> > > > GTC 2010: GPU-beschleunigtes Augmented Reality

GTC 2010: GPU-beschleunigtes Augmented Reality

Veröffentlicht am: von

NVIDIA_GTCAugmented Reality ist keineswegs eine zukünftige Technologie, sondern wir bereits seit einiger Zeit in Sportübertragungen eingesetzt. Einige werden sicher die Einblendung der Distanz vom Freistoß bis zum Tor oder aber die Abseitslinie aus Fußballübertragungen kennen. In den USA kommen diese Einblendungen bei nahezu jeder Sportübertragung zum Einsatz, vom American Football bis hin zu Nascar-Rennen. Um Augmented Reality überhaupt anbieten zu können, werden neben der Kamera selbst auch noch einige Sensor en benötigt, damit das System weiß, was die Kamera gerade abbildet. Neben der Richtung, die auf 500.000 Schritte pro 360° aufgelöst wird, muss aber natürlich auch das Zoom-Level (bis zu 1:100, linear und nicht linear) oder aber die veränderte Höhe der Kamera weitergegeben werden. Ein entsprechender Sensor ist aber auch nicht universell einsetzbar, da sich die Kamera- und Objektiv-Systeme unterscheiden.

Ein Renderer setzt die gewünschte Einblendung in die Szene ein. Abhängig von der gewählten Position können Objekte vor oder hinter der Einblendung angezeigt werden. Ein besondere Herausforderung bei dieser Art von Augmented Reality ist dabei die minimale Rendering-Time die eingehalten werden muss. Diese beträgt nur 16,7 ms Millisekunden bei einer Live-Übertragung. Die Fernsehsender wollen ihre Ausstrahlung um keine Sekunde zeitverzögert senden, also muss das System in diese wenigen Millisekunden die gewünschte Einblendung in das Bild einfügen. Um diese Video-Bearbeitung besser unterstützen zu können bietet die Quadro-FX-Grafikkarten einen SDI-In und SDI-Out um den Produzenten gleich das richtige Interface zu bieten.

Im diesem speziellen Fall muss die GPU aber nicht nur die eigentliche Berechnung des Renderings übernehmen, sondern ein Bild vom YCrCb-Farbraum in RGB überführen, ein ebenfalls nicht zu verachtender Faktor. Über das Rendering selbst wird zu allem Überfluss auch noch ein Full-Screen Anti-Aliasing ausgeführt.

Ein weiterer Schritt ist die Übertragung von Sportereignissen in 3D (stereoscopic), welches eine sehr große Herausforderung darstellt. Nicht nur muss hier die richtige Position für die Einblendung gefunden werden, sondern diese muss dann auch noch in der richtigen Ebene dargestellt werden.

Ein ganz neuer Ansatz für den Einsatz von GPUs soll aber nicht der Renderer selbst darstellen, sondern das Tracking der jeweilig abgebildeten Szene. Dies würde die zahlreichen und komplizierten Sensoren an den Kameras überflüssig machen.

Bei Sportvision für die Zukunft ins Auge gefasst wird die mobile Nutzung von Augmented Reality. Beispielhaft wird hier das iPhone 4 aufgeführt. Eine hochauflösende Kamera ist ebenso vorhanden wie Beschleunigungssensoren und ein Gyroskop. Daneben verfügen mobile Geräte dieser Klasse über eine ständig bestehende Verbindung zum Internet. Der bisherige Einsatz von Augmented Reality auf mobilen Geräten beschränkt sich auf die Einblendungen von Informationen in einer Karte oder kleinen Spielereien. Zukünftig aber soll dies alles über das bisher bekannte hinaus gehen, wozu aber erst noch die passenden Gegebenheiten geschaffen werden müssen. Die Rechenleistung muss ebenso noch weiter verbessert werden wie die Genauigkeit der Sensoren und die Anbindung der Geräte an das Internet.

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Netter Artikel, danke.

Aber hier ist ein Grammatikalischer Fehler: Diese beträgt nur 16,7 ms Millisekunden (nicht 2x die Zeitangabe, entweder ms oder Millisekunden :wink: )
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! zeigt zur Computex zwei neue Netzteile, ein Gehäuse und zwei Kühler...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BEQUIET

Die Computex nutzt be quiet!, um in den unterschiedlichsten Kategorien neue Produkte auszustellen. Wir konnten uns zwei neue Netzteile, ein Gehäuse und zwei Kühler ansehen. Das Highlight ist sicherlich die neue Netzteilserie Straight Power 11. Die einzelnen Modelle decken das Leistungsspektrum... [mehr]

Computex 2017: Die neuen Gehäuse und Kühler

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BE_QUIET_COMPUTEX_03_806C3817DA6249FFA945BED79171A26A

Die Computex ist die wohl wichtigste Komponentenmesse - und entsprechend zahlreich waren dann auch in diesem Jahr wieder die Neuvorstellungen in den Bereichen PC-Gehäuse und Kühlung. Unser Vor-Ort-Team konnte unseren Lesern die meisten Neuheiten gleich in einer ganzen Reihe von Videos... [mehr]

Cooler Master belebt Cosmos- und HAF-Serie und stellt weitere Neuheiten vor...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/COOLERMASTER

Im Test zum Cosmos II 25th Anniversary Edition hofften wir noch darauf, dass Cooler Master die Cosmos-Serie weiter ausbaut. Und tatsächlich hatte der Hersteller zur Computex ein neues Modell. Und auch die beliebte HAF-Serie wird in gewisser Weise wiederbelebt. Doch das sind noch längst nicht... [mehr]

MSI: X299-Lineup, GTX 1080 Ti Lightning Z und GT75VR Titan vorgestellt (inkl....

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI

Der MSI-Stand auf der Computex war ziemlich gut besucht, allerdings auch nicht ohne Grund. Denn MSI hat zur Computex jede Menge Hardware-Neuheiten mitgebracht und der Öffentlichkeit vorgestellt. So konnten wir uns einen ersten Eindruck auf das X299-Mainboard-Lineup, auf die neue GeForce GTX 1080... [mehr]

CES Asia 2017: Drohnen und VR sind nicht mehr angesagt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CES_ASIA

Im dritten Jahr ist die CES Asia weiter klar auf Wachstumskurs. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Ausstellungsfläche um etwa 20 % vergrößert werden, die Zahl der Aussteller wuchs ebenfalls. Zudem konnten namhafte Unternehmen für Keynotes gewonnen werden. Ein etwas bitterer Nachgeschmack... [mehr]

250 US-Dollar pro Ticket: Spielemesse E3 öffnet sich für alle

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/E3_LOGO

Die Electronic Entertainment Expo – kurz E3 – in Los Angeles ist eines der wichtigsten Ereignisse der Spielebranche. In den vergangenen Jahren aber hat die Leitmesse an Wichtigkeit verloren – immer mehr Publisher und Hersteller blieben ihr fern und stellten ihre Neuheiten abseits der... [mehr]