> > > > Zu Besuch bei Scythe - Teil 2

Zu Besuch bei Scythe - Teil 2

Veröffentlicht am: von
scythe

Ein neues Jahr, eine neue CeBIT und viele Highlights am Stand von Scythe. Nach wie vor liegt die Kernkompetenz bei Luftkühlern und so schauten wir uns die Neuheiten einmal genauer an.

Den Auftakt gebührt dem Kabuto, ein neuer Top-Flow-Kühler und der Nachfolger des Andy Samurai Masters. Geblieben ist die vernickelte Coldplate mit einem großen Strangkühler und die sechs 6mm Heatpipes, welche nicht mehr vernickelt werden. Stark verändert wurde vor allem das Lamellen-Design, welche in Anlehnung an den Mugen 2 drei geteilt ist und für eine bessere Luftzirkulation sorgen soll.

001

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

002

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Gesamtmaße 124 x 133 x 132 mm (mit Lüfter)
Lüftermaße 120 x 120 x 25mm
Lüfterdrehzahl 0 bis 1.300 U/min, per PWM
Geräuschpegel 0 bis 26,5 dB(A)
Luftdurchfluss 0 bis 74,25 CFM
Lagertyp Gleitlager / Sleeve Bearing
Gewicht 730g
Sockel AMD 754, 939, 940, AM2, AM2+

Intel 478, LGA 775 / 1366

Über einen genauen Preis schweigt man sich noch aus, bei der Verfügbarkeit scheint der April als realistisch, da der Kühler sich schon in der Produktion befindet. Ebenso sind schon Samples an die Presse ausgeliefert worden.

Ebenfalls weiter entwickelt wurde der Zipang, der unter dem Namen Zipang 2 veröffentlicht wird. Auch hier präsentiert Scythe die Aufteilung der Kühllamellen in einzelne Segmente pro Heatpipe. Die Neuerungen liegen eher im Detail, so liegt nun ein 140mm-Kaze-Maru-Lüfter bei. Auch die Montage soll verbessert worden sein. Leider sind weitere Eckdaten noch unbekannt.

003

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

004

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

005

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das ein Nachfolger nicht immer größer wird als sein Vorgänger, beweisen die Japaner beim Katana 3. Statt eines 100mm Lüfters wird nun nur noch ein 92mm Lüfter beigelegt. Fast schon obligatorisch sind die sechs 6mm Heatpipes. In der dritten Generation orientierte sich Scythe eher am Urmodell als am Katana 2, denn nun ist der gesamte Kühlkörper in Schräglage, anstatt nur die Lamellen. Wann der Kühler in den Handel kommt und vor allem zu welchen Preis, ist noch offen.

006

007

Gesamtaße 94 x 108 x 143 mm (mit Lüfter)
Lüftermaße 92 x 92 x 25mm
Lüfterdrehzahl 300 bis 2.500 U/min, per PWM
Geräuschpegel 7,2 bis 31,07 dB(A)
Luftdurchfluss 6,7 bis 55,55 CFM
Lagertyp Gleitlager / Sleeve Bearing
Gewicht 495g
Sockel AMD 754, 939, 940, AM2, AM2+

Intel 478, LGA 775 / 1366

Weiterhin konnten wir vorab am Stand die folgenden Prototypen entdecken.

Der Setsugen VGA-Kühler ist mit einem flachen 120mm Lüfter und unterstützt NVIDIAs schnellsten Single-Chip, die GeForce GTX285:


009

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Den guten Ruf der Ninja-CPU-Kühler-Serie adaptiert Scythe nun auf Grafikkarten, der Ninja VGA Cooler:

008

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch die vorhandenen Lüftersteuerungen bekommen einige Updates.

Die Kaze Q:

010

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Kaze Server:

011

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Video: be quiet! zeigt das Pure Base 500, das Straight Power 11 Platinum und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_LOGO_2017

    Zur Computex rückt be quiet! vor allem ein neues Einsteigergehäuse in den Fokus: Das Pure Base 500 soll ein kompaktes und trotzdem funktionales ATX-Modell sein. Doch auch bei den Netzteilen gibt es Neuigkeiten.  Das 282 x 503 x 518 mm (B x H x T) große Pure Base 500 bietet genug Platz... [mehr]

  • Phanteks zeigt das Enthoo 719, Einsteigergehäuse und weitere Neuheiten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PHANTEKS

    Bei Phanteks stehen zur Computex die Gehäuse im Vordergrund - allen voran das neue Enthoo 719. Doch auch aus dem Wasserkühlungssegment und von der Netzteilsparte können wir Neues berichten.  Das Enthoo 719 wurde eigentlich schon zur CES ausgestellt. Phanteks hat zwischenzeitlich... [mehr]

  • Computex 2019: Der Fokus liegt vor allem auf AMD

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COMPUTEX_LOGO_NEU

    Am kommenden Montag öffnet die Computex 2019 ihre Pforten. Zeitlich so früh im Jahr wie lange nicht mehr. Bereits Ende Mai ist eine der größten Komponenten-Messen auch schon wieder zu Ende – zumindest für die Presse. Wir als Hardwareluxx erwarten zahlreiche Neuigkeiten - und die... [mehr]

  • Mein Tag auf der gamescom 2019 in Köln

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GAMESCOM

    Auch dieses Jahr fand wieder die weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele - gemessen an der Ausstellungsfläche und Besucheranzahl - in Köln statt. Die seit 2009 in der Domstadt ansässige gamescom stand ganz im Zeichen des Cloud-Gamings. Hardwareluxx hat sich gleich mit mehreren... [mehr]

  • Computex 2019: G.Skill mit neuer RAM-Serie und Eingabegeräten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL

    Auch der taiwanische Hersteller G.Skill ist auf der diesjährigen Computex vertreten und stellt eine ganze Reihe neuer Produkte vor. Hierzu gehört in erster Linie die neue Arbeitsspeicher-Serie Trident Z Neo. Bei besagter Serie werden die Heatspreader in diversen Farben angeboten, allerdings ist... [mehr]

  • Thermaltake setzt weiter auf Eleganz und geht unter die Speicheranbieter

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THERMALTAKE

    Thermaltake kann zur Computex nicht nur neue Gehäuse und Gaming-Möbel auffahren, sondern sogar ein neues Segment in Angriff nehmen: Den Arbeisspeicher-Markt.  Mit dem A500 (Test) bietet Thermaltake ein sehr edles Gehäuse mit Aluminium-Außenhaut und aufklappbaren Glasseiten an.... [mehr]