> > > > GIGABYTE Aorus Gaming Z270 Serie: starke Technik mit optischem Spektakel

GIGABYTE Aorus Gaming Z270 Serie: starke Technik mit optischem Spektakel

Veröffentlicht am: von

Advertorial / Anzeige:

Auros gaming adv teaserDie neuen Kaby-Lake-Prozessoren, die Intel zu Beginn des Jahres vorgestellt hat, gehören zur 7. Generation der Core-i-Familie. In aller Munde (und in allen Reviews) war meist das Topmodell Intel Core i7-7700K mit 8 Threads, 4,2 GHz Taktfrequenz und einem Turbo bis 4,5 GHz. Er ist derzeit die beste Wahl für einen High-End Gaming-PC und dank offenem Multiplikator auch für Tuner interessant. Doch nicht nur mit dem i7-7700K hat Intel einen Treffer gelandet, auch die Modelle darunter bieten interessante Features. Beispielsweise beherrschen alle Core i5-Modelle der Kaby-Lake-Serie die Turbo Boost Technology 2.0, das Modell i3-7350K kommt mit offenem Multiplikator, die Pentiums besitzen erstmals HyperThreading und sämtliche Kaby-Lake-Prozessoren unterstützen die Dekodierung von H.265-Videomaterial in Hardware, womit sie zum Beispiel für Netflix Streaming-Angebote in 4K nutzbar sind.

Die zugehörigen Chipsätze der Familie 250 und 270 bieten exklusiven Support für die brandaktuelle Optane Memory Technologie auf Basis von Intels 3D-XPoint-Speicher. Die kleinen M.2-Karten fungieren dank ihrer enormen IOPS-Leistung als zusätzliche Stufe zwischen RAM und Festplatte, was die Leistung des Systems erheblich steigert. Die Plattform unterstützt zudem DDR4-RAM bis 2400 MT/s oder DDR bis 1600 MT/s, sodass die Mainboard-Hersteller flexibel auf die jeweiligen Marktbedürfnisse reagieren können.

Mit der Aorus Gaming-Z270-Serie konzentriert sich Gigabyte auf den Enthusiasten-Markt und packt neben den erwähnten Features der Kaby-Lake-Plattform auch noch zahlreiche weitere Goodies in seine Mainboards, die Kunden in diesem Segment zu schätzen wissen, wie etwa die imposante Optik, die vielfältigen Kühlungsvarianten, die wegen ihrer niedrigen Latenz im Gamer-Bereich äußerst geschätzten Killer Netzwerk-Controller und die flexiblen Möglichkeiten des optischen Tunings.

Leistungsstarke, womöglich massiv getunte Systeme erzeugen viel Abwärme, nicht nur am Prozessor, sondern auch am Voltage Regulator Module (VRM) auf dem Mainboard. Für lange Lebensdauer und optimale Stabilität ist jedoch eine sichere, zuverlässige Stromversorgung das A und O. Die beiden größten Modelle Z270X-Gaming 8 und 9 bieten daher Unterstützung für verschiedene Wasserkühlungen, die maßgeschneidert auf den VRMs verbaut sind. Zum einen der Waterblock von EKWB auf dem Gaming 9, und zum anderen der Gegenpart von Bitspower auf dem Gaming 8, sodass der Kunde die Wahl hat. Die G1/4″-Gewinde ermöglichen eine einfache Integration in das eigene Wasserkühlungssystem.

