> > > > Intel und NVIDIA schließen Lizenzvereinbarung, Intel zahlt 1,5 Milliarden Dollar

Intel und NVIDIA schließen Lizenzvereinbarung, Intel zahlt 1,5 Milliarden Dollar

Veröffentlicht am: von

nvidiaSchon seit längerem schwelten Patentstreitigkeiten zwischen Intel und NVIDIA. Mit einem umfassenden cross-licensing agreement (also einem Patentaustausch) sind die beiden Unternehmen jetzt allerdings doch zu einer einvernehmlichen Lösung gelangt.

Herausgekommen ist dabei ein geschlossenes Abkommen mit einer vorerst sechsjährigen Laufzeit. Intel erlangt Zugriff auf NVIDIAs Patente, während die Grafikkartenschmiede 1,5 Milliarden Dollar von Intel erhält und zudem auch diverse Intel-Patente nutzen darf. Ausgeschlossen davon sind Patente mit Bezug auf Intels Prozessoren, Flash-Speicher und verschiedene Chipsätze für Intel-Mainboards. Dies ließ die Frage aufkommen, ob NVIDIA zumindest wieder einige Chipsätze für Intel-Plattformen anbieten könnte. In einer Pressekonferenz teilte das Unternehmen jedoch umgehend mit, dass es keine solchen Absichten hätte. Im Rahmen des Abkommens wurde auch beschlossen, laufende Rechtssteitigkeiten einzustellen. 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Ist eigentlich auch besser wenn die keine Boards für Intel mehr machen ;)
#2
customavatars/avatar69199_1.gif
Registriert seit: 28.07.2007
J, AP et B
✠ Я немец ✠ & Fanbuscus
Beiträge: 9203
Das finde ich jetzt ein bisschen krass...
Intel darf Einsicht in ALLE Patente von Nvidia nehmen aber im Gegenzug darf Nvidia sich nicht alle von Intel anschauen.

Das könnte eventuell ein Fehler sein, denn eine x86 CPU darf NV eh nicht bauen (bzw. man munkelt x86 sei bereits auf dem absteigenden Ast) und Intel bekommt Einblick in Nvidias zweifellos gute GPU Technologie und darf die dann auch (teilweise) übernehmen...

Ich hoffe Huang weiß, was er da tut.
#3
Registriert seit: 11.12.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1699
Die sollen sich auch alle nicht niedermachen sondern lieber Hardware entwickeln, Marktwirtschaft olé.
#4
customavatars/avatar121568_1.gif
Registriert seit: 18.10.2009
Braunschweig
Anlauf Alter, Anlauf!
Beiträge: 4888
und wieder hat es Intel geschafft für einen Appel und nen Ei sich freizukaufen. Und nur weil man in die Patente schauen darf heißt es noch lange nicht das es möglich ist das einfach zu kopieren.
Hier geht es vermutlich mehr um ARM / Tegra2 etc als um die x86 Welt.
#5
customavatars/avatar117499_1.gif
Registriert seit: 01.08.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 226
Hier hat es wohl Intel geschafft, sich ein größeren Vorteil aus dem Patentstreit zu verschaffen (bessere Anwälte ?) und 1,5 Millarden Dollar sind ja für Intel Peanuts.
#6
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
@Harzer_knaller: Intel bietet eine Umfassende Produktpalette, währen nVidia lediglich Grafikkarten und ein bisschen software dazu bietet.

Dass nVidia dann natürlich nicht ins Prozessorgeschäft steigen darf, dürfte klar sein.
Außerdem bedeutet es nur, dass Intel die Patente verwenden darf, entwickeln müssen sie es selber, und da liegt der Hund begraben.

Intel scheint sich wirklich in den Grafikmarkt einmischen zu wollen.

@Polygon: Laut Jen Hsun Huang, sieht er nVidia sowieso als Softwareunternehmen :fresse: .
#7
customavatars/avatar32263_1.gif
Registriert seit: 28.12.2005
BRD - Lübeck
Stabsgefreiter
Beiträge: 338
hm klingt irgendwie nach intel prozessoren mit extra Physx-kern :D
#8
customavatars/avatar46501_1.gif
Registriert seit: 03.09.2006
Düsseldorf
Kapitän zur See
Beiträge: 3360
@Chezzard die entwickeln auch sehr viel Software …
#9
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
@fast forward: Gemessen an Intel? Eher weniger.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]