umgesetzt werden, wie sie veranschlagt wurden, wird die Zukunft zeigen.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 419
Volle Kraft zurück!
#2
Registriert seit: 20.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3337
noch so ein Kopfloser Konzern ....... Nokia und HP, wer kommt als nächster ?
#3
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3290
Die hatten einfach nur den Falschen CEO...
#4
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
NRW
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 5557
@ Superwip Bei deinem Komentar hab ich mir echt Bildlich vorgestellt, wie nen Kapitän das Brüllt.. xD

Naja, die leute die das TouchPad bekommen haben haben dann wohl glück.
#5
customavatars/avatar30977_1.gif
Registriert seit: 07.12.2005
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2366
WebOS hat auch viel Potenzial. Nutze selber ein HP Touchpad und finde das WebOS sogar besser als Android.
Also ich finds gut, das HP es nicht aussterben lässt
#6
customavatars/avatar7187_1.gif
Registriert seit: 19.09.2003
Marl
Leutnant zur See
Beiträge: 1032
Ob sie jetzt nun doch weiterentwickeln oder nicht, in einigen Bereichen dürfte der Schaden schon angerichtet worden sein. Mich als potentiellen Käufer schrecken diese Vor-Zurück Entscheidungen mehr als nachhaltig ab, egal was und wie gut WebOS sein mag. Bevor ich mir ein Tablet mit webOS kaufe, da schaue ich mich lieber nochmal bei den Herstellern mit einem TabletOS um, die etwas stabiler in ihren Entscheidungen zu sein scheinen. Wenn´s bei HP dann doch nicht so gut läuft hauen sie die Sparte webOS doch wieder raus? Ne danke, ist mir zu unsicher.
#7
customavatars/avatar10986_1.gif
Registriert seit: 23.05.2004
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2570
Ruhig Blut, der CEO ist ja jetzt weg. Glaube nicht dass der wusste was er anrichtet mit diesen Imageschäden-Handlungen.
#8
Registriert seit: 16.08.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2555
Zitat traxxus;17810226
Ruhig Blut, der CEO ist ja jetzt weg. Glaube nicht dass der wusste was er anrichtet mit diesen Imageschäden-Handlungen.

der ist ja noch besser als die news, die schon absolut zum lachen ist. sorry, aber informier dich mal was ein ceo macht - und was ein aufsichtsrat.
jede meldung von hp zum thema webos sollte atm nur mit der kneifzange angefasst werden - glaubhaft ist davon absolut nichts.
#9
Registriert seit: 20.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3337
Klaro jetzt wo man die Leute gezwungen hat zuzuschlagen und damit eine Basis hat, kann man auch tote um leben erwecken.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]