> > > > Nach Intel kommt Logitech: Gewinnrückgang um 70 Prozent

Nach Intel kommt Logitech: Gewinnrückgang um 70 Prozent

Veröffentlicht am: von
Obwohl Peripherie-Spezialist Logitech Anfang Dezember die Milliarden-Grenze bei verkauften Mäusen überschreiten konnte (wir berichteten), muss der Konzern einen Gewinnrückgang von rund 70 Prozent verkünden. Im letzten Quartal konnte man rund 70 Prozent weniger Gewinn einfahren als noch im Vorjahr. So sind anstatt 134 Millionen Dollar nur 40 Millionen Dollar in die Kassen des Herstellers geflossen. Ebenfalls gesunken ist der Umsatz und zwar um rund 16 Prozent, was einen Rückgang von 744 auf 627 Millionen Dollar ausmacht. Grund dafür sei die anhaltende Rezession, durch die auch Logitechs Kunden ihre Lagerbestände nicht mehr füllen und so weniger abnehmen. Weder in Nord- und Südamerika, noch in der EMEA-Region konnte das Unternehmen ein Verkaufsplus erzielen. Der Rückgang lag zwischen 21 und 19 Prozent. Nur in Asien scheint ein lukrativer Markt zu sein: 8 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahresquartal. Dass das nächste Quartal noch schlechter wird, konnte der Konzern nicht ausschließen.Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]