> > > > Intels Fokus auf der CeBit

Intels Fokus auf der CeBit

Veröffentlicht am: von

intel3Auf einem abschließenden Briefing fasste Intel die eigenen Kernbereiche, Neuvorstellungen und zukünftigen Entwicklungen noch einmal zusammen. Dies nehmen wir auch zum Anlass um die eine Art Zusammenfassung zu erstellen. Beginnen wollen wir mit Zane Ball, Director of Microprocessor Marketing.

Hier wird mit dem Westmere noch in diesem Jahr die erste 32-nm-CPU erwartet. Damit leitet Intel den nächsten Tock in seinem Tick-Tock-System ein. Ebenfalls hinlängst bekannt ist der nächste Schritt, Sandy Bridge, wo dann wiederum eine neue Architektur erwartet wird. Nicht wirklich neu sind auch die Codenamen Lynnfield, Clarkdale, Clarkfield und Arrandale. Die Endung "Field" steht dabei für Quad-Core-Prozessoren, die bist zu acht Threads gleichzeitig abarbeiten können. Mit der Endung "Dale" werden alle Dual-Core-Prozessoren bezeichnet.

Ebenfalls nochmals hingewiesen wurde auf die Tatsache, dass die im 3. Quartal 2009 erwarteten Intel-5-Series-Chipsätze ein Zwei-Chip-Design sind. Somit spricht Intel nun nicht mehr von einer North- und Southbridge. Möglich wird dies durch die Tatsache, dass der Speichercontroller in die CPU gewandert ist und vormals in der ICH-Southbridge verbaute Features nun in einen Chip zusammengeführt werden konnten. Dies spart bis zu 30% an Chipoberfläche und macht sowohl das Design einfacher und reduziert nebenher noch die Kosten. Über die neue integrierte Grafik wollte Intel keine weiteren Details bekanntgeben. Einzig eine Demo eines kombinierten Prozessors bestehend aus einer  32-nm-Westmere-CPU und einer 45 nm integrierten Grafik machte deutlich, dass auch hier Neues zu erwarten ist.

Karen Regis, Marketing Director Mobile Platform Group, sollte zum Abschluss auch den Mobilen-Sektor ins richtige Licht rücken. Nicht wirklich überraschend ist die zukünftige Entwicklung hin zu mehr mobilen Features und mehr Leistungs bei geringerem Stromverbrauch. Für besonders wichtig erachtet Intel den Markt zwischen den beliebten Netbooks und den Thin&Light Notebooks. Dieser soll mit ULV (Ultra Low Voltage) Prozessoren abgedeckt werden. Intel peilt hier einen Verbrauch von maximal 5 Watt an, wobei keinerlei Funktionalität verloren gehen soll, was bei vielen Netbooks oftmals der Fall ist.

Besonders wichtig für diese Entwicklung ist der kommende Mobil-Prozessor auf Nehalem-Basis. Zwar kommen auch hier bereits bekannte Technologien zum Einsatz, aber auch neue Features. So ist es dem mobilen Nehalem-Prozessor möglich einzelne Cores abzuschalten wenn sie nicht gebraucht werden. Das Abschalten einzelner Cores lässt natürlich wiederum Spielraum was die thermische Belastung des Systems anbelangt. Intel nutzt diesen Spielraum um einzelne Cores schneller zu takten als dies unter der Verwendung aller Kerne möglich wäre. Anwendungen die ohnehin nicht von mehreren Threads profitieren, können so auf einen schneller getakteten Core zurückgreifen und werden beschleunigt.

{gallery}/galleries/news/aschilling/cebit_intel_briefing{/gallery}

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Intels Fokus auf der CeBit

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Video: be quiet! zeigt das Pure Base 500, das Straight Power 11 Platinum und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_LOGO_2017

    Zur Computex rückt be quiet! vor allem ein neues Einsteigergehäuse in den Fokus: Das Pure Base 500 soll ein kompaktes und trotzdem funktionales ATX-Modell sein. Doch auch bei den Netzteilen gibt es Neuigkeiten.  Das 282 x 503 x 518 mm (B x H x T) große Pure Base 500 bietet genug Platz... [mehr]

  • Phanteks zeigt das Enthoo 719, Einsteigergehäuse und weitere Neuheiten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PHANTEKS

    Bei Phanteks stehen zur Computex die Gehäuse im Vordergrund - allen voran das neue Enthoo 719. Doch auch aus dem Wasserkühlungssegment und von der Netzteilsparte können wir Neues berichten.  Das Enthoo 719 wurde eigentlich schon zur CES ausgestellt. Phanteks hat zwischenzeitlich... [mehr]

  • Computex 2019: Der Fokus liegt vor allem auf AMD

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COMPUTEX_LOGO_NEU

    Am kommenden Montag öffnet die Computex 2019 ihre Pforten. Zeitlich so früh im Jahr wie lange nicht mehr. Bereits Ende Mai ist eine der größten Komponenten-Messen auch schon wieder zu Ende – zumindest für die Presse. Wir als Hardwareluxx erwarten zahlreiche Neuigkeiten - und die... [mehr]

  • Mein Tag auf der gamescom 2019 in Köln

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GAMESCOM

    Auch dieses Jahr fand wieder die weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele - gemessen an der Ausstellungsfläche und Besucheranzahl - in Köln statt. Die seit 2009 in der Domstadt ansässige gamescom stand ganz im Zeichen des Cloud-Gamings. Hardwareluxx hat sich gleich mit mehreren... [mehr]

  • Computex 2019: G.Skill mit neuer RAM-Serie und Eingabegeräten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL

    Auch der taiwanische Hersteller G.Skill ist auf der diesjährigen Computex vertreten und stellt eine ganze Reihe neuer Produkte vor. Hierzu gehört in erster Linie die neue Arbeitsspeicher-Serie Trident Z Neo. Bei besagter Serie werden die Heatspreader in diversen Farben angeboten, allerdings ist... [mehr]

  • Thermaltake setzt weiter auf Eleganz und geht unter die Speicheranbieter

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THERMALTAKE

    Thermaltake kann zur Computex nicht nur neue Gehäuse und Gaming-Möbel auffahren, sondern sogar ein neues Segment in Angriff nehmen: Den Arbeisspeicher-Markt.  Mit dem A500 (Test) bietet Thermaltake ein sehr edles Gehäuse mit Aluminium-Außenhaut und aufklappbaren Glasseiten an.... [mehr]