> > > > AMD trennt sich in "beiderseitigem Einvernehmen" von CEO Dirk Meyer

AMD trennt sich in "beiderseitigem Einvernehmen" von CEO Dirk Meyer

Veröffentlicht am: von

AMDIm Juli 2008 trennte sich AMD in angespannter finanzieller Lage vom damaligen CEO Hector Ruiz. Der frühere Chief Operating Officer (COO) Dirk Meyer folgte ihm nach und übernahm das Ruder (wir berichteten).

Doch jetzt hat sich AMD auch von Meyer getrennt. Der offiziellen Meldung zufolge erfolgte der Abgang des  CEO in beiderseitigem Einverständnis. Zum Interims-CEO wurde der Senior Vice President und Chief Financial Officer (CFO) Thomas Seifert ernannt. Parallel wurde ein Gremium einberufen, dass einen neuen CEO bestimmen soll (Seifert hat darum gebeten, nicht als Kandidat dafür angesehen zu werden). Die AMD-Führungsriege äußert sich lobend über die Verdienste von Dirk Meyer: "Dirk became CEO during difficult times. He successfully stabilized AMD while simultaneously concluding strategic initiatives including the launch of GLOBALFOUNDRIES, the successful settlement of our litigation with Intel and delivering Fusion APUs to the market." Auf der anderen Seite fehlte aber offenbar doch das Vertrauen in Meyers Fähigkeiten, AMD zu weiterem Wachstum zu verhelfen, wie aus folgendem offiziellen Statement sehr deutlich hervor geht: "However, the Board believes we have the opportunity to create increased shareholder value over time. This will require the company to have significant growth, establish market leadership and generate superior financial returns. We believe a change in leadership at this time will accelerate the company’s ability to accomplish these objectives."

Abseits von der offiziellen Verlautbarung wuchern im Netz natürlich die Gerüchte über die Hintergründe der Entscheidung - zumal sich AMDs Lage unter Meyer eigentlich stabilisiert hatte und das Unternehmen gerade dabei ist, Fusion Realität werden zu lassen. Auf Anandtech wird beispielsweise spekuliert, dass der Verwaltungsrat mit diesem Schritt einen angeblich angestrebten Verkauf von AMD an ATIC erleichtern würde. Advanced Technology Investment Company (ATIC) ist der Investmendfonds aus Abu Dhabi, der bereits Anteilseigner von Globalfoundries ist.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]