> > > > Kurztest: Kingston DataTraveler Ultimate 3.0 G2 32GB

Kurztest: Kingston DataTraveler Ultimate 3.0 G2 32GB

Veröffentlicht am: von

teaserSpeicherkapazität wird immer günstiger und benötigt gleichzeitig immer weniger Platz, sodass inzwischen sogar USB-Sticks mit 64 GB und mehr verfügbar sind. Diese über ein USB-2.0-Interface zu füllen wäre allerdings alles andere als ein Vergnügen, limitiert die „High-Speed"-Variante des USB-Interfaces in der Praxis doch schon bei 25-30 MB/s. Mit der Einführung von USB 3.0 wurde dieser Flaschenhals glücklicherweise abgeschafft, über die „SuperSpeed"-Variante von USB lassen sich Daten mit bis zu 500 MB/s übertragen – vorerst ausreichend für jeden Speicherstick. In diesem Kurztest schauen wir uns den DataTraveler Ultimate G2 getauften USB-Stick mit 32 GB und USB 3.0 von Kingston an.

Kingston-DTU-32GB-001

Der Kingston DataTraveler Ultimate G2 gehört unter den USB-Sticks nicht zu den kompaktesten, mit einer physikalischen Größe von 73,70 x 22,20 x 16,10 mm sollte er allerdings noch problemlos in die meisten Hosentaschen passen. Das Gehäuse besteht aus Aluminium sowie Kunststoff und fühlt sich sehr wertig an. Die Schutzkappe rastet zuverlässig ein, sodass ein versehentliches Verlieren der Kappe ausgeschlossen werden kann. Ist der USB-Stick in Gebrauch, lässt sich die Kappe zur sicheren Verwahrung auf die Rückseite des Sticks stecken. Eine blaue LED, die sich ebenfalls in der Rückseite des Sticks befindet, leuchtet bzw. blinkt bei Zugriff auf den USB-Stick, befindet sich der Stick im Leerlauf, ist die LED aus.

cdm_4k

cdm_512k

cdm_seq

as_copy

Die gemessenen sequenziellen Transferraten übertreffen die Herstellerangaben (100 MB/s lesen, 70 MB/s schreiben an USB 3.0) leicht, wer hauptsächlich mit großen Dateien (im Megabyte-Bereich) arbeitet, wird die Geschwindigkeit des DataTraveler Ultimate G2 in Verbindung mit USB 3.0 zu schätzen wissen. Sollen hauptsächlich sehr viele kleine Dateien gespeichert werden, geht dem DataTraveler jedoch deutlich die Puste aus, was allerdings typisch für sehr viele USB-Sticks ist.

Kingston-DTU-32GB-003

Kingston stattet den DataTraveler Ultimate G2 mit einer fünfjährigen Garantie aus und verspricht kostenlosen technischen Support. Der Preis der hier getesteten Version mit 32 GB liegt bei knapp 60 Euro. Als Alternative bietet sich hier eine günstige SATA-SSD mit externem USB-3.0-Gehäuse an, was als Vorteil hat, dass man auch kleine Dateien (einigermaßen) schnell schreiben kann. Hosentaschentauglich ist diese Konstruktion dann allerdings nicht mehr. Die Entscheidung zwischen Geschwindigkeit und Platzbedarf muss letztendlich jeder nach seiner persönlichen Vorliebe treffen, sodass an dieser Stelle keine eindeutige Empfehlung möglich ist.

Weitere Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]

  • Seagate Exos X12 & Toshiba Enterprise Capacity HDD 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATEEXOS12TB_TOSHIBAENTERPRISECAPACITY14TB_REVIEWTEASER

    Auch wenn SSDs sich immer mehr Marktanteile im Storage-Segment erobern können, so schreitet die Entwicklung bei Festplatten weiter voran, denn insbesondere im professionellen Umfeld ist der Bedarf nach immer größerer Kapazität ungebrochen. So ist es nicht verwunderlich, dass Festplatten neuer... [mehr]

  • Kingston UV500 im Test: In Einzelfällen interessant

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/KINGSTON_UV500

    Obwohl auch schnelle PCIe-SSDs zuletzt günstiger geworden sind, ist das Interesse an SATA-Modellen weiterhin groß. Nicht nur, dass die entsprechenden Laufwerke mit niedrigen Preisen locken und so über die geringere Performance hinwegtrösten, so mancher kann oder will kein PCIe-Modell verbauen.... [mehr]