> > > > ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Veröffentlicht am: von

Advertorial / Anzeige:

asus zb3 teaserDas neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die siebte Core™-Generation von Intel® mit dem Code-Namen Kaby-Lake.

Maximale Performance Dank der 7. Core™-Generation von Intel®

Bereits bei seinem ersten ZenBook konnte ASUS mit einem seinerzeit revolutionären Design auftrumpfen. Jetzt fünf Jahre später kommt das neue ZenBook 3 UX390 auf den Markt. Bei diesem gelingt es ASUS die Stärken konsequent aufzugreifen und so zu perfektionieren, dass die ZenBook-DNA nicht verloren geht, während gleichzeitig in allen Bereichen große Fortschritte gemacht werden. Möglich wird dies unter anderem, da ASUS konsequent die Stärken der neuen Prozessor-Generation von Intel® nutzt.

Der verbaute Prozessor ist die nunmehr siebte Core™-Generation von Intel® – und während die Konkurrenz im Bereich der ultraportablen Geräte oftmals auf Core™-m-Prozessoren setzt, gelingt es dem Entwickler-Team von ASUS auch leistungsstarke Core™-i-Prozessoren zu verbauen. Die eingesetzten, brandneuen CPUs werden im modernen 14-nm-Verfahren produziert und besitzen eine TDP von 15 Watt, gehen also entsprechend effizient zu Werke.

300x250 StaBa ASUS UX390 KV 11 16 3

In der Top-Konfiguration des UX390 kommt das leistungsstärkste Modell, der Core™ i7-7500U zum Einsatz. Mit einem Grundtakt von 2,7 GHz und einem kurzfristigen Turbo-Takt von 3,5 GHz stellen die zwei Kerne der Intel®-CPU mehr als genügend Leistung zur Verfügung, damit das ZenBook 3 auch anspruchsvollste Aufgaben souverän meistern. Für das schnelle Wechseln zwischen Webseiten und Anwendungen sorgt die neue Intel® Speed Shift-Technologie. Die Grafikleistung wurde mit der siebten Core™-Generation ebenfalls aufgebohrt, sodass auch einmal eine kleine Gaming-Runde kein Problem darstellt. 

Darüber hinaus kümmert sich eine schnelle x4-PCIe-SSD darum, dass auch große Datenmengen flott transferiert werden können. Abgerundet wird die durchdachte Hardware-Ausstattung von bis zu 16 GB an Arbeitsspeicher, so stellt beispielsweise auch die Video- oder Bildbearbeitung in Kombination mit der neuen Core™-Prozessoren kein Problem für das kompakte ZenBook 3 dar.

Mit dem Intel® Core™ i7-7500U und weiteren Vertretern der neuen Prozessorgeneration halten optimierte Stromsparmechanismen Einzug in das ZenBook 3, die dazu führen, dass eine Steckdose noch seltener benötigt wird – bis zu 10 Stunden kann der 12,5-Zöller mobil benutzt werden. In besonderes großem Umfang profitieren Multimedia-Fans, denn Intel® hat die Video-Codecs (HEVC und VP9) so implementiert, dass der Prozessor bei der Filmwiedergabe noch weniger belastet wird, als es bislang der Fall.

Ein robusterBegleiter, der nur 920 Gramm wiegt

Zenbook-typisch wurden die Kanten abgeflacht und der Deckel mit den stilbildenden konzentrischen Kreisen versehen. Davon einmal abgesehen wurde das Gehäuse aber einem kompletten Redesign unterzogen. So wiegt es lediglich 910 Gramm und ist 11,9 mm dünn, was absolute Spitzenwerte sind. Der handliche Begleiter nimmt nicht mehr Platz als ein Din-A4-Blatt ein und wird so zum praktischen Begleiter, der immer mit von der Partie ist.

Damit es dennoch robust und stabil ist, besteht das aus einem Stück gefertigte Gehäuse komplett aus 6013 Aluminium-Legierung, die auch in der Luft- und Raumfahrt-Technik genutzt wird – gegenüber der üblicherweise genutzten Legierung ist sie 50 Prozent widerstandsfähiger. Es zeigt sich also schnell: Trotz seines filigranen Auftretens ist das ZenBook 3 ein robuster Begleiter für den Alltag, der sich in der Aktentasche und dem Rucksack aber nie bemerkbar macht.

Das Anschlussportfolio wurde bereits jetzt fit für die Zukunft gemacht, denn das ZenBook 3 setzt auf USB Typ-C. Der USB-Stecker kann verdrehsicher angeschlossen werden und ist deutlich kleiner – erst so werden die minimalistischen Abmessungen des neuen ZenBook 3 überhaupt erst möglich.

