1. Hardwareluxx
  2. >
  3. Tests
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Monitore
  8. >
  9. Die Prestige-Serie von MSI: Die Kraft, Neues zu erschaffen

Die Prestige-Serie von MSI: Die Kraft, Neues zu erschaffen

Veröffentlicht am: von

Advertorial / Anzeige:

msi ps341 teaser 100Die Zahl an kreativen Köpfen, die aus ihrer Leidenschaft ihren Beruf machen, ist in den letzten Jahren geradezu explodiert. Immer mehr Menschen aus allen Lebensbereichen entscheiden sich für die Laufbahn eines professionellen Content Creators – sei es im Bereich der Foto- oder Bildbearbeitung, im Videoschnitt oder beim Programmieren. Die Ergebnisse dieser Arbeiten werden großen Zielgruppen von Zeitschriften, der Werbung oder auch Online-Plattformen zur Verfügung gestellt, und natürlich sind die Ansprüche daran entsprechend hoch. Es werden professionelle Ergebnisse in möglichst kurzer Zeit benötigt. Das setzt wiederum eine besonders leistungsstarke Hardware voraus. 

Die Prestige-Serie von MSI wurde speziell mit Blick auf die Bedürfnisse von Content Creatorn entwickelt. Allerdings ist die Serie mehr als nur kraftvoll, wie ein Blick auf die neuen Prestige-Modelle P100 und PS341WU zeigt. 

Der MSI Prestige P100: Elegantes Design, ungebremste Schaffenskraft

Der Prestige P100 von MSI ist ein leistungsstarker Creator-Desktop-PC, der in Sachen Design und Performance keine Kompromisse eingeht. Mit seinem schlanken 10-Liter-Gehäuse passt er sich platzsparend in jeden Arbeitsplatz ein. Der elegante, helle Look ist bewusst subtil gehalten – nicht nur, um dem kritischen Auge von Künstlern und Creatorn zu gefallen, sondern auch, um nicht mit unnötiger Effekthascherei vom Wesentlichen abzulenken: der kreativen Arbeit. Trotzdem ist der P100 mit der blauen Beleuchtung und den dezenten Goldnuancen nicht nur eine blanke Workstation, sondern ein echter Blickfang in privaten wie professionellen Arbeitsumgebungen. 

Natürlich kommt es am Ende nicht nur auf Äußerlichkeiten an, sondern vor allem auf die inneren Werte. Und die können sich durchaus sehen lassen: Mit einer MSI GeForce RTX 2080 Ti 11GB GDDR6, einem Intel Core i9-9900K-Prozessor, 2 M.2-SSDs und bis zu 64 GB DDR4-RAM in seiner Maximalausstattung ist der P100 auch anspruchsvollsten Aufgaben wie der Verarbeitung von Material in 8k-Auflösung oder intensivem Multitasking mühelos gewachsen. Durch aktuellste Anschlussmöglichkeiten und Datenübertragungsverfahren geht die Übertragung von großen Datenmengen extrem schnell vonstatten. Der kreative Denkfluss wird also niemals durch unnötig lange Ladezeiten ins Stocken gebracht.  

Allerdings ist der P100 mehr als nur ein starker PC in einer hübschen Verkleidung. Durch das exklusive MSI Creator Center können alle Arbeitsprozesse an dem Gerät mit wenigen Klicks optimiert werden: Alle für den Schaffensprozess nötigen Programme werden hier übersichtlich aufgelistet und verwaltet. Gleichzeitigen Prozessen können unterschiedliche Prioritäten und Rechnerressourcen zugewiesen werden, um so auch das letzte Quäntchen Leistung aus dem System zu holen und so eine spürbare Zeitersparnis zu verschaffen.

Der MSI PS341WU: Damit Pixel zu Kunstwerken werden

Egal wie stark die inneren Werte sind, für die meisten kreativen Prozesse ist die Optik entscheidend. Das hat sich MSI zu Herzen genommen und sein Repertoire um den PS341WU erweitert. Dabei handelt es sich um einen 34-Zoll WQHD-Monitor mit einem hochwertigen Nano-IPS-Panel. Mit dem Superbreitbildformat mit 5k2k-Auflösung und einem Seitenverhältnis von 21:9 stehen dem Nutzer ganze 5.120x2.160 farbkräftige Pixel zum Herumschubsen und Gestalten zur Verfügung. 

Dieser Platz kann nicht nur genutzt werden, um extrem hochauflösende Bilder in ihrer ganzen Pracht zu erleben, sondern es können auch ganz einfach mehrere Fenster nebeneinander angeordnet werden, ohne dass der Platz knapp oder die einzelnen Darstellungen zu klein werden würden. Durch die praktischen Picture-in-Picture- (PIP) und Picture-by-Picture-Modi (PBP) können dafür auch Bildmaterialien aus unterschiedlichen Quellen herangezogen werden. Durch eine DCI-P3-Farbraumabdeckung von 98 % und VESA-zertifizierter DisplayHDR 600-Technologie entsteht ein klares, lebendiges und ausgesprochen farbkräftiges Bild.

