> > > > Games-Convention: Nachbetrachtung und Rekorde

Games-Convention: Nachbetrachtung und Rekorde

Veröffentlicht am: von
Fünf Tage Games Convention liegen hinter dem Hardwareluxx-Team - dass die Spielemesse Rekorde bricht, war bei uns am Stand schon am Donnerstag zu spüren: Mit einem derartigen Besucherandrang hatten wir nicht gerechnet. Während der Besucherrekord für Hitze in den Hallen sorgte, lief unser GC-System richtig schön kühl: Mit unter -80°C CPU-Temperatur schafften wir einen CPU-Takt von maximal 4,9 GHz und stellten mit 10,9 Sekunden bei SuperPi 1M mit 4,7 GHz und einem Speichertakt von 1112 MHz mit den neuen CellShock DDR2-1000-Modulen einen Messerekord auf. Nur im 3DMark-Test mussten wir uns geschlagen geben: Die von uns verwendeten ATI Radeon X1950 XTX-Karten liefen zwar im Standardbetrieb sehr schnell, ließen sich aber nicht übertakten, da der Betatreiber und entsprechende Tools noch keine sinnvolle Übertaktung ermöglichten. Zudem musste ein Intel D975XBX dran glauben... ein paar Impressionen zeigen wir unter "Read More".


Der Hardwareluxx-Stand in Halle 3, C28: Nach dem Aufbau bei noch leerer Messehalle




Das Hardwareluxx-Rekordsystem: Das mit einer Kaskadenkühlung gekühlte System erreichte bis zu -90°C auf der Messe, wodurch eine sehr hohe Spannung mit akzeptablem Risiko einstellbar war - die resultierenden hohen Taktfrequenzen führten zu den Rekordbenchmarks. Enthalten war ein Core2 Extreme X6800, ein Intel D975XBX-Mainboard, welches später durch ein ASUS P5W-DH Deluxe ersetzt wurde, 2x 1 GB CellShock DDR2-1000-Speichermodule, zwei X1950XTX-Grafikkarten von ATI im CrossFire-Betrieb und zwei Raptor-Festplatten sowie zwei Plextor-Laufwerke. Ein Silverstone 850-Watt-Netzteil sorgte für die Stromversorgung, das komplette System verbauten wir in einem Silverstone TJ-07. Als Kühlung für die Grafikkarten verwendeten wir einen Titan Waterchiller (500er-Version), die Kühlkörper waren NVXP3 von Alphacool. Als Pumpe setzten wir eine Laing-Pumpe ein.



Das zweite System: Ein Quad-SLI-System, bestehend aus zwei XFX GeForce 7950 GX2 M520 mit einem übertakteten Sockel-939-Athlon auf einem DFI-Board mit 2.6 GHz und übertakteten CellShock DDR-Speichermodulen. Auch dieses System erntete neidische Blicke auf der Messe.



Der Chef beim Boardtausch: Nachdem am Sonntag morgen durch entstandenes Kondenswasser das Intel D975XBX durchbrannte, kam ein ASUS-Board (P5W DH Deluxe) zum Einsatz und wurde in Windeseile getauscht. Dieses Board zeigte dann im Rekordversuch sogar noch eine bessere Leistung, da das Intel D975XBX beim Übertakten die Chipsatzregister herunterstellte. Das ASUS-Board brachte hingegen ein paar Probleme spannungstechnischer Natur mit, weil es nicht gemoddet war.



Der Rekordlauf bei SuperPi: Mit höherer Spannung für die CPU (1.66V) und höherer Spannung für die Speichermodule (2,4V) und ein wenig Tweaking wäre sicherlich auch noch etwas mehr möglich gewesen.



Nicht stabil, aber trotzdem schön anzusehen: Kurz vor dem Absturz gelang noch ein Screenshot bei 4,9 GHz.



Beim Fachsimpeln: Dennis Bode und Michael Schnetzer (im Forum: No_Name), der beim Nachbarstand von G.Skill mit Trockeneis und übertakteten GeForce-7900-Karten den 3DMark-Rekord auf der GC holte.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag