> > > > Gamescom 2009: Bigfoot Networks präsentiert Killer Xeno Pro

Gamescom 2009: Bigfoot Networks präsentiert Killer Xeno Pro

Veröffentlicht am: von

gamescomIn einem persönlichen Gespräch präsentierte uns Bigfoot Networks seinen neusten Sproß: Die Killer Xeno Pro. Der Nachfolger der Killer Nic richtet sich vor allem an prädestinierte Gamer und soll dem Prozessor etwas Arbeit abnehmen, indem man eine eigene NPU (Network Processing Unit) mit einer Taktfrequenz von 400 MHz verbaut. Speziell für Gamer bedeutet dies geringere Latenzzeiten, die durch Priorisierung der Spieldaten ermöglicht werden sollen. Dabei nimmt der Neuling im aktuellen PCI-Express-x1-Slot Platz und verfügt über einen 128 MB großen DDR2-Speicher. Erstmals kümmern sich die neuen Karten auch um den VoIP-Verkehr und beschleunigen diesen hardware-mäßig. Dafür stehen diverse Anschlüsse für Headsets bereit. Auch eine USB-2.0-Schnittstelle ist auf dem Slotblech zu finden.

Die neue Gamer-Netzwerkkarte, welche im Übrigen Geschwindigkeiten von 10/100/1000 Mbit/s unterstützt, soll in Kürze auf den Markt kommen und mit etwa 130 Euro zu Buche schlagen. In unserem Preisvergleich sucht man die Steckkarte allerdings noch vergebens. Bigfoot Networks finden Sie auf der Gamescom 2009 in Halle 9 C030.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 07.08.2005
Schwandorf
Kapitänleutnant
Beiträge: 1747
Nur DDR2 ;-)
Man kann ja bei vielen Komponenten argumentieren, dass man sie braucht, hier wird es aber dann doch wirklich schwierig. Für 130 € bekommt man so viel Hardware, dass es an der Netzwerkauslastung nicht scheitern wird.
Zu mindestens gibt es nun ein weiteres Teil (neben VGA,PhysX,Sound), dass seinen eigenen Arbeitsspeicher mitbringt.
#2
Registriert seit: 28.06.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 277
Irgendwie erscheint mir diese Karte doch nur was für die absoluten Hardcore-Gamer, die unbedingt id letzte Millisekunde brauchen. Aber brauch sowas der Otto-normal-Gamer? Immerhin ist sie billiger als die 250€ teure Nik M1. Aber ich gebe Northwood3,06 recht, das Geld kann man besser in andere Hardware investieren, als in sowas \"ungewöhnliches\".
#3
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 279
Ich frage mich in wie weit der Ping besser wird. Ich glaube die Karte taugt wenig, da das Internet oder das Switch auf der LAN der Flaschenhals ist.
#4
Registriert seit: 09.06.2009
[email protected] mountains
Hauptgefreiter
Beiträge: 202
alter hut, gibbet schon längst von evga:

http://www.evga.com/products/moreInfo.asp?pn=128-P2-KN01-TR&family=Killer%20Xeno
#5
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 279
afaik hat EVGA die aufgekauft oderso. Zumindest verkaufen sie diese Karten auf ihrer Seite.
#6
customavatars/avatar82054_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008
Kiel
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 467
Naja, mit der \"Pingverbesserung\" haben sie ja damals mit KillerNIC geworben - und sind mit der Aussage doch deutlich auf dem Allerwertesten gelandet! :shot:
Der Ping ist auch nicht (wirklich) von der Karte abhängig, Zustand der Leitung, Entfernung zum Provider usw. sind da ausschlaggebend. Von daher sind deren Argumente ja auch eher auf andere Bereiche bezogen...
Diese Verbesserungen dürften allerdings nur marginal sein und wahrscheinlich innerhalb der Messtoleranzen liegen. ;)
@Redaktion: Aber einem Test könnt ihr die Karte ja trotzdem mal unterziehen, vielleicht werde ich ja lügen gestraft!
#7
Registriert seit: 21.08.2009

Obergefreiter
Beiträge: 104
Ich finde der Preis ist etwas zu viel vom Guten :)
Ich kaufe mir dann lieber einen Prozessor der 130€ mehr kostet ;)
#8
Registriert seit: 25.02.2006
Lübeck
Vizeadmiral
Beiträge: 7297
Vom P/L mal weg- und zur Ausstattung hingesehen: Anschluss fürs Headset, aber kein FP-Header? Oh man... .
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Computex 2017: Die neuen Gehäuse und Kühler

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BE_QUIET_COMPUTEX_03_806C3817DA6249FFA945BED79171A26A

Die Computex ist die wohl wichtigste Komponentenmesse - und entsprechend zahlreich waren dann auch in diesem Jahr wieder die Neuvorstellungen in den Bereichen PC-Gehäuse und Kühlung. Unser Vor-Ort-Team konnte unseren Lesern die meisten Neuheiten gleich in einer ganzen Reihe von Videos... [mehr]

be quiet! zeigt zur Computex zwei neue Netzteile, ein Gehäuse und zwei Kühler...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BEQUIET

Die Computex nutzt be quiet!, um in den unterschiedlichsten Kategorien neue Produkte auszustellen. Wir konnten uns zwei neue Netzteile, ein Gehäuse und zwei Kühler ansehen. Das Highlight ist sicherlich die neue Netzteilserie Straight Power 11. Die einzelnen Modelle decken das Leistungsspektrum... [mehr]

Cooler Master belebt Cosmos- und HAF-Serie und stellt weitere Neuheiten vor...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/COOLERMASTER

Im Test zum Cosmos II 25th Anniversary Edition hofften wir noch darauf, dass Cooler Master die Cosmos-Serie weiter ausbaut. Und tatsächlich hatte der Hersteller zur Computex ein neues Modell. Und auch die beliebte HAF-Serie wird in gewisser Weise wiederbelebt. Doch das sind noch längst nicht... [mehr]

MSI: X299-Lineup, GTX 1080 Ti Lightning Z und GT75VR Titan vorgestellt (inkl....

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI

Der MSI-Stand auf der Computex war ziemlich gut besucht, allerdings auch nicht ohne Grund. Denn MSI hat zur Computex jede Menge Hardware-Neuheiten mitgebracht und der Öffentlichkeit vorgestellt. So konnten wir uns einen ersten Eindruck auf das X299-Mainboard-Lineup, auf die neue GeForce GTX 1080... [mehr]

250 US-Dollar pro Ticket: Spielemesse E3 öffnet sich für alle

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/E3_LOGO

Die Electronic Entertainment Expo – kurz E3 – in Los Angeles ist eines der wichtigsten Ereignisse der Spielebranche. In den vergangenen Jahren aber hat die Leitmesse an Wichtigkeit verloren – immer mehr Publisher und Hersteller blieben ihr fern und stellten ihre Neuheiten abseits der... [mehr]

CES Asia 2017: Drohnen und VR sind nicht mehr angesagt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CES_ASIA

Im dritten Jahr ist die CES Asia weiter klar auf Wachstumskurs. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Ausstellungsfläche um etwa 20 % vergrößert werden, die Zahl der Aussteller wuchs ebenfalls. Zudem konnten namhafte Unternehmen für Keynotes gewonnen werden. Ein etwas bitterer Nachgeschmack... [mehr]