Mit der MSI Creator-OSD lässt sich der PS341WU außerdem an die individuellen Ansprüche des Nutzers anpassen: Hier können nicht nur unterschiedliche Farbmodi eingestellt werden, sondern der Bildschirm lässt sich auch automatisch in unterschiedliche Bereiche einteilen, um ohne großen Zeitaufwand die optimale Bildschirmeinteilung zu finden. Durch den 5-Wege-Navigator-Joystick sind alle Einstellungen ganz intuitiv mit wenigen Handgriffen vorgenommen – ein umständliches Justieren wird damit hinfällig.

Um einen schmerzenden Nacken zu vermeiden, lässt sich der PS341WU natürlich höhenverstellen und neigen, um auch für lange Arbeitstage die ideale Arbeitsposition zu gewährleisten. 

Ein Dreamteam für das professionelle Arbeiten

Der P100 und der PS341WU kommen beide aus der Hardwareschmiede von MSI und sind entsprechend perfekt aufeinander abgestimmt. Obwohl beide Systeme auch in jedem anderem Setup ganze Leistung erbringen, kann sich der Nutzer durch die Kombination von P100 und PS341WU darauf verlassen, dass ganz einfach alles funktioniert und hinsichtlich der Performance keinerlei Engpässe entstehen. So kann man sich ganz sorglos sofort auf das Wesentliche konzentrieren: Die produktive Umsetzung kreativer Ideen! 

Advertorial / Anzeige:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • LG 38GL950G im Test: Mit Nano-IPS und 175 Hz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_38GL950_TEASER_100

    Der LG 38GL950G-B aus der UltraGear-Serie soll eine große Bilddiagonale mit einer erstklassigen Farbgebung Dank der Nano-IPS-Technik und blitzschnellen Reaktionszeiten kombinieren. Ob es bei dem 38-Zöller dabei zu den gleichen Darstellungsproblemen im Overdrive kommt, die wir bei seinem kleinen... [mehr]

  • LG UltraGear 34GN850 im Test: Rasantes Nano-IPS-Display

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_34GN850_TEASER_100

    Mit dem LG 34GN850-B dreht der südkoreanische Monitor-Spezialist weiter an der Geschwindigkeitsschraube seiner Ultragear-Geräte. Das verbaute Nano-IPS-Panel soll eine Reaktionszeit von gerade einmal 1 ms bieten und gleichzeitig maximal 160 Hz schnell sein. Das klingt nach einer guten Mischung,... [mehr]

  • Aorus FI27Q-P im Test: Gaming-Display mit umfangreicher Ausstattung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AORUS_FI27QP_TEASER_100

    Gigabyte kann auf eine lange Historie mit Bereich der Grafikkarten und Mainboards zurückblicken, Monitore bietet der Hersteller aus Taiwan hingegen erst seit Kurzem an. Der Aorus FI27Q-P ist erst das zweite Modell, das wir im Test haben – und das kann erneut mit zahlreichen interessanten... [mehr]

  • Samsung C49RG90 im Test - Breites Display mit schwachem Local Dimming

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_C49RG90_TEASER100

    Der C49RG90 stellt Samsungs zweite Generation der überbreiten Gaming-Monitore dar. Wie gut sich der aktuelle 49-Zöller verkaufen kann, der mit einer gesteigerten Auflösung aufwartet, das klären wir in unserem Review. 49-Zöller sind sicherlich die extremste Ausgeburt der aktuellen... [mehr]

  • Samsung S32R754 im Test: Räumt The Space den Schreibtisch auf?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_S32R750_TEASER

    An der grundlegenden Konzeption von Monitorgehäusen hat sich schon seit längerem nichts geändert. Samsung versucht mit der The-Space-Reihe hingegen einen ergonomischen und integrativen Neuanfang, der in unserem Test des 32 Zoll großen S32R754 durchaus überzeugen kann, aber auch mit einem... [mehr]

  • ASUS ROG Swift PG43UQ im Test: Riesen-Display mit 144 Hz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_PG43UQ_TEASER_100

    Nicht jeder ist ein Fan der ultrabreiten 49-Zoll-Monitore. Wer dennoch nicht auf einen Gaming-Monitor im XXL-Format und mit allen wichtigen Gaming-Features verzichten möchte, für den hat ASUS den ROG Swift PG43UQ im Programm, der auf das klassische 16:9-Format setzt. Wie gut sich der 43-Zöller... [mehr]