> > > > BenchBros und MSI: Erste Kaby-Lake-Ergebnisse bei -196 °C

BenchBros und MSI: Erste Kaby-Lake-Ergebnisse bei -196 °C

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

benchbros msi kaby lakeNach den ersten Leaks erfolgt nun in Zusammenarbeit mit MSI und den BenchBros die Veröffentlichung weiterer Benchmarks der Kaby-Lake-Generation von Intel. Es wird noch ein paar Tage dauern, bis die offizielle Vorstellung stattfindet, es deutete sich aber in den vergangenen Wochen bereits an, dass eine zeitgleiche und zeitgenaue Veröffentlichung kaum möglich wird. Mit den BenchBros gemeint ist Andreas Bock, der hier Forum bekannt unter dem Nickname loppy83 und bereits seit Jahren in der Overclocking-Szene unterwegs. Von ihm stammen die nun folgenden Ergebnisse.

Grundlage für die Tests und Ergebnisse sind die Chance das MSI Z270 XPOWER GAMING TITANTIUM mit mehreren Intel Core i7-7700K unter LN2 zu testen. Das Board sieht dem Z170 XPOWER zum Verwechseln ähnlich. Bis auf ein paar Details und natürlich dem Z270 hat sich auch nicht viel geändert.

Binning on Air

Wie bei jeder neuen Generation testet man erst unter Luft und lernt das neue System kennen. Vieles ist identisch zur Skylake Plattform, sodass es dieses Mal sehr schnell ging, bis man die ersten BIOS Bugs melden konnte und diese bearbeitet wurden. So testet man den Speicher, die Performance und die zur Verfügung gestellten Tools und ob diese in den benötigten Betriebssystemen korrekt funktionieren.

Anschließend gilt es die besten CPUs zu finden. Getestet wurden 83 CPUs. Erst unter Luft (einfach lose aufgestellter Luftkühler) und die besten dann unter LN2. Folgende Settings wurden zum binnen verwendet. VSA und VIO wurden mit Absicht recht hoch angesetzt, um ein realistisches Setting später für LN2 zu haben:

  • CPU ungeköpft
  • 5.000 MHz CPU-Takt
  • 4.500 MHz Cache-Takt
  • 3.600 MHz RAM-Takt bei Timings von 12-11-11
  • CPU VCore 1,40 V zum Booten
  • CPU SA = 1,25 V
  • CPU IO = 1,20 V
  • VRAM = 1,80 V
  • andere Spannungen AUTO

Mit diesen Settings habe wurde ins Windows 7 64 Bit gebootet und der Benchmark Cinebench R15 verwendet. Nun wurde im Windows die VCore so lange reduziert, bis das System instabil wurde. Folgende Ergebnisse wurden dabei ermittelt:

Danach wurde eine CPU mit 1,27 V genommenund diese in Prime95 getestet. Prime95 war dabei bei 1,297 V (gemessen mit einem Multimeter) ungefähr 20 Minuten stabil.

Binning on LN2

Die CPUs mit 1,27 V und weniger wurden daraufhin geköpft und diese unter LN2 getestet. Mit folgenden Settings wurde mit jeder CPU angefangen. Im Anschluss wurden die einzelnen Spannungen individuell angepasst. Folgende Voreinstellungen wurden gewählt:

  • CPU geköpft (Thermal Grizzly)
  • 5.500 MHz CPU-Takt
  • 5.000 MHz Cache-Takt
  • 3.866 MHz RAM-Takt bei Timings von 12-11-11
  • VCore 1,6 V zum Booten
  • CPU SA = 1,25 V
  • CPU IO = 1,20 V
  • CPU DMI = 1,60 V
  • CPU PLL = 2,40 V
  • CPU PLL OC = 2,00 V
  • CPU PLL SFR = 1,20 V
  • CPU ST = 1,65 V
  • CPU ST V6 = 1,65 V
  • VRAM = 1,90 V

