> > > > HP übernimmt Palm für 1,2 Milliarden Dollar

HP übernimmt Palm für 1,2 Milliarden Dollar

Veröffentlicht am: von
hp

Schon länger kursierten Gerüchte, dass Palm angeschlagen sei. Das einst im PDA- und Smartphone-Segment so erfolgreiche Unternehmen tat sich schwer damit, dem wachsenden Konkurrenzdruck standzuhalten. Gerade  Apples iPhone drängte Palm in die Deffensive. Auch das Palm Pre erwies sich nicht als der erhoffte Befreiungsschlag. In unserem Test konnten wir Licht- und Schattenseiten des Smartphones aufdecken. Negativ fiel uns u.a. das begrenzte Angebot an Anwendungsprogrammen (Apps) auf - sicher mit ein Grund, dass das Pre gegenüber der Konkurrenz chancenlos blieb. Während Apple beispielsweise im dritten Quartal 2009 rund 8,7 Millionen iPhones absetzen konnte, gelang es Palm nur etwa 400.000 Pres zu verkaufen.

Letztlich reichte das nicht aus, um die finanziellen Probleme von Palm zu lösen. Nachdem ursprünglich Namen wie HTC oder Lenovo als mögliche Käufer des börsennotierten Unternehmens gehandelt wurden, hat jetzt der Computerkonzern Hewlett-Packard den Kauf von Palm in die Wege geleitet. Die Verwaltungsräte beider Unternehmen haben der Übernahme bereits zugestimmt, der Kaufpreis soll bei 1,2 Milliarden Dollar liegen.

HP ist offenbar besonders an Palms mobilem Betriebssystem webOS interessiert. Der Konzern will mit Geräten auf dieser Basis jetzt selbst stärker im mobilen Segment mitmischen: "Palms innovatives Betriebssystem ist die ideale Plattform, um HPs mobile Strategie auszuweiten". Auch die Marke Palm hat für ein stärkeres HP-Engagement in diesem Bereich immer noch ihren Wert. Auf erste Früchte dieser Übernahme wird also vermutlich nicht lange zu warten sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]