Da wir gerade beim Thema Kühlung sind, werfen wir einen Blick auf das Feature Smart Fan 5. Damit können Anwender mit einem vollintegrierten Steuerungssystem die Kühlung ihres PCs optimieren und konfigurieren. Abhängig davon, welches Modell beim Kauf gewählt wurde, stehen dem Anwender zwischen 5 und 8 Hybrid Fan Pin Header zur Verfügung. Dort lassen sich Prozessor-Kühler, Systemlüfter oder Pumpen für Wasserkühlungen anstecken. Bis zu 2 Ampere Stromstärke halten die Ports aus, die darüber hinaus mit einer Überstromschutzschaltung abgesichert sind. Die Mainboards verfügen zudem über Sensoren zur Erfassung von Temperaturen an den unterschiedlichsten Komponenten. Zentrales Verwaltungstool ist dabei der hauseigene Gigabyte System Information Viewer, eine Software, die den Luftfluss im Gehäuse ebenso grafisch darstellen kann, wie sie Lüfter gemäß selbst definierter Profile in Abhängigkeit von den Werten der Temperatursensoren einzeln ansteuern kann.

Model GA-Z270X-Gaming 9 GA-Z270X-Gaming 8 GA-Z270X-Gaming 7 GA-Z270X-Gaming 5 GA-Z270X-Gaming K5
  Z270X GAMING 9board Z270X GAMING 8board Z270X GAMING 7board Z270X GAMING 5board Z270X GAMING K5board
CPU Support 7th / 6th Gen Intel® Core™ Processors 7th / 6th Gen Intel® Core™ Processors 7th / 6th Gen Intel® Core™ Processors 7th / 6th Gen Intel® Core™ Processors 7th / 6th Gen Intel® Core™ Processors
CPU Socket LGA 1151 LGA 1151 LGA 1151 LGA 1151 LGA 1151
Chipset Intel® Z270 Chipset Intel® Z270 Chipset Intel® Z270 Chipset Intel® Z270 Chipset Intel® Z270 Chipset
Graphics Interface 2x PCIe 3.0 x16 +
2x PCIe 3.0 x8
1x PCIe 3.0 x16 +
1x PCIe 3.0 x8 +
2x PCIe 3.0 x4
1x PCIe 3.0 x16 +
1x PCIe 3.0 x8 +
1x PCIe 3.0 x4
1x PCIe 3.0 x16 +
1x PCIe 3.0 x8 +
1x PCIe 3.0 x4
1x PCIe 3.0 x16 +
1x PCIe 3.0 x8 +
1x PCIe 3.0 x4
Display Interface HDMI 2.0, DisplayPort HDMI 2.0, DisplayPort HDMI, DisplayPort HDMI, DisplayPort HDMI, DisplayPort
Memory Type Dual-Channel DDR4 Dual-Channel DDR4 Dual-Channel DDR4 Dual-Channel DDR4 Dual-Channel DDR4
Memory DIMMS 4 DIMM-Steckplätze 4 DIMM-Steckplätze 4 DIMM-Steckplätze 4 DIMM-Steckplätze 4 DIMM-Steckplätze
Expansion Slots 2x PCIe 2.0 x1 2x PCIe 3.0 x1 3x PCIe 3.0 x1 3x PCIe 3.0 x1 3x PCIe 3.0 x1
SATA / M.2 3x SATA Express
8x SATA3
2 xM.2
2x SATA Express
8x SATA3
2x M.2
3x SATA Express
6x SATA3
2x M.2
3x SATA Express
6x SATA3
2x M.2
3x SATA Express
6x SATA3
2x M.2
U.2 Connector 2x U.2 2x U.2 1x U.2 1x U.2 1x U.2
SATA RAID RAID
0, 1, 5, 10
RAID
0, 1, 5, 10
RAID
0, 1, 5, 10
RAID
0, 1, 5, 10
RAID
0, 1, 5, 10
USB 1x USB 3.1 Gen 2 with USB Type-C™ Support +
1x USB 3.1 Gen 2 Type-A +
9x USB 3.1 Gen 1 +
4x USB 2.0
1x USB 3.1 Gen 2 with USB Type-C™ Support +
1x USB 3.1 Gen 2 Type-A +
9x USB 3.1 Gen 1 +
4x USB 2.0
1x USB 3.1 Gen 2 with USB Type-C™ Support +
1x USB 3.1 Gen 2 Type-A +
9x USB 3.1 Gen 1 +
4x USB 2.0
1x USB 3.1 Gen 2 with USB Type-C™ support +
1 x USB 3.1 Gen 2 Type-A +
8x USB 3.1 Gen 1 +
6x USB 2.0
1x USB 3.1 Gen 2 with USB Type-C™ support +
1x USB 3.1 Gen 2 Type-A +
7x USB 3.1 Gen 1 +
6x USB 2.0
Audio Creative® Sound Blaster ZxRi Creative® Sound Blaster ZxRi Creative® Sound Core3D ALC 1220  
LAN Dual Killer GbE LAN Dual GbE LAN (Killer+Intel®) Dual GbE LAN (Killer+Intel®) Dual GbE LAN (Killer+Intel®) Killer GbE LAN
Wireless Killer™ 2x2 11ac Wireless-AC 1535 Killer™ 2x2 11ac Wireless-AC 1535 N/A N/A N/A
Features & Software siehe
Micro-Site
siehe
Micro-Site
siehe
Micro-Site
siehe
Micro-Site
siehe
Micro-Site
Form Factor (mm) E-ATX (305x264) ATX (305x244) ATX (305x244) ATX (305x244) ATX (305x244)

