> > > > IDF 2011 Keynote: Zukunft des Computings

IDF 2011 Keynote: Zukunft des Computings

Veröffentlicht am: von

idf-2011Das IDF 2011 in San Francisco geht los – wie immer mit einer Keynote vom CEO von Intel, Paul Otellini. Das Thema der Keynote: „Evolution of Computing“ - mit einer Vision für die Zukunft des Computings geht es also los.

Otellini sieht den Anwender im Zentrum des Computings – wobei trotz der Innovationen in den letzten Jahrzenten die Technologie noch in den Kinderschuhen steckt. Otellini sieht ein starkes Wachstum in den nächsten Jahrzehnten, mit einer weiteren Realisierung von Moores Law.

In der Vergangenheit wurden durch immer mehr Geräte, herausfordernde Aufgaben und Anwendungen sowie Techniken wie Cloud Computing neue Usage Models geformt. Die Grundlage hierfür waren die vielen Prozessoren, die Intel auf den Markt gebracht hat. Um dies zu visualisieren und die zukünftige Entwicklung darzustellen, zählte man alle Transistoren der verkauften Prozessoren zusammen: Während man momentan davon ausgeht, dass knapp 80 Quintillionen Transistoren pro Jahr eingesetzt werden, sind es 2015 schon 1200 Quintillionen. Otellini scherzte, wer mit einer Quintillion nichts anfangen könne, es wären 10^24 Stellen. Erreicht wird diese Menge mit der ständigen Entwicklung im Fertigungsbereich, auch zukünftig durch die 22-nm- und 14-nm-Technik.

In der Galerie haben wir die Fotos 

der Keynote zusammengefasst. 

 

Bei einem Blick auf die Zukunft ist Otellini deutlich enthusiastischer: Drei Bereiche sieht er für eine gute Computing-Erfahrung als besonders wichtig an: Ein Computing-Erlebnis müsse „engaging“, „consistent“ und „protected“ sein. 

Mit „Engaging“ beschreibt Otellini die Art und Weise, wie wir PCs erleben – beispielsweise durch neue Geräte, Formfaktoren und Anwendungsmöglichkeiten. Durch die Integration diverser Bereiche der PC-Architektur in das Chipdesign selber (beispielsweise die Grafik) gelingt der Einsatz in neueren Bereichen. Intel focussiert hier auf die neue Ultrabook-Platform und gibt hier einen Ausblick auf Haswell, der nächsten Prozessorarchitektur, die auf Low Power ausgerichtet sein wird. Zusammen mit Windows 8 sieht man Haswell als Treiber für die Ultrabook-Platfrom.

Als Beispiel zeigte man einen Versuchsaufbau, bei dem man einen Prozessor mit einer Solarzelle mit Strom versorgte. Sobald die Solarzelle kein Licht mehr erhält, friert das Monitorbild ein. In dieser Art und Weise wird wohl Windows 8 einen Energiesparmodus umsetzen.

Neben einer neuen Art und Weise des Erlebens muss die Bedienung für den Anwender möglichst einfach und einheitlich sein. Dies beschreibt Otellini mit dem Punkt „Consistent“. Hierfür zeigte man ein Cisco-Business-Phone, welches als Tablet mit Googles Android läuft und in Zusammenarbeit mit Intel entwickelt worden ist. Es verhält sich durch das Betriebssystem mit den bekannten Android-Apps so, wie man es von einem Mobiltelefon gewöhnt ist.

Um ein „Computing Continuum“ zu verwirklichen, ist es aber auch notwendig, dass sämtliche Geräte in einem Haushalt zusammenarbeiten und Daten synchron vorhanden sind. Hier zeigte Intel eine Möglichkeit, Bilder, Nachrichten und andere Medien im Haushalt von einem gekoppelten Gerät auf ein anderes zu streamen. Intel setzt hier nicht nur auf x86 und Windows, sondern beispielsweise auch auf Honeycomb.

