1. Hardwareluxx
  2. >
  3. Tests
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. Can it run Crysis? GPU-Benchmarks für Crysis Remastered

Can it run Crysis? GPU-Benchmarks für Crysis Remastered

Veröffentlicht am: von

crysisAb morgen ist es soweit – das lang erwartete Crysis Remastered wird für die Konsolen und den PC erscheinen. Wir haben eine Preview-Version erhalten und zwischen den Tests der neuen GeForce-RTX-30-Karten auch ein paar Benchmarks mit der neuesten Hardware gemacht. Daher wurde dies auch nicht zu einem ausführlichen Technik-Check, sondern soll eher dem Mythos "Can it run Crysis" auf seine Gültigkeit hin überprüfen.

Nach all dem Trubel ist die überarbeitete Fassung nun erschienen und soll dort anknöpfen, wo das originale Crysis 2007 aufgehört hat – und auch aktuelle Hardware an ihre Grenzen bringen.

Aus technischer Sicht soll Crysis Remastered einiges zu bieten haben: Hochauflösende Texturen mit einer Auflösung von bis zu 8K, HDR, TAA, Screen Space Directional Occlusion (SSDO), Global Illumination (SVOGI), neue Beleuchtungseffekte, Bewegungsunschärfe, Parallax Occlusion Mapping, Screen Space Reflections (SSR) und Screen Space Shadows (SSS) sowie aktualisierte Partikeleffekte. Auch von Raytracing-Effekten ist die Rede. Auch DLSS soll von Crysis Remastered unterstützt werden.

Eine Besonderheit stellen die Raytracing-Effekte dar, die nicht Microsofts DirectX-12-Schnittstelle bzw. DXR ansprechen, sondern Crytek verwendete eine API-agnostische Umsetzung, die theoretisch auf jeder GPU funktioniert. In einer Neon Noire getauften Techdemo stellt man diese Technik erstmals vor. Auch dies werden wir uns anschauen.

Nach dem Panoramablick werden wir zunächst einmal einen Blick in das Grafikmenü:

Im Grafikmenü lassen sich Einstellungen zu den Texturen, dem Objektdetails, den Schattendetails, den Partikeleffekten und vielem mehr machen. Unsere Aufmerksamkeit legen wir auf die Option alle Einstellungen mit einem Umschalten und verändern und den Raytracing-Effekten.

In obiger Galerie können die fünf Qualitätseinstellungen direkt miteinander verglichen werden. Am auffälligsten sind die Unterschiede in der Darstellung des Wassers und der Qualität der Beleuchtung. Hier muss jeder für sich und seine Hardware einen guten Mittelweg in der Darstellung finden, sodass die FPS nicht allzu stark leiden.

Crysis Remastered

Presets – 3.840 x 2.160 – GeForce RTX 3080 Founders Edition

134.8 XX


105.7 XX
113.6 XX


99.0 XX
59.8 XX


54.1 XX
39.3 XX


33.1 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Bei den Voreinstellungen Niedrig, Mittel und Hoch bewegen wir uns in 4K noch im mehr als spielbaren Bereich. Zugleich sind die Schritte in den FPS zwischen diesen Presets noch relativ groß, während sie zu Sehr Hoch und Can it run Crysis? immer kleiner werden. Selbst eine GeForce RTX 3080 in der Founders Edition kommt hier ins Schwitzen. Im Vergleich zu den niedrigsten Qualitätseinstellungen werden nur noch 25 % der FPS dargestellt.

Auch für die Raytracing-Effekte haben wir in einzelnen Screenshots festgehalten, welche Auswirkungen die einzelnen Einstellungen haben. Allerdings sind die Unterschiede in den Screenshots auf den ersten Blick kaum zu sehen. 

Wir haben noch einige weitere Vergleiche angestellt, da das Raytracing auf Wasser- und Metalloberflächen am besten zu sehen ist.

