> > > > Amazon soll E-Book-Verleih planen

Amazon soll E-Book-Verleih planen

Veröffentlicht am: von

amazonDa es im Moment so gut wie keine Möglichkeiten gibt, E-Books zu leihen, denkt der Online-Händler Amazon über diese Funktion angeblich nach. Mitarbeiter berichteten nun dem Wall Street Journal, dass Amazon mehrere Firmen für E-Books zu gewinnen versucht. Mit der hauseigenen Kindle-Plattform verkauft Amazon nach eigenen Angaben schon mehr E-Books als gedrückte Bücher. Laut Wall Street Journal sollen Amazon-Prime-Kunden kostenlosen Zugriff auf ein E-Book-Archiv bekommen, in dem sich vor allem ältere Titel finden sollen. Vielleicht dürfen die Kunden auch nur begrenzt E-Books pro Monat herunterladen.  Der US-Prime-Service beinhaltet heute schon neben einem schnelleren Versand, ein Nutzungsrecht für ausgewählte Filme und TV- Serien. Dies schlägt aber mit 79 US-Dollar pro Jahr zu buche. In Deutschland ist dieser Service nicht verfügbar, dafür belaufen sich hier die kosten nur auf 29 Euro pro Jahr.

Die von Amazon angesprochenen Unternehmen reagierten aber eher skeptisch, obwohl Amazon angeblich mit einem dicken Geldbündel lockt. Die Firmen sollen die Befürchtung haben, dass bei einer "E-Book-Flatrate" der Wert der digitalen Literatur nicht mehr zur Geltung kommt. Offiziell bestätigte Amazon den E-Book Verleih noch nicht.

Weiterführende Links:

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 10.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 60
Hmmm... die Bibliothek Dresden z.B. bietet das sogar kostenlos an öÖ. Ja auch digital.

Zwar ist die Auswahl da (noch) nicht so groß wie bei Amazon, dafür kann man aber eben für nen schmalen Jahresbetrag Bücher ausleihen.

Interessant ist die Idee allemal, jedoch seh ich da das Problem, dass eventuell kostenfreie Dienste wie eben Bibliotheken in Zugzwang sind. Dies lässt sich jedoch durch das relativ kleine Budget gar nicht abdecken.

Was den Wertverfall der Bücher angeht, kann ich da auch mit den Verlagen "mitfühlen". Es ist eben etwas anderes, wenn man sich ein Buch kauft und das aufgrund von Kriterien wie: Recherche, Design, Kritiken, Author, etc... oder einfach 20 ausleiht.
#2
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1913
Ich hoffe denen fällt dieses mal ein besserer Name als "Lovefilm" ein ...
#3
customavatars/avatar149595_1.gif
Registriert seit: 02.02.2011
BaWü
The original golddigger
Beiträge: 2863
Loveebook :D :D ???

sorry :(
#4
Registriert seit: 21.09.2011
Lübeck
Matrose
Beiträge: 1
Kleine Anmerkung zum Threadersteller: Das heisst nicht Amazon "Kindel" sondern Amazon "Kindle". Dazu hätte ich nämlich auch gleich mal ne Frage:

Kann ich Bücher im Thalia Ebook-Store erwerben und sie dann mit Calibre oder einem ähnlichen Programm in Mobi für das Amazon Kindle umwandeln?

cheers
--
#5
Registriert seit: 10.10.2011

Matrose
Beiträge: 11
Zitat
Hmmm... die Bibliothek Dresden z.B. bietet das sogar kostenlos an öÖ. Ja auch digital.

Kennen tut man das ja schon aus den Uni´s. Dort können Studenten auch auf ein großes Netzwerk von Büchern zugreifen. Ist eigentlich sehr simpel, Amazon versucht natürlich damit Geld zu verdienen - gar nicht schlecht.

Grüße
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]