> > > > Forschungsgruppe verspricht bis zu 1000 mal schnelleres Internet

Forschungsgruppe verspricht bis zu 1000 mal schnelleres Internet

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newWenn es nach Vincent Chang, Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT), gehen soll, könnte sich das Internet in den nächsten Jahren um das 1000-fache beschleunigen. Die Forschergruppe des Instituts will am größten Flaschenhals, den Routern, ansetzen. Während die optischen Signale aus den Glasfaserkabeln bislang für die Weiterleitung in elektrische Signale umgewandelt werden mussten, soll die Wellenlänge der Licht-Signale nun von vornherein festgelegt werden. Somit müssen die Router das Signal nicht erst umwandeln und können die exakte Weiterleitung schnell und einfach bestimmen – also eine optische Datenverarbeitung. Als kleiner Nebeneffekt sinkt so auch der Stromverbrauch der Geräte.

Ebenfalls konnten die Forscher bereits schon entsprechende Protokolle entwerfen und so die Performance des Internets um das 100-fache steigern. Mit weiteren Optimierungen konnte man die Internet-Geschwindigkeit sogar um den Faktor 1000 beschleunigen. Doch die Umstellung ist mit hohen Kosten verbunden, soll laut Vincent Chang allerdings durchaus rentabel für die Provider sein, schließlich nimmt der Streaming-Markt, welcher bei HD-Material durchaus große Bandbreiten benötigt, immer weiter zu. Zudem soll das Internet – sofern man nicht einschreitet – in drei bis fünf Jahren an seine Leistungsgrenzen stoßen.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar128360_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
nähe Idstein/Hessen
Gefreiter
Beiträge: 41
nice :)
#2
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1135
Ja mal sehen biss davon jeder provitieren kann vergehen bestimmt wieder Jahre wenn nicht ein Jahrzent.
#3
customavatars/avatar111944_1.gif
Registriert seit: 11.04.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3891
Schön und gut wenn alles schneller wird, bringt mir aber nichts wenn meine INet bzw. Telefonleitung 20 Jahre alt ist :D
Und auf die Idee, neuere Leitungen zu legen ist bis jetzt niemend gekommen... Warum? Weils zu unrentabel wär :-[
#4
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1494
\"...soll die Wellenlänge der Licht-Signale nun von vornherein festgelegt werden.\"

Wahnsin, dass ist ja so innovativ, dass mir direkt der Pansen geplatzt ist!
#5
customavatars/avatar32562_1.gif
Registriert seit: 02.01.2006
Bielefeld
Bootsmann
Beiträge: 657
Naja neue Kabel :D ... das muss ja ehh sein und ich glaube wenn das angefangen wird werden ehh Glasfaser verlegt... dann isses ja egal.

Alledings finde ich es immer noch erstaunlich was die Telefonanbieter aus 2 einfachen teilw. ungeschirmten Kupferkabeln raus holen!
#6
Registriert seit: 21.12.2003
Hamm
Stabsgefreiter
Beiträge: 328
Bei mir ins Haus ist ein Glasfaser Kabel gelegt, für Internet, Telefon, und TV.
Trozdem wird alles gewandelt, 2 Glasfasern kommen an, eine für TV die andere für I-Net und Tel. Beide gehen erst in einen Wandeler, beim TV Wandler habe ich dann eine F-Buchse, von der ein Kabel dann in den Hausverstärker läuft. Beim Internet habe ich am Wandler eine RJ45 Buchse und daran kommt dann ein Router.
Ich denke das ist der besagte \"Flaschenhals\".
#7
customavatars/avatar32263_1.gif
Registriert seit: 28.12.2005
BRD - Lübeck
Stabsgefreiter
Beiträge: 332
nehm ich einmal.

Wo muss ich unterschreiben ? :D
#8
Registriert seit: 06.04.2010

Matrose
Beiträge: 4
@ Arek
ich denke eher, es geht um die Router in den Vermittlungszentralen, Verteilerknoten etc.
#9
Registriert seit: 03.09.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 447
natuerlich gehts um die backbones und net um die leitungen zum kunden^^

das einzige was man als enduser merken koennte duerften bessere pings usw sein
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]