Nutzer, die weitere Anschlüsse benötigen, können sich freuen, denn während bei anderen Herstellern Unsummen in Adapter-Lösungen investiert werden müssen, gehört beim ZenBook 3 ein USB-Dock zum Lieferumfang.

Nur 3 mm hoch: Die revolutionäre Kühlung des ZenBook 3

Damit ein moderner Prozessor seine maximale Leistung über einen möglichst langen Zeitraum abrufen kann, muss ein effizientes Kühlsystem genutzt werden. Das ist vor dem Hintergrund des minimalen Volumens, dass das ZenBook 3 bietet, natürlich nicht ganz einfach umzusetzen, dem Ingenieur-Team von ASUS aber mit viel Raffinesse gelungen. Die effiziente Kaby-Lake-Plattform als Grundlage stellt natürlich eine möglichst gute Ausgangslage dar.

Etwas schwieriger wird es an anderer Stelle, denn die maximale Bauhöhe des Gehäuses beträgt schließlich nur 11,9 mm. Darum haben die Ingenieure von ASUS ein Kühlsystem entworfen, dass gerade einmal 3 mm hoch ist und dennoch effizient und leise arbeitet. Herzstück der Kühllösung ist ein Lüfter, dessen Rotorblätter gerade einmal 0,3 mm dünn sind und aus Flüssigkristall-Polymer bestehen. Die kleinen Abmessungen des Kühlsystems zeigt auch ein Blick auf die Heatpipes, die gerade einmal eine Wandstärke von 0,1 mm besitzen.

Multimedia ohne Einschränkungen: Platzsparendes Display trifft harman/kardon-Sound

Mit seinem schnellen Intel®-Prozessor und dem extrem schlanken Gehäuse ist das ZenBook 3 prädestiniert für den Einsatz außerhalb der eigenen vier Wände. Dass dennoch keine Abstriche bei der Multimedia-Erfahrung gemacht werden müssen, dafür hat ASUS gesorgt.

Der Formfaktor eines Notebooks wird maßgeblich von der Diagonale des Displays und der benötigten Ränder vorgegeben. Um die Bemühungen, die an anderen Stellen gemacht wurden, nicht zu torpedieren, setzt ASUS auf ein 12,5 Zoll großes Display, das mit einem schmalen Rahmenelement kombiniert wurde, so bleibt die Grundfläche klein. Hinter einer stabilen Gorilla-Glas-4-Oberfläche versteckt sich ein WideView-Panel, das mit großzügigen Blickwinkeln und einer erstklassigen Farbwiedergabe aufwartet. Dank eines leuchtstarken und kontrastreichen Panels kann das ZenBook auch in hellen Umgebungen problemlos eingesetzt werden. Bei der Video-Wiedergabe sorgt die ASUS-Tru2Life-Technik zudem dafür, dass Schärfe und Kontrast bei jedem Video-Frame dynamisch optimiert werden.

Mit insgesamt 1.920 x 1.080 Bildpunkten wird zum Arbeiten genau so viel Platz wie auf einem normalen 24-Zoll-Monitor geboten, während aktuelle Filme und Serien besonders gut aussehen.

Aber auch an anderer Stelle kann das ZenBook 3 UX390 seine Multimedia-Fähigkeiten ausspielen. In Kooperation mit harman/kardon wurde ein Soundsystem entwickelt, das trotz der minimalen Abmessungen des Notebooks mit einem klaren und kraftvollen Klang aufwarten kann. Um das zu ermöglichen, werden vier Lautsprecher verbaut, die über einen speziellen Vierkanal-Verstärker angesprochen werden. Die Tieftöner wiederum besitzen ein spezielles 5-Magnet-Design um dem kleinen Gehäuse tiefe Töne ohne störende Verzerrungen zu entlocken.

Ausgestattet mit dem neuen Intel® Core™ i7 Prozessor der siebten Generation kann das ASUS ZenBook 3 nicht nur mit einer hohen Leistung, sondern auch mit einer langen Akkulaufzeit aufwarten. In Kombination mit dem schlanken und durchdachten Gehäuse wird ASUS neuer Mobilist so zum idealen ständigen Begleiter, der in jeder Disziplin überzeugen kann. Dank dieser Symbiose gilt ohne Frage: Intel® Inside®. Herausragende Leistung Outside.

Das ASUS ZenBook 3 UX390 bei ASUS kaufen!

(„Intel®, das Intel® Logo, Intel® Inside, Intel® Core™, und Core™ Inside sind Marken der Intel® Corporation in den USA und anderen Ländern.“)

Advertorial / Anzeige:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]