> > > > GTC 2010: Die Abschluss-Keynote

GTC 2010: Die Abschluss-Keynote

Veröffentlicht am: von

NVIDIA_GTCZum Abschluss der GTC 2010 wurden in einer Keynote noch einmal die Ereignisse, Erlebnisse und das Feadback der letzten Tage zusammengefasst. Fünf Unternehmen wurde auch der „One to Watch“-Preis verliehen. Dieser ging an empulse, scalable, Scaleform, universional Robotics und VisiSonics. Mit empulse beschäftigen wir uns bereits vor einigen Tagen, handelt es sich dabei doch um ein deutsches Unternehmen, welches eine Datenbank entwickelt hat, die auf einer oder mehreren GPUs ausgeführt werden kann.

Sebastian Thrun, Co-Erfinder von Google Street-View und Professor an der Stanford University fasste die Entwicklung der letzten Jahre noch einmal in wenigen Sätzen zusammen. Beispielhaft nannte er die Entwicklung in der Automobilbranche. Autos seien derzeit unglaublich ineffizient, sowohl in ökologischer und ökonomischer Hinsicht. Jährlich sterben in den USA aber auch mehrere tausend Menschen an den Folgen von Autounfällen. Die Automobilbranche kann also in gleich mehreren Bereichen von der Leistung die durch GPUs geboten wird in der Forschung und Entwicklung profitieren.

Doch die Zukunft sieht aber noch weitere Herausforderungen vor. So benötigen Elektroautos eine komplett andere Logik im Bereich Antrieb und Bremse. Automatisch navigierende Systeme sind eine ungleich größere Herausforderung. 2004 wurde ein Preisgeld von 1 Million Dollar ausgerufen. Das Team, deren automatisch navigierendes Auto eine 140 Meilen lange Strecke bewältigen kann, sollte diesen Preis bekommen. Keines der Teams schaffte die Strecke. Über die Hälfte der Vehikel fiel bereits nach weniger als einer Meile aus. Zwei Jahre später sollte die Innovation weiter vorangetrieben werden, was sich am einfachsten durch die Verdoppelung des Preisgeldes bewerkstelligen ließ.

Das Team von Sebastian Thrun nahm die Herausforderung an und versuchte sich an den Rennen. Ein VW Touareg wurden mit Laser-Sensoren, Kamera-Systemen und weiteren Sensoren bestückt um am Rennen teilzunehmen. Nach 130 Meilen erreichte es als erstes das Ziel und konnte die 2 Millionen Dollar Preisgeld einheimsen. Um ein automatisch navigierendes und auch mit der Umgebung interagierendes Auto realisieren zu können, sind verschiedene Techniken von Nöten, die vorgestellt wurden (siehe Fotogalerie).

Für die Zukunft hat sich Sebastian Thrun eine „2X Challenge“ auf die Fahnen geschrieben, die seiner Meinung nach alle nur mit Hilfe des GPU-Computings zu meistern sind:

  • Autos müssen doppelt so sicher werden
  • Straßen müssen effektiver genutzt werden (nur 8% der Straße sind um Schnitt von einem Auto benutzt)
  • die Anzahl der Autos auf den Straßen muss reduziert werden
  • der Energieverbrauch muss halbiert werden

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Fünf Unternehmen wurde auch der „One to Watch“-Preis verliegen.

Das heißt Verlie\"H\"en.
#2
customavatars/avatar129979_1.gif
Registriert seit: 21.02.2010
Botswana
Kapitän zur See
Beiträge: 3140
Nach 130 Meilen erreichte es als erstes das Ziel und konnte die 2 Millionen Dollar Preisgeld \"einheimsen\"?
Jedenfalls fehlt da auch noch nen Wort. ;)

Bei der Aufzählung müsste es auch \"im Schnitt\" heißen. Finde den Vergleich mit den Automobilen aber für eine GPU Konferenz ziemlich unpassend, das ist ja als ob man Äpfel mit Birnen vergleichen würde...
#3
customavatars/avatar125044_1.gif
Registriert seit: 12.12.2009


Beiträge: 4287
Das fünfte Bild in der Gallerie ist im Hochkant fotografiert, aber quer eingebunden...
#4
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30016
Schreibt mir doch einfach eine PM anstatt den Kram hier zu posten. Danke! ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! zeigt zur Computex zwei neue Netzteile, ein Gehäuse und zwei Kühler...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BEQUIET

Die Computex nutzt be quiet!, um in den unterschiedlichsten Kategorien neue Produkte auszustellen. Wir konnten uns zwei neue Netzteile, ein Gehäuse und zwei Kühler ansehen. Das Highlight ist sicherlich die neue Netzteilserie Straight Power 11. Die einzelnen Modelle decken das Leistungsspektrum... [mehr]

Computex 2017: Die neuen Gehäuse und Kühler

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BE_QUIET_COMPUTEX_03_806C3817DA6249FFA945BED79171A26A

Die Computex ist die wohl wichtigste Komponentenmesse - und entsprechend zahlreich waren dann auch in diesem Jahr wieder die Neuvorstellungen in den Bereichen PC-Gehäuse und Kühlung. Unser Vor-Ort-Team konnte unseren Lesern die meisten Neuheiten gleich in einer ganzen Reihe von Videos... [mehr]

Cooler Master belebt Cosmos- und HAF-Serie und stellt weitere Neuheiten vor...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/COOLERMASTER

Im Test zum Cosmos II 25th Anniversary Edition hofften wir noch darauf, dass Cooler Master die Cosmos-Serie weiter ausbaut. Und tatsächlich hatte der Hersteller zur Computex ein neues Modell. Und auch die beliebte HAF-Serie wird in gewisser Weise wiederbelebt. Doch das sind noch längst nicht... [mehr]

MSI: X299-Lineup, GTX 1080 Ti Lightning Z und GT75VR Titan vorgestellt (inkl....

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI

Der MSI-Stand auf der Computex war ziemlich gut besucht, allerdings auch nicht ohne Grund. Denn MSI hat zur Computex jede Menge Hardware-Neuheiten mitgebracht und der Öffentlichkeit vorgestellt. So konnten wir uns einen ersten Eindruck auf das X299-Mainboard-Lineup, auf die neue GeForce GTX 1080... [mehr]

CES Asia 2017: Drohnen und VR sind nicht mehr angesagt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CES_ASIA

Im dritten Jahr ist die CES Asia weiter klar auf Wachstumskurs. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Ausstellungsfläche um etwa 20 % vergrößert werden, die Zahl der Aussteller wuchs ebenfalls. Zudem konnten namhafte Unternehmen für Keynotes gewonnen werden. Ein etwas bitterer Nachgeschmack... [mehr]

Gamescom 2017 weiterhin mit strengen Einlasskontrollen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GAMESCOM

Die im letzten Jahr erhöhten Sicherheits- und Präventionsmaßnahmen der Gamescom bleiben auch in diesem Jahr bestehen. Wenn vom 22. bis 26. August die weltgrößte Spielemesse wieder in Köln ihre Pforten öffnen wird, dann werden sich Besucher auch in diesem Jahr wieder auf strenge... [mehr]