Nachdem sich die Fachwelt im letzten Jahr noch wunderte, warum Intel McAfee aquirierte, scheint sich nun durch Otellinis dritten Punkt „Protected“ ein erster Sinn zu ergeben. Mit der vorgestellten McAfee DeepSpace Technology setzt McAfee einen Secure Layer zwischen Betriebssystem und Hardware, um hier vor Ausführungen von Viren zu schützen. Die Technik wird bis Jahresende im Business-Bereich verfügbar sein.

Otellini schloss die Keynote mit einem Ausblick auf neue Einsatzmöglichkeiten der IT und neue Geräte, zu der Intel die Basis in Form von Silizium, Software, Standards und der Entwicklung liefert. So holte man Google's Vice President der Mobility Group, Andre Rubin, auf die Bühne und sprach von Intels Plänen für den Smartphone-Markt: Im Jahr 2012 wird es wohl Smartphones mit Intel-Chips geben, die von Googles Android unterstützt werden. Entsprechend der Microsoft-Ankündigung, Windows 8 auf ARM laufen zu lassen, scheint hier Intel als Gegenpol Google zu bevorzugen.

Technisch blieb die Keynote erst einmal oberflächlich – es kommen aber diverse Technologie-Veranstaltungen, wo mehr zu der 22-nm-Technik, kommenden Ivy-Bridge-Prozessoren und weiteren Techniken erwartet werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Hardwareluxx auf der DreamHack 2018 in Leipzig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DREAMHACK2018

An diesem Wochenende eröffnete die DreamHack Leipzig zum dritten Mal ihre Pforten und lockte damit fast zehn Jahre nach dem Standortwechsel der Gamescom bzw. damals noch Games Convention wieder abertausende begeisterte Videospieler nach Sachsen. Während im LAN-Bereich über 1.700 Spieler... [mehr]

Neue Gehäuse und Netzteile von Riotoro zur CES (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RIOTORO

In den letzten Monaten konnten wir erste Riotoro-Produkte wie das Gehäuse CR1280 Prism und das Netzteil Onyx 750W testen. Für beide Produktkategorien hat der Hersteller jetzt die CES genutzt, um neue Produkte zu enthüllen.  Der größte Hingucker ist das CR1288TG Prism, ein... [mehr]

9. bis 10. Dezember: OverClocking World Championship 2017 in Berlin

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HWBOT

Zwischen dem 9. und 10. Dezember werden die neun weltweit besten Overclocker gegeneinander antreten und unter sich den Titel des "Overclocking World Champion 2017" ausmachen. Die Veranstaltung wird von der Organisation HWBOT abgehalten und das Finale in Berlin ist das Ergebnis der der World Tour... [mehr]

RGB im Fokus: Corsair iCUE, VENGEANCE RGB PRO und das Obsidian Series 500D RGB...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR

Corsairs RGB-Beleuchtungssystem ist ohnehin schon besonders ausgereift. Und zur Computex macht das Unternehmen deutlich, dass man diesen Vorsprung zumindest verteidigen, wenn nicht sogar ausbauen möchte. Dazu gibt es nicht nur eine neue Softwarelösung, sondern auch neue Produkte mit... [mehr]

Computex 2018: Wenn nicht mit RGB, dann eben Mining

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RGB

Die Computex 2018 liegt hinter uns und wer auf neue Komponenten in Form von Prozessoren, Grafikkarten und andere große Neuheiten gehofft hat, wurde enttäuscht. Intel hat den Core i7-8086K offiziell gemacht und heimste sich mit einer 28-Kerne/5-GHz-Demo viel Kritik ein. AMD gab einen Ausblick... [mehr]

Thermaltake zeigt viele Gehäuse und sprachgesteuerte RGB-Beleuchtung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THERMALTAKE

Unseren Besuch bei Thermaltake konnten wir nicht nur nutzen, um verschiedene Gehäuseneuheiten zu entdecken. Nein, Thermaltake zeigte uns auch, wie RGB-Beleuchtung per Alexa mit Sprache gesteuert werden kann. Bei den Gehäusen wird vor allem die Level 20-Reihe massiv ausgebaut. Neben dem... [mehr]