> > > > GTC 2010: OpenGL 4.0 Tesselation in professionellen Anwendungen

GTC 2010: OpenGL 4.0 Tesselation in professionellen Anwendungen

Veröffentlicht am: von

NVIDIA_GTCWie auch auf dem Desktop soll Tesselation bei professionellen Anwendungen für einen höherer Detailgrad der Darstellung sorgen. Daneben ist es auch schlichtweg nicht möglich eine solche Menge an Geometriedaten in der aktuellen PC-Architektur durch die Busse laufen zu lassen. Tesselation hilft also in professionellen Anwendungen Speicherbandbreite einzusparen bzw. Daten werden auf der GPU belassen und nicht durch den PCI-Express Bus geliefert. Würde man die Erde mit einer Auflösung von einem Kilometer darstellen wollen, würde dies ein Datenaufkommen von 600 MB bedeuten. Für aktuelle Hardware stellt diese kein größeres Problem dar. Greift man allerdings auf höher aufgelöstes Ausgangsmaterial zurück, beispielsweise das der Shuttle Radar Topography Mission (SRTM), welches eine Auflösung von 30 m besitzt, dann kommen hier schon 600 GB zusammen.

GTC2010_OpenGL_Tesselation_1_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt zu einer vergrößerten Ansicht

Diese Datenmenge ist auf einer GPU nicht mehr über den PCI-Express- und Speicherbus zu bringen. Die geometrischen Daten können nur noch über Tesselation generiert und direkt auf der GPU ausgeführt werden. Ein weiterer Vorteil durch die Verwendung von Tesselation ergibt sich durch ein dynamisches LOD (Level of Detail).

GTC2010_OpenGL_Tesselation_2_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt zu einer vergrößerten Ansicht

Bereits in einer gestrigen Session im Zusammenhang mit den DirectX-11-Features sind wir auf Tesselation näher eingegangen. Aus Sicht eines Endverbrauchers ist Tesselation nichts besonderes mehr. Im professionellen Bereich aber muss sich Tesselation erst noch seinen Weg bahnen.

GTC2010_OpenGL_Tesselation_3_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt zu einer vergrößerten Ansicht

Weitere Links:

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
GTC 2010: OpenGL 4.0 Tesselation in professionellen Anwendungen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Computex 2019: Der Fokus liegt vor allem auf AMD

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COMPUTEX_LOGO_NEU

    Am kommenden Montag öffnet die Computex 2019 ihre Pforten. Zeitlich so früh im Jahr wie lange nicht mehr. Bereits Ende Mai ist eine der größten Komponenten-Messen auch schon wieder zu Ende – zumindest für die Presse. Wir als Hardwareluxx erwarten zahlreiche Neuigkeiten - und die... [mehr]

  • Video: be quiet! zeigt das Pure Base 500, das Straight Power 11 Platinum und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_LOGO_2017

    Zur Computex rückt be quiet! vor allem ein neues Einsteigergehäuse in den Fokus: Das Pure Base 500 soll ein kompaktes und trotzdem funktionales ATX-Modell sein. Doch auch bei den Netzteilen gibt es Neuigkeiten.  Das 282 x 503 x 518 mm (B x H x T) große Pure Base 500 bietet genug Platz... [mehr]

  • Gamescom 2018: Spielemesse stellt neuen Besucherrekord auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GAMESCOM

    In der letzten Woche strömten von Dienstag bis einschließlich Samstag wieder abertausende Spieler nach Köln, um sich dort die neusten Spiele- und Hardware-Highlights einmal aus nächster Nähe und teilweise auch vor allen anderen Gamern anzusehen. Bereits zum zehnten Mal fand die Gamescom in den... [mehr]

  • Phanteks zeigt das Enthoo Luxe 2, Einsteigergehäuse und weitere Neuheiten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PHANTEKS

    Bei Phanteks stehen zur Computex die Gehäuse im Vordergrund - allen voran das neue Enthoo Luxe 2. Doch auch aus dem Wasserkühlungssegment und von der Netzteilsparte können wir Neues berichten.  Das Enthoo Luxe 2 wurde eigentlich schon zur CES ausgestellt. Phanteks hat... [mehr]

  • Computex 2019: G.Skill mit neuer RAM-Serie und Eingabegeräten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL

    Auch der taiwanische Hersteller G.Skill ist auf der diesjährigen Computex vertreten und stellt eine ganze Reihe neuer Produkte vor. Hierzu gehört in erster Linie die neue Arbeitsspeicher-Serie Trident Z Neo. Bei besagter Serie werden die Heatspreader in diversen Farben angeboten, allerdings ist... [mehr]

  • Thermaltake setzt weiter auf Eleganz und geht unter die Speicheranbieter

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THERMALTAKE

    Thermaltake kann zur Computex nicht nur neue Gehäuse und Gaming-Möbel auffahren, sondern sogar ein neues Segment in Angriff nehmen: Den Arbeisspeicher-Markt.  Mit dem A500 (Test) bietet Thermaltake ein sehr edles Gehäuse mit Aluminium-Außenhaut und aufklappbaren Glasseiten an.... [mehr]