> > > > CeBIT 2010: Die Kernthemen der Microsoft Office 2010-Pressekonferenz

CeBIT 2010: Die Kernthemen der Microsoft Office 2010-Pressekonferenz

Veröffentlicht am: von
office_2010

In einer 60-minütigen Pressekonferenz hat Microsoft die wichtigsten Neuigkeiten zu Office 2010 und Sharepoint 2010 präsentiert. Wie die Redmonder bestätigten, wird die neue Office-Suite für Microsoft Windows ab Mitte Juni 2010 flächendeckend verfügbar sein. Die Apple Mac OS X-Variante Office 2011 soll erst zum Ende des Jahres erscheinen. Technet- und MSDN-Abonnenten werden Office 2010 voraussichtlich ab Anfang Juni 2010 in den dazugehörigen Portalen beziehen können. Office 2010 wird in drei Produktpaketen im Einzelhandel erhältlich sein.

Im Detail wird Microsoft die Office-Suite in den Versionen „Home and Student 2010", „Home and Business 2010" sowie „Professional 2010" anbieten. Sowohl „Home and Student 2010" als auch „Home and Business 2010" beinhalten einen 90-Tage-Support. Die Support-Länge der „Professional 2010"-Version beträgt 365 Tage. Studenten können in den Genuss der Microsoft Office 2010 Professional Academic-Lizenz kommen, die für eine unverbindliche Preisempfehlung von 109 Euro erhältlich sein wird. Der Funktionsumfang unterscheidet sich nicht im Vergleich zur normalen Professional-Variante und bringt demzufolge Excel 2010, Outlook 2010, PowerPoint 2010, Word 2010, Access 2010, OneNote 2010, sowie Publisher 2010 mit sich.

Die Preise der Vollversionen sind wie folgt gestaffelt. „Office Home and Student 2010" hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 139 Euro. Der Preis der „Office Home and Business 2010"-Variante wird bei 379 Euro liegen. Das gesamte Paket in Form von „Office Professional 2010" wird mit 699 Euro zu Buche schlagen. „Office Home and Student 2010" sowie „Office Home and Business 2010" dürfen auf drei Systeme gleichzeitig betrieben werden. Benutzer von „Office Professional 2010" dürfen die Lizenz nur auf zwei Systemen gleichzeitig betreiben.

{gallery}newsbilder/apicker/cebit-2010-die-kernthemen-der-microsoft-office-2010-pressekonferenz{/gallery}

PC-Hersteller haben in Zukunft die Möglichkeit ihre PC-Systeme mit einer Testversion von Office 2010 auszuliefern. Nach dem Ablauf der kostenlosen Testphase hat der Anwender dann die Option die Testversion zu aktivieren. Dies geschieht mit einer sogenannten Product Key Card, die neben den normalen Office-Versionen zu einem vergünstigen Preis im Einzelhandel erhältlich sein wird. Die Product Key Card für „Office Home and Student 2010" kostet 109 Euro, für die „Office Home and Business 2010"-Variante werden 249 Euro fällig und die Product Key Card für „Office Professional 2010" wird mit 499 Euro zu Buche schlagen. „Office Professional 2010" wird so rund 200 Euro günstiger sein, als mit einer normalen Lizenz.

Über dies bietet Microsoft eine Technologie-Garantie an. Wer zwischen dem 05. März 2010 und 30. September 2010 ein Office 2007-Paket erwirbt, hat die Möglichkeit kostenlos auf eine gleichwertige Variante von Office 2010 umzusteigen. Ein Kaufbeleg der Office 2007-Lizenz gilt jedoch als Vorraussetzung.

Weiterführende Links:

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
CeBIT 2010: Die Kernthemen der Microsoft Office 2010-Pressekonferenz

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Video: be quiet! zeigt das Pure Base 500, das Straight Power 11 Platinum und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_LOGO_2017

    Zur Computex rückt be quiet! vor allem ein neues Einsteigergehäuse in den Fokus: Das Pure Base 500 soll ein kompaktes und trotzdem funktionales ATX-Modell sein. Doch auch bei den Netzteilen gibt es Neuigkeiten.  Das 282 x 503 x 518 mm (B x H x T) große Pure Base 500 bietet genug Platz... [mehr]

  • Computex 2019: Der Fokus liegt vor allem auf AMD

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COMPUTEX_LOGO_NEU

    Am kommenden Montag öffnet die Computex 2019 ihre Pforten. Zeitlich so früh im Jahr wie lange nicht mehr. Bereits Ende Mai ist eine der größten Komponenten-Messen auch schon wieder zu Ende – zumindest für die Presse. Wir als Hardwareluxx erwarten zahlreiche Neuigkeiten - und die... [mehr]

  • Phanteks zeigt das Enthoo Luxe 2, Einsteigergehäuse und weitere Neuheiten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PHANTEKS

    Bei Phanteks stehen zur Computex die Gehäuse im Vordergrund - allen voran das neue Enthoo Luxe 2. Doch auch aus dem Wasserkühlungssegment und von der Netzteilsparte können wir Neues berichten.  Das Enthoo Luxe 2 wurde eigentlich schon zur CES ausgestellt. Phanteks hat... [mehr]

  • Mein Tag auf der gamescom 2019 in Köln

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GAMESCOM

    Auch dieses Jahr fand wieder die weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele - gemessen an der Ausstellungsfläche und Besucheranzahl - in Köln statt. Die seit 2009 in der Domstadt ansässige gamescom stand ganz im Zeichen des Cloud-Gamings. Hardwareluxx hat sich gleich mit mehreren... [mehr]

  • Computex 2019: G.Skill mit neuer RAM-Serie und Eingabegeräten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL

    Auch der taiwanische Hersteller G.Skill ist auf der diesjährigen Computex vertreten und stellt eine ganze Reihe neuer Produkte vor. Hierzu gehört in erster Linie die neue Arbeitsspeicher-Serie Trident Z Neo. Bei besagter Serie werden die Heatspreader in diversen Farben angeboten, allerdings ist... [mehr]

  • Thermaltake setzt weiter auf Eleganz und geht unter die Speicheranbieter

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THERMALTAKE

    Thermaltake kann zur Computex nicht nur neue Gehäuse und Gaming-Möbel auffahren, sondern sogar ein neues Segment in Angriff nehmen: Den Arbeisspeicher-Markt.  Mit dem A500 (Test) bietet Thermaltake ein sehr edles Gehäuse mit Aluminium-Außenhaut und aufklappbaren Glasseiten an.... [mehr]