> > > > AMD: Über sechs Millionen ausgelieferte DX11 GPUs

AMD: Über sechs Millionen ausgelieferte DX11 GPUs

Veröffentlicht am: von
amd_2009Die scheinbare Erfolgsgeschichte der DirectX 11 Karten scheint für AMD kein Ende zu nehmen. So konnte Dirk Meyer - seines Zeichens CEO bei AMD - vermelden, dass bereits über sechs Millionen dieser Grafikprozessoren ausgeliefert werden konnten. Wenn man im Hinterkopf behält, dass die HD-5000-Serie Ende September 2009 eingeführt wurde, ist dies eine durchaus beachtliche Zahl. Infolge der hohen Nachfrage waren die Karten, die auf der HD 5870 und HD 5850 basierten, nach kurzer Zeit ausverkauft. Erst im Dezember waren die Modelle wieder in ausreichender Stückzahl in den Lagern der Händler vorhanden. Den Hauptteil der Verkäufe machten sicherlich das Mainstream- und Low-End-Segment aus. Viele Systembuilder entschieden sich für eine preisgünstige ATI Grafikkarte, da diese DirectX 11 untersützt und sich infolgedessen besser für das eigene Produkt werben lässt. Ähnlich verhält es sich bei den mobilen Grafiklösungen. NVIDIA liegt diesbezüglich hinter den Konkurrenten zurück. Auch wenn die GTX 470 und die GTX 480 vor einigen Wochen vorgestellt wurde, konnte die Nachfrage bislang nur unzureichend gedeckt werden. Des Weiteren waren die Rahmenbedingungen durch die Verspätung für NVIDIA schlechter und der Leistungsdruck höher.

Scheinbar wird mit der Anzahl von sechs Millionen Einheiten das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht sein, da die Konkurrenz, vor allem im unteren Segment, wenig zu bieten hat. Jedenfalls ist festzuhalten, dass sich diese Situation durch den mangelnden Wettbewerb für den Kunden nachteilig auswirken kann.

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar342_1.gif
Registriert seit: 17.07.2001

Flottillenadmiral
Beiträge: 4728
klar wirkt sich das nachteilig aus... überhöhte preise.
#2
customavatars/avatar16031_1.gif
Registriert seit: 05.12.2004
Zuhause
Kapitänleutnant
Beiträge: 1673
Ich glaube du hast übersehen, dass Nvidia teurer ist... in so ziemlich jeder Klasse.
#3
customavatars/avatar131642_1.gif
Registriert seit: 19.03.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4580
ja deswegen kann ATI trotzdem die Preise erhöhen
#4
Registriert seit: 12.02.2010
München
Obergefreiter
Beiträge: 102
@nuhbiwan
ich denke er redet vom \"unteren Preissegment\" aber selbst da sind die Preise vollkommen in Ordnung und nicht überzogen.
#5
customavatars/avatar16031_1.gif
Registriert seit: 05.12.2004
Zuhause
Kapitänleutnant
Beiträge: 1673
Ich kann in keiner Klasse sehen, dass AMD/ATI den Kunden benachteiligt mit einer undurchsichtigen Preispolitik.
Die Preise sind für die gebotene Leistung angemessen.
#6
Registriert seit: 01.01.2010
Saarland
Stabsgefreiter
Beiträge: 253
naja angemessen find ich ich Preise nicht
#7
Registriert seit: 12.02.2010
München
Obergefreiter
Beiträge: 102
@dennis161280
aber NV oder Intel betreiben eine klare Preispolitik? ich finde die Preise die ATi verlangt absolut gerechtfertigt! schau dir doch mal NV Karten oder am besten noch Intel Karten im gleichen Segment der letzten Generation an.. die sind immernoch überteuert, für gleiches Geld bekommst du eine ATI Karte der neusten Generation! mit wesentlich mehr Performance
#8
customavatars/avatar84854_1.gif
Registriert seit: 11.02.2008

GM110
Beiträge: 10256
6 Millionen Chips bei schlechter Verfügbarkeit hört sich ganz gut an
#9
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1451
zum glück steht da kein verhälltnis, vielleicht 500000 hd58er und 57er, der rest nur der kleine krusch, der noch nie fertigungsprobleme hatte, weil es ein kleiner fliegendreck von chip im vergleich zu den flaggschiffen ist...
#10
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5653
Exakt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]