> > > > TSMC plant 2015 Serienproduktion der erste 14-nm-Chips

TSMC plant 2015 Serienproduktion der erste 14-nm-Chips

Veröffentlicht am: von

tsmc_logoAktuell laufen die ersten Planungen zur Umstellung auf den 28-Nanometer-Prozess bei TSMC. Auf dem Tisch liegen bereits Pläne, die von einer noch kleineren Strukturbreite für das Jahr 2015 sprechen. Das taiwanische Unternehmen plant demnach in spätestens vier Jahren auf 14 Nanometern umzusteigen und somit aus einem Wafer erstens mehr Chips gewinnen zu können und zweitens natürlich auch die Leistung der integrierten Schaltkreise zu verbessern. Neben der verkleinerten Strukturbreite soll aber auch die Wafer-Größe umgestellt werden und so sollen nicht mehr die aktuellen 300-mm-Wafer zum Einsatz kommen, sondern es sollen Siliziumscheiben mit einem Durchmesser von 450 mm genutzt werden. Diese Umstellung der Wafer-Größe soll aber bereits Ende 2013 beginnen, denn zu diesem Zeitpunkt soll die ersten Pilotproduktion mit den größeren Wafern starten. Die Serienproduktion soll aber dann erst 2015 zusammen mit dem 14-nm-Prozess eingeführt werden.

TSMC hatte in der Vergangenheit schon mehrmals optimistische Vorhersagen veröffentlicht, aber die Umsetzung lief meist nicht so reibungslos ab, wie dies die Planungen vorherhegesehen haben. Es wird sich wohl erst in ein paar Jahren zeigen, ob der Chiphersteller sein Vorhaben einhalten kann oder es eher ein Wunschdenken ist.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
1 Jahr lang nach Auslieferung der ersten Chips noch an 40 nm rumgedoktort und dann binnen 4 Jahren 14 nm Serienfertigung an den Start bringen wollen... ja ne is klar.
#2
customavatars/avatar105586_1.gif
Registriert seit: 02.01.2009
Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2440
Könnte eventuell hinkommen - Ende 2015 bzw. Anfang 2016 hört sich für mich realistisch an. Frage mich nur, was für Zwischenschritte kommen - halte es für unwahrscheinlich, dass sie von 28 auf 14 gehen. Von dem her ist der Zeitplan mit 1-2 Zwischenschritten eng gestrickt. An den passenden Wavern entwickelt man bei uns schon...
#3
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1111
Vllt. braucht die Industrie mal wieder einen kleinen Innovationssprung in der Fertigungstechnik. Sowas wie Lichtquanten, welche beim Auftreffen mit Hilfe von evaneszenten Feldern einen Potentialsprung erzeugen, auf dem man mit Hilfe von Induktionsfeldern das aufliegende Material umpolarisieren kann, wodurch dies dann haften bleibt und der Rest nicht... oder so. Dann können wir Transistoren auf atomarer Ebene bauen.
#4
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33840
darf ich mal fragen wie ihr sowas einschätzen könnt? Ich wüsste nicht woran ich festmachen sollte ob das realistisch ist oder nicht. Ich habe mit der Materie der Fertigungstechnik garnichts zutun.
Frage reininteresseshalber da man immer wieder liest" das ist unrealistisch" etc
#5
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Ein grund mehr nen hass auf apple zu haben :D
#6
customavatars/avatar105586_1.gif
Registriert seit: 02.01.2009
Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2440
Ich arbeite in einer Firma, wo Siliziumwaver hergestellt werden. Wir liefern an Samsung, Intel, Toshiba, TSMC, Texas Instruments und andere bekannte Firmen aus. Als Wartungstechniker bin ich da eig. immer einigermaßen gut über den Markt und die Probleme bei der Fertigung informiert. Desweiteren haben wir eine große Forschungsabteilung wo gerade das Equipment für 450mm aufgebaut wird. Joa und den Rest kann ich mir aus meinem bischen Erfahrung in unserer Branche zusammendichten...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]