> > > > AMD will Chipsatzmarkt umkrempeln

AMD will Chipsatzmarkt umkrempeln

Veröffentlicht am: von

amd Der Halbleiterspezialist AMD hat sich für die Zukunft große Ziele gesteckt. Wie die Kollegen von DigiTimes in einem Interview mit Rick Bergman - seines Zeichens Vizepräsident von AMD - erfahren haben, hat sich der Hersteller vorgenommen, 100 Prozent Marktanteil bei Chipsätzen auf AMD-Plattformen zu erzielen. Angesichts der Tatsache, dass VIA und SiS bereits seit einiger Zeit keine Chipsätze für die AMD-Plattformen mehr herstellten, scheint NVIDIA Hauptrivale zu sein. Insgesamt ist NVIDIA mit einem aktuellen Marktanteil von 43 Prozent keineswegs schlecht aufgestellt. Bei einem Blick in unseren Preisvergleich fällt jedoch auf, dass NVIDIA nur eine sehr geringe Anzahl an Chipsätzen für den AM3-Sockel im Produktportfolio hat. Sollte diese Entwicklung so weitergehen und NVIDIA kaum noch Chipsätze für AMD-Plattformen veröffentlichen, könnten sich die Marktanteile in kurzer Zeit drastisch verschieben.

Dieses Vorhaben seitens AMD scheint könnte durchaus sinnvoll zu sein, denn betrachtet man den Konkurrenten Intel fällt auf, dass dieser bereits seit einiger Zeit die gleiche Strategie erfolgreich verfolgt. Sollte auch AMD ähnlich drastische Wege wie Intel gehen und keinem Drittanbieter mehr erlauben Chipsätze für AMD-Prozessoren herzustellen, wird es auf dem Chipsatzmarkt nicht nur eintönig, sondern gleichzeitig auch für NVIDIA gefährlich. Bergman gab in dem Interview bereits zu verstehen, dass AMD durch die Anlagen bei GlobalFoundries genug Kapazitäten hat, um die erhöhte Produktion, bedingt durch die steigende Anzahl der Chipsätze, bewerkstelligen zu können.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar109333_1.gif
Registriert seit: 27.02.2009

Corsair Support
Beiträge: 4660
im Prinzip nix neues, beachtet man nVidias mangelnde Anstrengung in letzter Zeit in dem Bereich war es ersichtlich das sich das abzeichnet.

Im Prinzip wird es kein Verlust sein, da nV dort eh keinen großartigen Markt mehr sieht und ja AMD nicht wirklich SLI supporten möchte was auch verständlich scheint. Wird aber sicherlich nicht das Ende von SLI auf AMD Systemen sein...

Bleibt nur zu hoffen das AMD dann anzieht und schneller neuere Chipsätze auf den Markt bringt denn so ist es sehr träge wie bisher.
#2
customavatars/avatar126432_1.gif
Registriert seit: 04.01.2010
Sachsen
Gefreiter
Beiträge: 42
tja jetzt sollte nv wirklich langsam umschwenken und sich einen neuen bereich neben gpus suchen es wird zeit ! aber vorteile hätte das für amd auch reichliche : so können die plattformen und amd produkte bestens auf einander abgestimmt werden um max performance herauszuholen ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]