> > > > GTC 2010: OpenGL

GTC 2010: OpenGL

Veröffentlicht am: von

NVIDIA_GTCEine weitere Einführung behandelte das Thema OpenGL. Über OpenGL gibt NVIDIA Zugriff auf die Rendering-Hardware der GPU. Anders gesagt erlaubt NVIDIA Software-Herstellern den Zugriff mit Hilfe eigener APIs. Am Beispiel von Ray-Tracing kann eine 3D-Szene im bekannten Wege berechnet werden. Dann werden die Daten an OptiX gegeben, wo sie mit Ray-Tracing-Algorithmen verfeinert wird. 3D Vision soll nicht nur auf de Desktop Einzug halten, sondern auch im professionellen Bereich zum Einsatz kommen. 3D Vision Pro soll die 3D-Darstellung in einer bidirektionalen Richtung ermöglichen, also der Benutzer sieht nicht nur eine 3D-Darstellung, sondern kann diese auch mit Hilfe von Datenhandschuhen und weiteren Geräten beeinflussen.

GTC2010_OpenGL_1_rs GTC2010_OpenGL_2_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

OpenGL hat viele Einsatzgebiete. Von den bekannten 3D-Games auf Windows-, Linux- und Mac-OS-Basis, über Anwendungen wie Photoshop bis hin zu OpenGL beschleunigter Browser-Darstellung.

GTC2010_OpenGL_3_rs GTC2010_OpenGL_4_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Großer Vorteil von OpenGL in seiner aktuellen Integration 4.2 im Zusammenspiel mit aktueller Quadro-Hardware ist die Verwendung von Double-Precision-Datentypen. Die Datentypen werden um den Faktor zwei erweitert und erlauben somit eine verbesserte Berechnungsgrundlage. Auch hier gibt ein Video der Demo einen besseren Eindruck.

GTC2010_OpenGL_5_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weitere Links:

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
GTC 2010: OpenGL

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Video: be quiet! zeigt das Pure Base 500, das Straight Power 11 Platinum und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_LOGO_2017

    Zur Computex rückt be quiet! vor allem ein neues Einsteigergehäuse in den Fokus: Das Pure Base 500 soll ein kompaktes und trotzdem funktionales ATX-Modell sein. Doch auch bei den Netzteilen gibt es Neuigkeiten.  Das 282 x 503 x 518 mm (B x H x T) große Pure Base 500 bietet genug Platz... [mehr]

  • Phanteks zeigt das Enthoo 719, Einsteigergehäuse und weitere Neuheiten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PHANTEKS

    Bei Phanteks stehen zur Computex die Gehäuse im Vordergrund - allen voran das neue Enthoo 719. Doch auch aus dem Wasserkühlungssegment und von der Netzteilsparte können wir Neues berichten.  Das Enthoo 719 wurde eigentlich schon zur CES ausgestellt. Phanteks hat zwischenzeitlich... [mehr]

  • Computex 2019: Der Fokus liegt vor allem auf AMD

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COMPUTEX_LOGO_NEU

    Am kommenden Montag öffnet die Computex 2019 ihre Pforten. Zeitlich so früh im Jahr wie lange nicht mehr. Bereits Ende Mai ist eine der größten Komponenten-Messen auch schon wieder zu Ende – zumindest für die Presse. Wir als Hardwareluxx erwarten zahlreiche Neuigkeiten - und die... [mehr]

  • Mein Tag auf der gamescom 2019 in Köln

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GAMESCOM

    Auch dieses Jahr fand wieder die weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele - gemessen an der Ausstellungsfläche und Besucheranzahl - in Köln statt. Die seit 2009 in der Domstadt ansässige gamescom stand ganz im Zeichen des Cloud-Gamings. Hardwareluxx hat sich gleich mit mehreren... [mehr]

  • Computex 2019: G.Skill mit neuer RAM-Serie und Eingabegeräten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL

    Auch der taiwanische Hersteller G.Skill ist auf der diesjährigen Computex vertreten und stellt eine ganze Reihe neuer Produkte vor. Hierzu gehört in erster Linie die neue Arbeitsspeicher-Serie Trident Z Neo. Bei besagter Serie werden die Heatspreader in diversen Farben angeboten, allerdings ist... [mehr]

  • Thermaltake setzt weiter auf Eleganz und geht unter die Speicheranbieter

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THERMALTAKE

    Thermaltake kann zur Computex nicht nur neue Gehäuse und Gaming-Möbel auffahren, sondern sogar ein neues Segment in Angriff nehmen: Den Arbeisspeicher-Markt.  Mit dem A500 (Test) bietet Thermaltake ein sehr edles Gehäuse mit Aluminium-Außenhaut und aufklappbaren Glasseiten an.... [mehr]