> > > > Steve Jobs empfand Android als Diebstahl von Apples Ideen

Steve Jobs empfand Android als Diebstahl von Apples Ideen

Veröffentlicht am: von

apple_logoAus der eigentlich erst am Montag erscheinenden Biographie von Steve Jobs, zitieren viele Medien derzeit vorab schon ausführlich. Neben dem Kampf gegen den Bauspeicheldrüsenkrebs findet ein Zitat besondere Beachtung. Demnach hat sich Steve Jobs 2010 in einem der Interviews mit Autor Walter Isaacson ausführlich über den iOS-Konkurrenten Android von Google beschwert. Dessen Umsetzung empfand er als "schweren Diebstahl" an den Ideen von Apple.

Die ursprünglich für März 2011 geplante Biografie über Steve Jobs basiert auf rund vierzig Interviews die Isaacson mit Steve Jobs im Laufe der Zeit führte. Der ehemalige Chefredakteur des Time-Magazin sagte in einem Interview mit dem US-Fernsehsender CBS, dass Jobs neun Monate lang eine traditionelle Behandlung seines Krebses ablehnte und stattdessen auf alternative Heilmethoden setzte. Eine Entscheidung, die Jobs später im Gespräch bereute. Erst nach dem diese keine Erfolge zeigten, ließ er sich zu einer Operation überreden. Durch die Verzögerung hatte sich die Krankheit allerdings schon weiter ausgebreitet, so dass die Behandlung nicht dauerhaft erfolgreich war.

Neben bekannten Fakten zum ehemaligen Apple-Chef, wie die Experimente mit LSD und sein Interesse am Buddhismus, werden in dem Buch auch neue Details zum Beispiel von Jobs Verhältnis zum Konkurrenten Google beleuchtet. So äußerte er in einem Interview die Ansicht, dass Android "schwerer Diebstahl" an den Ideen von Apple sei, da es viele populäre Ideen einfach übernommen habe. In der Tirade soll Jobs angekündigt haben, bis zum letzten Atemzug gegen Android zu kämpfen und notfalls die 40 Milliarden US-Dollar Barreserven dafür zu verwenden. Er sei bereit "einen thermonuklearen Krieg" dagegen zu führen.

Ein folgendes Treffen zwischen Google-CEO Eric Schmidt, der bis 2009 auch im Apple-Aufsichtsrat saß, und Steve Jobs scheiterte dann auch entsprechend. Ihm sei das Geld nicht wichtig, davon habe er genug. Selbst wenn Google fünf Milliarden Dollar bieten würde. Er möchte nur, dass Google aufhöre die Ideen von Apple zu verwenden. Interesse an einer Beilegung des Rechtsstreits habe er laut Isaacson nicht gehabt. Allerdings lief die Klage ohenhin gegen HTC, nicht gegen Google.

In einem der letzten Interviews äußerte sich Jobs auch zum Konkurrenten Hewlett-Packard. So soll er die Entscheidungen des Konkurrenten nicht als Grund zum Jubeln gesehen haben, sondern viel mehr den Niedergang von HP bedauert haben. Er hoffe, er hinterlasse Apple in besseren Händen. Die Manager, die ihn 1985 aus seiner Firma verdrängten nannte er korrupte Menschen mit korrupten Werten. Dagegen empfand er Apple-Designchef Jonathan Ive als spirituellen Partner und habe ihn auch deswegen mit mehr operativer Macht ausgestattet als jeden anderen neben Jobs, damit Ive niemand reinreden könne.

Die Biografie erscheint in den USA am Montag und führt seit dem Tod von Jobs bereits unangefochten die Bestsellerlisten an. Bereits Ende Oktober wird auch in Deutschland mit einer übersetzten Ausgabe gerechnet. Ursprünglich war das Buch erst für den November geplant, wurde aber nach dem Tod vorgezogen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar137461_1.gif
Registriert seit: 19.07.2010
Rostock
Matrose
Beiträge: 23
Vollhorst, sich mit nem OpenSource- Kernel dumm und dämlich verdienen und dann so abdrehen. Man soll über Tote nur gutes sagen: Es ist gut, dass er tod ist!
#4
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1441
Im grunde hat er ja schon recht. Wer hatte denn da neue Ideen? Es ist doch im Prinzip genau das gleiche. Was kan Android, was iOS nicht kann?
#5
customavatars/avatar137461_1.gif
Registriert seit: 19.07.2010
Rostock
Matrose
Beiträge: 23
Tja, worauf baut iOS auf, auf das Android nicht auch aufbaut?
#6
customavatars/avatar127270_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Bootsmann
Beiträge: 745
Ich hab mir neulich erst ne Reportage über Apple und Steve Jobs gesehen... Der Typ war schon etwas Abgehoben.
Marketingtechnisch ist Jobs auf jedenfall kaum das Wasser zu reichen. Mich haben die Apple Veranstaltungen auch mehr an Veranstaltungen von einem spirutellen Führer erinnert und weniger an eine reine Produktpräsentation, was in meinen Augen auch oft auf die Applefanboys passt.

Ich werde die Biografie aber trotzdem lesen...
#7
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3164
Wär schon interessant, wenn das stimmen würde ;)

"Wollt ihr den totalen thermonukularen Krieg?"
--Steve "Joseph" Jobs.


(ein freudiges "Jaaa" erklingt aus der langen, händchenhebenden Schlange vor dem AppleStore...)

"Wollt Ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können? Mit DRM, iTunes, Patentklagen, Geschmacksmustern auf rechteckige Gegenstände? Mit der Vertreibung von OpenSource-Zigeunern, ausschließlich proprietären Steckern und Zugang zu unserem Reich nur mit Gefährten einwandfreier Herkunft? Mit der Endlösung der Android-Frage?"
-- Beginn der empfohlenen Anschlussrede

"Designfreunde! Wehrt euch! Kauft nicht bei Google!"
-- denkbare Fenstergestaltung nichtexklusiver Einzelhandelspartner



...und nun sagt bitte einer, dass das in der Realität eigentlich ganz anders läuft und Apple der netteste Laden überhaupt ist.
#8
customavatars/avatar138219_1.gif
Registriert seit: 03.08.2010
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
Jetzt kann Apple auch von mir aus pleite gehen.....
#9
customavatars/avatar137401_1.gif
Registriert seit: 17.07.2010

Gefreiter
Beiträge: 51
Der soll(te) sich mal nicht so anstellen. Die Elektronikbranche, egal ob nun Hard-oder Software, ist davon geprägt das Ideen und Technologien kopiert, imitiert oder gestohlen werden.
Wenn ich mal dran erinnern darf, Apple hat auch jede Menge kopiert. Die GUI wurde vom Xerox Alto übernommen, den MP3-Player haben sie auch nicht erfunden, genauso den Tablet PC, das Smartphone und das Handy mit Touchdisplay.
Im Grunde hat Apple relativ wenig selbst in die Welt gesetzt. Sie haben nur das was schon existierte veredelt und zugänglicher gemacht.

http://wearefuntastic.net/imageserver/_mymymymchuk/cont/isnischannpicsuampe44/images/16.jpg
#10
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3337
Jo, wie in Silicon Valey Story. Er Heulte, Manno ich habs zuerst geklaut!
#11
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3529
Schade, das sowas nicht schon vor nem halben Jahr bekannt wurde, das hätte Apple sicher ein Dämpfer verpasst
#12
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4590
Quote: Im grunde hat er ja schon recht. Wer hatte denn da neue Ideen? Es ist doch im Prinzip genau das gleiche. Was kan Android, was iOS nicht kann?


Flash...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]