1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Like-Button: Sanktionen gegen große Webseiten-Betreiber kommen

Like-Button: Sanktionen gegen große Webseiten-Betreiber kommen

Veröffentlicht am: von
facebookNachdem Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer Thilo Weichert vor wenigen Wochen seine Pläne gegen die Like-Buttons von Facebook vorzugehen offenlegte, folgte in dieser Woche die offizielle Ankündigung des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz. Bis zum 1. Oktober müssen alle Webseiten-Betreiber in Deutschlands nördlichsten Bundesland alle Facebook-Plugins von ihrem Internet-Auftritt entfernt haben. Kommt man der Aufforderung nicht nach, drohen Bußgelder von bis zu 50.000 Euro. Zunächst will man sich allerdings nur um die Seiten öffentlicher Stellen und großer Unternehmen kümmern, schließlich wolle man nach dem Opportunitäts- und Verhältnismäßigkeitsgrundsatz handeln.

Als Grund führt man Verstöße gegen das Telemediengesetz und das Bundesdatenschutzgesetz bzw. gegen das Landesdatenschutzgesetz Schleswig-Holsteins an. Demnach sollen bei der Nutzung der Facebook-Buttons ungefragt Daten weitergegeben werden – selbst dann, wenn der Nutzer nicht dem sozialen Netzwerk angehört. Die betroffenen Seitenbesucher würden nicht hinreichend informiert werden. Bislang betrifft dies aber nur Webseiten-Betreiber aus Schleswig-Holstein. Andere Bundesländer könnten jedoch bald nachziehen.

 

Facebook reagiert:

Facebook reagierte prompt und stellte sich den Fragen deutscher Datenschützer. Gegenüber heise online erklärte Sprecherin Tina Kulow, dass es nicht Ziel des Netzwerkes sei, Nutzer außerhalb der eigenen Seiten zu tracken. Gleichzeitig veröffentlichten die Kollegen eine Stellungnahme, die Aufschluss darüber gibt, welche Daten von den Linke-Buttons und den Social-Plugins erfasst werden. Demnach soll Facebook von Nicht-Mitgliedern, die noch nie Facebook.com aufgerufen haben, lediglich die IP-Adressen anonaymisiert speichern.

Wurde Facebook von einem Nicht-Mitglied schon einmal besucht, wird es automatisch mit einem so genannten Data-Cookie versehen. Dieses soll aber nicht zur Verfolgung der Aktivitäten des Nutzers dienen, sondern nur zur Erkennung von "schadhaftem Verhalten". Konkret spricht man hier Spam-Accounts oder fehlgeschlagene Login-Versuche an.

Deutlich mehr erfassen die integrierten Facebook-Buttons dann, wenn man Mitglied des sozialen Netzwerkes ist. In diesem Fall werden neben der IP-Adresse auch das Datum, die Zeit, die URL und der Browsertyp mitgeschrieben. Dies soll aber nur der Verbesserung des Facebook-eigenen Services dienen - die Daten sollen nach 90 Tagen wieder gelöscht werden.

Weiterführende Links

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]