> > > > Zweites Quartal 2010: AMD wieder in den roten Zahlen

Zweites Quartal 2010: AMD wieder in den roten Zahlen

Veröffentlicht am: von

amdNachdem Intel in dieser Woche wieder einmal mehr sein bestes Quartalsergebnis verkünden konnte (wir berichteten), zog nun auch Konkurrent AMD nach und veröffentlichte seine Zahlen. Doch die fallen leider nicht ganz so rosig aus. Während die US-Amerikanische Chipschmiede im ersten Quartal 2010 noch einen Gewinn von über 250 Millionen US-Dollar einfahren konnte, steckt man drei Monate später mit knapp 43 Millionen US-Dollar wieder in den roten Zahlen, auch wenn die Umsätze von ehemals 1,57 auf nun 1,65 Milliarden US-Dollar weiter zunehmen konnten. Als Grund für das doch schlechte Quartalsergebnis nennt AMD steigende Produktions- und Entwicklungskosten. Dennoch zeigt sich AMD-Chef Dirk Meyer zuversichtlich. So sei die Nachfrage weiter gestiegen, was auch der neuen Vision-Plattform zu verdanken sei. Zudem habe man mit Sony einen starken Partner gefunden. Für das dritte Quartal 2010 erwarten die US-Amerikaner saisonal bedingt weiter steigende Umsätze.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8661
Naja, in nahezu allen Bereichen die schlechteren Produkte, Dumpingpreise um irgendwie konkurrenzfähig zu sein, im Mobilsektor quasi überhaupt nicht vertreten, nach wie vor schwach am OEM Markt... wen wundert\'s oO

Allerdings wurde erwartet, dass das Ergebnis noch schlechter ausfallen würde. Im Prinzip ist es jetzt nicht soo dramatisch, die Aktie sieht mittlerweile auch wieder ganz brauchbar aus.
#2
customavatars/avatar131642_1.gif
Registriert seit: 19.03.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4873
Naja, ich würd einfach mal der Schlechten OEM/Notebook Abteilung die Schuld geben, und das Marketing von AMD ja bescheiden. Meine Freundin kennt sich mit PCs nicht wirklich aus, und der einzige wirkliche Hardwarehersteller denn sie kennt ist Intel, das hat schon seinen Grund ( Mal Sony, Samsung etc ausgeschlossen )
#3
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Es kommt ja auch andauernd Intelwerbung im Fernsehen ;)
#4
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
Naja ich habe bis jetzt nur AMD\'s verwendet und immer ne ATI Karte aber benütze seit 4Jahren nur noch ein Laptop und da sind die Intel Prozessoren einfach besser. Die müssten mehr in den mobilen Bereich invesieren und schauen das die was gutes rasu bringen
#5
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2416
@Lord_Helmchen: So schlecht sind die AMD Produkte nicht, bei den CPUs haben sie immernoch ein sehr gutes P/L-Verhältnis, wobei da Intel mitlerweile mit seinen i3 und vorallem i5 druck macht. Bei den Grakas stehen die AMDs auch gut da, vorallem was die P/L und Effizienz angeht. Einzig im Notebook Markt stehen die AMDs schlecht da. Da haben sies aber auch verpennt, einen Atomkonkurenten zu entwickeln (Wobei es wirklich ein Wunder ist, dafür das sie eigentlich kaum zu gebrauchen sind).

Wies bei AMD im Servermarkt aussieht, kann ich nicht beurteilen, aber meines Wissens setzen auch ein Paar Supercomputer aus AMDs, kann also auch nicht soo schlecht sein.

Das Allgemeine Problem, zumindest hierzulande, kp wies im Ausland ist (denke aber mal kaum anders), das AMD einerseits zu wenig Werbung macht bzw Keine und auf der Anderen Seite in Läden wie z.B. MM etc keine AMDs zu finden sind, denn sind wir mal ehrlich, der großteil der Bevölkerung wird im MM,.... stehen und doch seinen Rechner kaufen, oder auf Tests in verschiedenen Zeitschrifen schaun, die von Intel \"gesponsort\" werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]