Bei einer CPU-Temperatur von -100 °C wurde mit diesen Einstellungen das Windows gestartet. Ab hier wurde die Temperatur Richtung Full Pot (-196 °C) getrieben und geschaut, ob es einen Cold Bug (CB) gibt. Manche CPUs haben für Full Pot 2,6 V CPU PLL und 1,7 V CPU DMI gebraucht, aber im Prinzip waren alle frei von diesem Cold Bug. Wichtig dafür war, dass unter CPU Features das DMI Interface auf "Gen2" gestellt wurde. So konnte man den PCie Cold Bug umgehen.

Bei Full Pot wurde versucht CPU PLL, CPU PLL OC, CPU ST und CPU ST V6 zu minimieren, bis noch sicher Full Pot möglich war. Diese Spannungen heizen in der CPU mit am meisten und mehr Wärme bedeutet weniger Takt, da diese Chips sehr gut auf Temperatur reagieren.

Die beste CPU brauchte lediglich 2,25 V CPU PLL, 1,78 V CPU PLL OC und 1,5 8V ST/ST V6. Wenn man die Wärme innerhalb der CPU minimiert hatte und immer noch CB frei unterwegs war, konnte nun endlich Core und Cache austestet werden. Der Cache wurde immer zwei Multiplikatoren unterhalb des Cores zum schnellen testen belassen. Ab 6.500 MHz aufwärts wurde bei 6.300 MHz Cache-Takt verblieben und bei guten CPUs gesondert getestet. Eine extra Cache-Spannung gibt es nicht. Diese hängt mit dem VCore-Wert zusammen.

Bei den heftigen Multicore-Benchmarks wie Cinebench und Geekbench war die Skalierung der CPU bei ca. 1,85 bis 1,87 V zu Ende. Bei den leichten Singlecore-Benchmarks wie SuperPi 1M und Pifast wurde die Grenze bei 1,98 V gesetzt. Bei den harten Multicore-Benchmarks gilt es einen guten Kompromiss zwischen Vcore und Takt zu finden. Eigentlich bedeutet mehr Vcore auch mehr Takt. Gleichzeitig bedeutet mehr Vcore aber auch mehr Wärme und damit wieder weniger Takt. Das muss man also gut ausloten und austesten. Die beste CPU lief mit 1,85 V mit einem Takt von 6.730 MHz im Cinebench R15 und mit 1,83 V bei 6.750 MHz. Hier sieht man sehr schön, dass mehr Wärme kontraproduktiv sein kann.

Letztendlich wurden die folgenden Rekorde erreicht:

  • Pifast - 7070MHz - 1,97V - 8,97s WELTREKORD!
  • Cinebench R15 - 6730MHz - 1,85V - 1489 Punkte 4-Core Rekord!
  • Cinebench R1!:5 - 6745MHz - 1,85V - 16,45 Punkte 4-Core Rekord!
  • Geekbench Multicore - 6730MHz - 1,86V - 28671 4-Core Rekord!
  • GPUPI 1B for CPU - 6800MHz - 1,91V - 3min 50s 944ms 4-Core Rekord!
  • WPrime 32M - 6800MHz - 1,91V - 2,921s 4-Core Rekord!
  • WPrime 1024M - 6730MHz - 1,88V - 1min 33s 109ms 4-Core Rekord!

Nicht mit jedem Ergebnis zeigt sich Andreas Bock dabei zufrieden. Weitere Benchmarks wie TU, HWBot Prime und SuperPI 1M und 32M sollen noch nachgereicht werden. Genauso stehen auf dem Plan die 3D Benchmarks Aquamark 3 und die 3DMarks 2001, 2003, 2005 und 2006. Ein BIOS-Bug im Zusammenspiel mit dem Speicher sorgt allerdings noch dafür, dass diese Ergebnisse derzeit nicht zur Verfügung stehen und die oben genannten Werte noch verbessert werden.

