> > > > Offiziell bestätigt: Sony übernimmt Ericsson-Anteile von Sony Ericsson

Offiziell bestätigt: Sony übernimmt Ericsson-Anteile von Sony Ericsson

Veröffentlicht am: von

sonyericssonVor 20 Tagen konnten wir berichten, dass Sony die komplette Übernahme von Sony Ericcson plant. Was zu diesem Zeitpunkt noch eher ein Gerücht war, hat sich nun bestätigt: per Pressemeldung wurde die Übernahme offiziell bekanntgegeben.

Damit wird die Mobilfunksparte nun ganz dem Sony-Konzern einverleibt. Sony möchte mit der Übernahme erreichen, dass die Smartphones schnell in das eigene Portfolio an netzwerkfähigen Consumergeräten integriert wird, um so insgesamt besser aufgestellt zu sein. Parallel wird besonders die Übernahme von fünf wichtigen Patentgruppen und von cross-licensing agreements hervorgehoben. Sony lässt sich die Übernahme 1,05 Milliarden Euro kosten, die an Ericsson bezahlt werden. 

Sony begründet die Notwendigkeit der Übernahme vor allem mit veränderten Rahmenbedingungen. Smartphones laufen herkömmlichen Mobiltelefonen immer mehr den Rang ab, parallel steigt die Bedeutung von Internetdiensten und Content. Während vor zehn Jahren, bei der Begründung des Joint Ventures, die Verbindung aus Sonys Consumerprodukten mit Ericssons Telekommunikationstechnologie eine gute Mischung war, geht die Marktentwicklung nun in eine andere Richtung. Sony skizziert die Marschroute wie folgt:

"This acquisition makes sense for Sony and Ericsson, and it will make the difference for consumers, who want to connect with content wherever they are, whenever they want. With a vibrant smartphone business and by gaining access to important strategic IP, notably a broad cross-license agreement, our four-screen strategy is in place. We can more rapidly and more widely offer consumers smartphones, laptops, tablets and televisions that seamlessly connect with one another and open up new worlds of online entertainment. This includes Sony's own acclaimed network services, like the PlayStation Network and Sony Entertainment Network. We can help people enjoy all our content - from movies to music and games - through our many devices, in a way no one else can." Sony wird also versuchen, über die eigenen Dienste Inhalte auf Consumergeräten verschiedener Gattung anzubieten und hofft, damit die Kunden zu überzeugen.

Die Übernahme von Sony Ericcson durch Sony soll im Januar 2012 abgeschlossen werden. 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1380
Ich kann wenig schlechtes über Ericsson und dann später SonyEricsson sagen. Die Geräte die ich besaß waren alle durchweg recht gut und haben vor allem durch die hohen Akkulaufzeiten geglänzt. Das Ericsson R310 war z.B. super, und später das SonyEricsson T610 hielt auch ewig und tat was es sollte.

Mit dem Einheitsbrei von Android und der verwendeten Hardware hat da Ericsson heutzutage nicht mehr viel zu tun, weshalb das wohl der richtige Schritt ist.
#2
customavatars/avatar125808_1.gif
Registriert seit: 25.12.2009

Bootsmann
Beiträge: 596
Ist zwar guter Schritt, aber alleine wird Sony gegen HTC, Samsung und "Obst" nicht ankommen.
Mal schauen was dann von Sony bzw von Erricson kommt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]