Crysis Remastered

RT-Qualität – 3.840 x 2.160, Sehr Hoch – GeForce RTX 3080 Founders Edition

58.8 XX


50.4 XX
50.5 XX


35.8 XX
35.6 XX


28.1 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

In 4K-Auflösung und mit Qualitätseinstellungen auf Sehr Hoch ist Crysis mit der GeForce RTX 3080 ohne Raytracing-Effekte bei etwas unter 60 FPS. Werden die RT-Effekte immer detaillierter und umfassen mehr und mehr Einzeleffekte, brechen die FPS auch hier deutlich ein.

So schlagen sich die GPUs

Nun bleibt nur noch die Frage zu klären: "Can it run Crysis"?

Crysis Remastered

1.920 x 1.080, Sehr Hoch

73.1 XX


51.1 XX
68.9 XX


48.8 XX
58.8 XX


36.3 XX
55.5 XX


39.6 XX
45.7 XX


32.8 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Wer bei sehr hohen Details noch mit 60 oder mehr FPS spielen möchte, der muss für FullHD mindestens eine GeForce RTX 2070 Super im System haben. Für eine GeForce RTX 2060 Super müssen schon einige Details reduziert werden.

Crysis Remastered

2.560 x 1.440, Sehr Hoch

63.4 XX


49.1 XX
50.3 XX


43.2 XX
38.9 XX


33.3 XX
34.8 XX


30.6 XX
30.5 XX


16.4 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Für WQHD muss es schon eine GeForce RTX 2080 Ti oder die neue GeForce RTX 3080 sein. Alles darunter ist in dieser Detailstufe zu langsam.

Crysis Remastered

3.840 x 2.160, Sehr Hoch

39.3 XX


33.1 XX
29.7 XX


26.2 XX
21.9 XX


18.8 XX
19.5 XX


16.3 XX
17.6 XX


15.2 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Für eine flüssige Darstellung in 4K reicht dann selbst eine GeForce RTX 3080 im Zweifel nicht mehr aus. Dies ist natürlich auch abhängig von den weiteren Einstellungen.

Can it run Crysis?

Diese Frage muss man wie immer mit einem klaren "kommt darauf an" beantworten. Wir hatten nur wenig Zeit mit der Vorab-Version und haben diese auf unserem Grafikkarten-Testsystem mit einem Intel Core i9-10900K laufen lassen. Aufgrund des eng gesteckten Zeitplans und den hier schon bereitliegenden Custom-Modellen der GeForce RTX 3080 haben wir uns zunächst auf ein paar Modelle mit NVIDIA-GPU beschränkt. Wir werden aber sicherlich auch nich ein paar Grafikkarten mit AMD-GPU durch den Jungle schicken.

Aus optischer Sicht merkt man der Remastered-Fassung dennoch ihr Alter an. Zwar ist die Technik eindrucksvoll, so manchen Objekten aber fehlt es an Geometriedetails. Wir werden und Crysis Remastered hinsichtlich der Technik und im Vergleich zu anderen Karten aber noch etwas genauer anschauen.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Im Vergleich zum geleakten Trailer aus dem Juli hat sich in Crysis Remastered aber dennoch einiges getan. In einem 8K-Tech-Trailer sind die Unterschiede zur Originalversion aus dem Jahre 2007 am besten zu erkennen. Crysis Remastered kann im Epic Game Store vorbestellt werden und wird ab morgen spielbar sein. 29,99 Euro kostet die überarbeitete Fassung dort und wird zunächst exklusiv dort angeboten.

Can it run Crysis? Ja!

Update:

Wir haben uns noch einmal etwas genauer mit Crysis Remastered und der Raytracing-Umsetzung auseinandergesetzt. Crytek verwendet ja keine Schnittstelle wie DXR von Microsoft oder VKRay Extension für Vulkan. Aber wie hat Crytek dann das Raytracing umgesetzt und vor allem profitieren Grafikkarte mit Hardwarebeschleunigung für Raytracing?

Crysis Remastered

3.840 x 2.160, Can it run Crysis?

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Crysis Remastered

3.840 x 2.160, Can it run Crysis?