Fazit

Der Intel Core i7-7700K auf Basis von Kaby Lake fühlt sich unter LN2 nicht anders an als die Intel Core i7-6700K auf Basis von Skylake an. Es ist und bleibt ein neus Skylake-Stepping mit etwas höherem Takt. Aber in Sachen Performance sind Clock-to-Clock beide gleich.

Intel konnte aber die Qualität und damit die maximalen Taktraten erheblich verbessern, so dass aus 83 CPUs ein Sample gefunden werden konnte, was es bei Skylake nicht gegeben hat. Für die besten Skylake CPUs musste man mehrere 100 CPUs binnen, oder verdammt viel Glück haben, um zum Ziel zu gelangen.

Die Plattform macht also weiterhin Spaß und wird viele neue Rekorde bringen. Das hier war nur der Anfang und Andreas Bock wird weiter dran bleiben, um eine noch bessere CPU zu finden. Mal sehen, wo er nach einem Jahr landen wird, wenn man die ersten Ergebnisse von Skylake mit denen jetzt vergleicht. Es ist davon auszugehen, dass bei etwas mehr als 7.000 MHz unter LN2 noch lange nicht Schluss ist.

Am interessantesten dürfte für die meisten aber sein: Man kann mit üblichen Mitteln wieder die 5GHz+ erreichen. Kaby Lake ist also die perfekte Symbiose aus Sandy-Bridge (5G+ unter Luft/Wasser), Ivy-Bridge (Full Pot) und Skylake (Performance). Weiter so Intel!

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (23)

#14
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1910
Klasse das mal solche Berichte rein kommen! Handys ect. gehören mMn nicht hier hin. thx HWL + Benchbros
#15
customavatars/avatar72612_1.gif
Registriert seit: 11.09.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2232
Zitat Yagyu;25190850
Wenn man an die Sandy-Zeiten zurückdenkt, als durch OC ein Plus von bis zu 1,6 GHz auf allen Kernen möglich war, dann sind die 500 - 800 MHz mehr, die Kaby bringt schon wenig. :d


Oder zur Zeiten von So1366 mit dem W3520 von 2,66 GHz auf 4,4-4,6 GHz ging mit den Perlen unter Wasser.....
Zwar mit 1,5v vcore aber 45nm.
Oder der X5650 bis stellenweise 4,8 GHz Prime stabil...
Wie sich Zeiten ändern und Leute abfeiern wenns von 4,2 auf 5.0 geht.....


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
#16
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1720
Zitat xhamster;25192186
Was sind schon 4,7 -5,2 GHz wenn die CPU schon @Stock mit 4,2 GHz läuft? Das ist nichts...
Das ist mal wieder ne CPU (wie 4790K/6700K) wo man sich Oc gleich sparen kann.

Wenn dich mehr Gratisleistung nicht interessiert ist das deine Sache, aber dass es nichts bringt halte ich milde gesagt für Unwissenheits-Propaganda ohne Beweiskraft.
#17
Registriert seit: 21.11.2011
Stuttgart
Gefreiter
Beiträge: 36
Ich seh das ähnlich xhamster, die 10 - 20 % sind nicht der Rede wert.
Davon spürt man nichts, ob das Game nun mit 36 statt 30 oder 96 statt 80 FPS läuft dahergehend egal, es ist zu wenig.
Die ganzen Mehrkosten durch Board, CPU und Kühlung sind woanders besser investiert, von Gratis kann daher gar nicht die Rede sein.
#18
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1720
10 bis 20% soll nicht der Rede wert sein, Haaa, dass ich nicht lache.
Wieso Leistung verschenken bzw brach liegen lassen wenn man passend ausgestattet ist, kostet doch nichts außer ein wenig Zeit zu investieren.
Ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber ich habe Spiele die ohne meine Übertaktung unter 60FPS fallen würde "wo sie es nicht müssten", Minimum-FPS zu erhöhen ist NIE ein Nachteil.
Ich investiere lieber einmal mehr, als in kürzeren Intervallen aufrüsten zu müssen, ist unterm Strich sicher günstiger.
#19
Registriert seit: 21.11.2011
Stuttgart
Gefreiter
Beiträge: 36
Letztlich sind es nur ein paar FPS, das kann man an den Beispielrechnung nachvollziehen.
Es wär ja schön wenn es nur Zeit kosten würde ich komme auf locker 100 Euro aufpreis OC vs. non OC.
Und ob man wegen ein paar % sich der Intervall zum Aufrüsten verlängern kann halte ich für fraglich.
Gerade bei Enthusiasten (die auch OC betreiben) wird doch sowieso eher zu früh als zu spät aufgerüstet.

