1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. PayPal sperrt Spendenkonto von Diaspora - Update: PayPal nimmt Stellung

PayPal sperrt Spendenkonto von Diaspora - Update: PayPal nimmt Stellung

Veröffentlicht am: von

paypalWie nun bekannt wurde, soll PayPal ein weiteres Konto eingefroren und damit den Zugriff auf die darauf liegenden Gelder gesperrt haben. Dies wäre nicht das erste Mal. Prominentestes Beispiel hierfür ist die Sperre des PayPal-Kontos von Wikileaks, als die gleichnamige Enthüllungsplattform Ende letzten Jahres tausende, sensible Dokumente des US-Amerikanischen Außenministeriums veröffentlichte. Damals folgten auf die PayPal-Server zahlreiche Attacken, so dass der Zahlungsdienst für mehrere Stunden für alle nicht mehr erreichbar war. Wie die Dispora-Entwickler nun auf ihren Blog bekanntgaben, soll Paypal nun auch ihr Konto eingefroren haben. Diaspora ist ein soziales Netzwerk, das sich ausschließlich über Spenden finanziert und im Gegensatz zu vielen anderen, vergleichbaren Plattformen seinen Quellcode für alle zugänglich gemacht hat.

Von der Sperrung ihres Kontos erfuhren die vier Informatikstudenten nur zufällig, als sie einen Teil der Spenden abheben wollten. Auf Nachfrage teilte PayPal den vier Nutzern mit, das inzwischen 45.000 US-Dollar starke Konto für 180 Tage eingefroren zu haben und weitere Spenden nicht annehmen werde. Wer das Projekt dennoch unterstützen möchte, kann dies weiterhin über Flattr machen und seit wenigen Stunden auch über Stripe.

Ob PayPal auf die Zuschriften und E-Mails vieler empörter Nutzer reagieren wird, bleibt abzuwarten.

Update:

Vor wenigen Minuten ließ uns die Pressestelle von PayPal ihr offizielles Statement zukommen. Darin heißt es, dass die Gelder des Diaspora-Kontos inzwischen wieder freigegeben wurden und man weiter eng mit den Inhabern zusammenarbeiten werde. Gleichzeitig betont man aber, dass Wohltätigkeitsunternehmen, die über PayPal Spenden sammeln wollen, strengen Richtlinien unterliegen. Hier verlangt PayPal verschiedene Dokumente, die belegen, welchem Zweck gesammelte Spendengelder dienen bzw. wofür sie verwendet werden sollen. Solche Prüfungen seien vom Gesetzgeber vorgeschrieben. In Einzelfällen führen diese Instrumentarien dazu, dass Wohltätigkeitsorganisationen aufgefordert werden, ihr Konto vorübergehend nicht anzurühren, um möglichen Rückforderungen anderen Kunden problemlos entgegenkommen zu können.

Im Fall Diaspora versucht PayPal eine schnelle Lösung zu finden. Aus Sicherheits- und Datenschutzgründen wird man den aktuellen Kontostatus aber nicht veröffentlichen und diesen auch nur mit den Inhabern besprechen.

Weiterführende Links:

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]