> > > > Google-Chef versteht deutsche Skepsis gegen StreetView

Google-Chef versteht deutsche Skepsis gegen StreetView

Veröffentlicht am: von
googleAus aktuellem Anlass gibt es bei "derStandard" einen Artikel zu Googles Street View und der Einschätzung des Google Chefs Eric Schmidt. So beteuert dieser, dass er Verständnis für Angst und Skepsis in Bezug auf den Dienst habe, weise aber auch darauf hin, dass man keine illegalen Aktivitäten durchführen würde. Natürlich sei ihm bewusst, dass man aufgrund der deutschen Vergangenheit Wert auf Privatsphäre legen würde - doch er ist sich auch sicher, dass die Deutschen den Dienst nutzen werden. Sie werden ihn nutzen, wie sie ihn auch schon in anderen Ländern genutz haben. Natürlich können auch weiterhin Anträge gestellt werden um das eigene Haus aus dem Internet fernzuhalten - bis zum 15. Oktober ist dies möglich. Es bleibt abzuwarten, wie viel Privatsphäre in Deutschland wirklich herrscht oder ob man lediglich nur wenige weiße Flecken auf der Street View Karte sehen wird.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar103066_1.gif
Registriert seit: 23.11.2008
endlich wieder dhoim! INFERNO VIII
Stabsgefreiter
Beiträge: 345
Sie werden ihn nutzen, wie sie ihn auch schon in anderen Ländern genutz haben

des klingt nach beihilfe zum einbruch, entführung, stalking...

bevor ich dem trau will ich erst ma sehn, wies dem chef von google deutschland geht, wenn sein(e) häuser autos familie etc bei streetview zu sehen sind... des gibt denn was ähnliches wie beim realnamen zwang bei blizzard.. (zur erinnerung: deren publicmanager hatte sein echten! name iin deren forum veröffentlicht... binnen minuten hatten die user sei adress email facebook...profile telefonnummern die namen & schulen bzw arbeitstelle seiner kinder /frau.. ... rausgefunden... :resultat des ganzen: der hat sein telefon sperrn lasse sei fb..pfrofile gelöscht & wird wahrscheinlich umziehn müsse..)
#2
customavatars/avatar3158_1.gif
Registriert seit: 19.10.2002
Köln
Kapitänleutnant
Beiträge: 1920
/paranoiamode an/
Viele Menschen haben den absoluten Horror davor, ihr Häuserl in Streetview zu sehen, gehen aber im sonstigen Netz derart sorglos mit ihren weitaus persönlicheren Daten um - da wird dieser Protest imho eher lachhaft!

So gut wie alle Mobilnutzer z.B. haben (gezwungenermaßen/unbewußt) gestattet, dass ihre Bewegegungsdaten vom Provider anderweitig genutzt werden, dass, selbstverständlich anonym, Profile erstellt werden, etc...prüft das wer nach?
Sowas ist viel diffiziler als ein Photo von dem Haus, in dem ich wohne!

Stellt euch sogar vor: Jedermann/-frau kann es sich von der Straße aus anschauen - ohgottohgottohgott, was mach ich jetzt nur...???!!! oO
#3
customavatars/avatar78323_1.gif
Registriert seit: 25.11.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1070
@MacDuncan: das ist ja schoen, dass es noch schlimmere dinge gibt, aber das heisst noch lange nicht, dass man streetview gutheissen muss, oder?
ich finde, dass man seine prinzipien wahren sollte, wenn es um die privatsphaere geht.
#4
customavatars/avatar3158_1.gif
Registriert seit: 19.10.2002
Köln
Kapitänleutnant
Beiträge: 1920
Selbstverständlich - nur ist es nahezu bigott, gegen Streetview zu wettern und z.B. gleichzeitig im sog. Web 2.0 in sämtlichen Netzwerken vertreten zu sein und in den dortigen Profilen regelrecht \"offen Holland\" zu haben. Macht da noch das eh schon jedermann/frau öffentlich zugängliche Bild des Wohnorts irgendeinen nennenswerten Unterschied aus?

Logischerweise ist auf jeden Fall immer eine gesunde Skeptsis angebracht, aber insbesondere der Hype in der Presse, der um Streetview gemacht wird und dem viele Leute scheinbar hirnbefreit nachäffen, ist lächerlich und auch wieder \"typisch deutsch\"!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]