Letztlich muss das aber jeder selbst entscheiden, würde ja z.B die 100 Euro in ne bessere Grafikkarte investieren. So hat man deutlich mehr als nur 10 - 20 % an Frames.
#20
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
Europäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitänleutnant
Beiträge: 1720
Ohne OC wäre meine Primär-CPU mir deutlich zu langsam, bezüglich der EINKERNleistung wäre ich ohne OC bei einem 4770T, mit OC bin ich über dem 6700k.
Allgemein gesagt kann man ruhig davon reden, dass wenn jemand mit einem Haswell übertaktet hat bis locker mit Skalake mithalten kann, für jemanden der seine CPU intensiver nutzt ist OC eine adäquate Überbrückung.
#21
Registriert seit: 21.11.2011
Stuttgart
Gefreiter
Beiträge: 36
Eigentlich gehts ja hier um Kaby Lake, Sockel 20113 ist da wieder ne andere Baustelle.
#22
customavatars/avatar54538_1.gif
Registriert seit: 28.12.2006
Dornbirn
Flottillenadmiral
Beiträge: 4147
Zitat lll;25194050
Ohne OC wäre meine Primär-CPU mir deutlich zu langsam, bezüglich der EINKERNleistung wäre ich ohne OC bei einem 4770T, mit OC bin ich über dem 6700k.
Allgemein gesagt kann man ruhig davon reden, dass wenn jemand mit einem Haswell übertaktet hat bis locker mit Skalake mithalten kann, für jemanden der seine CPU intensiver nutzt ist OC eine adäquate Überbrückung.


du hast deinen 5930k aber mal locker um 1ghz übertaktet und das ohne -196°

ob ein PROFI nur 800mhz mehr rausquetscht oder jeder Heimanwender 1ghz schafft... dazwischen liegen welten
das willst du jetzt nicht wirklich vergleichen oder?
#23
Registriert seit: 30.04.2010

Gefreiter
Beiträge: 39
Zitat Chasaai;25190790
weiter so intel xD das ließt man ja eher selten^^


Das Land der Dichter und Denker findet hier ein jehes Ende.
Wenigstens gibt's H4 am Monatsende, gell?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD zeigt DOOM auf RYZEN und Vega – CPU-Takt bei 3,6 GHz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Nach der Vorschau zu RYZEN im Dezember und der ersten ausführlichen Vorstellung der Vega-Architektur ließ es sich AMD auf der CES 2017 natürlich nicht nehmen, die Hardware in einem gewissen Rahmen auch offiziell auszustellen. Das ausgestellte System ließ natürlich keinen Blick auf die Hardware... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

RYZEN: AMD präsentiert weitere Details zu den Dektop-Prozessoren mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Kurz vor Weihnachten zaubert AMD noch einmal alles aus dem Hut, was 2017 für Aufwind in den diversen Märkten sorgen soll. Mit der Radeon-Instinct-Serie spezialisiert sich AMD hinsichtlich der Hard- und Software auf das Machine Learning und Deep Learning. Im diesem Zuge wurden auch die ersten... [mehr]