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Offenbar ja, denn über einen Konsolenbefehl können wir die Hardwarebeschleunigung ein- und ausschalten und stellen auch einen Unterschied in der Leistung fest. Je nach Szene und Aufwand der Raytracing-Berechnungen ist der Sprung in der Leistung unterschiedlich hoch. Wir sehen Werte im Bereich von 12 bis 35 %. 

Datenschutzhinweis für Twitter

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Twitter Feed zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Twitter setzt durch das Einbinden des Applets Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf diesen Feed. Der Inhalt wird anschließend geladen und Ihnen angezeigt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Tweets ab jetzt direkt anzeigen

Im obigen Tweet eingebunden haben wir ein kurzes Video der Raytracing-Effekten, die eine gewisse temporale Komponenten aufzuweisen haben. Es werden hier offenbar auch noch Details aus den vorherigen Frames mit übernommen, um den Rechenaufwand in Grenzen zu halten. Eben dies zeigt sich in einem Mution Blur.

Zum Abschluss noch ein direkter Vergleich zwischen der Darstellung ohne Raytracing und der Anwendung der neuen Technik.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Microsoft nennt Systemanforderungen für den Flugsimulator 2020

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_FLIGHT_SIMULATOR

    Microsoft hat die Systemvoraussetzungen für den aktuell in den Entwicklung befindlichen Flugsimulator 2020 veröffentlicht. Offenbar ist relativ viel Arbeitsspeicher und Festplattenplatz notwendig. Dafür zeigt sich Microsoft recht sparsam wenn es um die Voraussetzungen für den Prozessor und die... [mehr]

  • Diablo IV: Das ist bis jetzt bekannt (13. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BLIZZARD_LOGO

    Als im vergangenen Jahr die Spieleschmiede Blizzard das Mobile-Game Diablo Immortal der Öffentlichkeit präsentierte und der legendäre Satz "Do you guys not have phones?" fiel, dürfte sich dies nicht nur für alle Diablo-Fans wie ein Schlag ins Gesicht angefühlt haben. Gamer auf der ganzen... [mehr]

  • Call of Duty: Modern Warfare mit RTX im Benchmark-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CALL-OF-DUTY-MW

    Mit etwas Verspätung wollen wir einen Blick auf Call of Duty: Modern Warfare werfen. Es handelt sich um einen weiteren Titel mit RTX-Effekten, also der Ray-Tracing-Umsetzung mittels DXR-Schnittstelle, die durch NVIDIAs Turing-GPU hardwarebeschleunigt werden. Wir haben uns einige Grafikkarten mit... [mehr]

  • Schärfer als nativ aufgelöst: DLSS 2.0 in Control und Mechwarrior 5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DLSS20

    Anfang der Woche stellte NVIDIA das DLSS 2.0 offiziell vor. Entsprechend haben wir dazu einen ausführlichen Artikel veröffentlicht. Neben Deliver us the Moon und Wolfenstein: Youngblood sind Mechwarrior 5 und Control die ersten Titel, welche die aktuelle Umsetzung von DLSS 2.0... [mehr]

  • GTA Online dank dem Epic Games Store fast unspielbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GTAV

    Aktuell macht sich großer Frust unter den GTA-5-Onlinespielern breit. Grund hierfür sind die zahlreichen Cheater, die dank des Epic Games Stores eine weite Verbreitung bei Rockstars Open-World-Spiel erfahren. Zwar gab es beim fünften Teil der GTA-Reihe schon in der Vergangenheit immer mal... [mehr]

  • Death Stranding mit DLSS 2.0 und FidelityFX CAS im Leistungstest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEATH-STRANDING-PC

    Ab heute ist der während der Entwicklungsphase inhaltliche nebulöse Konsolentitel Death Stranding auch für den PC verfügbar.  Zwar muss auf Raytracing-Effekte verzichtet werden, dafür gibt es ein Upsampling mittels DLSS 2.0. Die verwendete Decima-Engine bietet aber darüber... [mehr]