PCs für Enthusiasten glänzen nicht nur sprichwörtlich durch ihre Technik, sondern im wahrsten Sinne des Wortes. Ob offenes System, Sichtfenster oder Gehäuse mit Glas-Elementen, die Optik muss stimmen. Daher besitzen alle Modelle der Aorus-Z270-Serie von Gigabyte RGB Fusion, um das System spektakulär zu beleuchten. Damit können verschiedene Light Zones definiert werden und dank RGB-Technik mit bis zu 16,8 Millionen Farben illuminiert werden. Als Modi stehen zur Wahl: statische Ausleuchtung, wechselnde Farben, im Rhythmus der Musik pulsierende Effekte und fünf weitere. Neben den eingebauten LEDs können zudem LED Strips verschiedener Formen angesteckt werden, die per Header kontrolliert werden; alles von der Software customizable.

Wer viel am System bastelt und die Grenzen auslotet, wird bald auch die Onboard-Diagnoseanzeigen zu schätzen wissen, ebenso wie das BIOS per USB-Stick ohne Prozessor flashen zu können. Die Topmodelle bieten zusätzliche Funktionen wie etwa 2-way-Gbit-LAN, Killer-WLAN oder CrossFire- beziehungsweise SLI-Support mit bis zu vier Grafikkarten in x16-Slots, von denen zwei mittels PEX8747-Brückenchip auch wirklich mit 16 Lanes verbunden sind. Das garantiert die maximale Transferrate zwischen zwei Grafikkarten, obwohl die Plattform selbst dies gar nicht vorsieht.

Die optischen Schmankerl machen die Gigabyte Aorus Gaming Z270-Serie ebenso zu etwas Besonderem, wie die vielfältigen Kühlungsmöglichkeiten und die bestens an die Zielgruppe angepasste Komponentenwahl.

Advertorial / Anzeige:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

    Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

  • Mainboard-FAQ: Was man über Mainboards wissen sollte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

    In Kooperation mit MSI Gerade Neueinsteiger im Hardware-Bereich sind anfangs mit den gesamten Fachbegriffen zum Thema "Mainboard" leicht überfordert. Aus diesem Grund wurde die Mainboard-FAQ ins Leben gerufen, um den Interessierten einen tieferen und leicht verständlichen Überblick über das... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XI Hero (Wi-Fi) im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_HERO_004_LOGO

    Mit dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir bereits ein Oberklasse-Modell der elften Maximus-Serie auf Herz und Nieren untersucht. Doch ASUS bietet mit dem ROG Maximus XI Hero einen ebenfalls interessanten LGA1151v2-Unterbau an, den wir genauer untersucht haben. Wie gut eine der... [mehr]

  • der8auer: Port80-Debug-LED-Anzeige zum Nachrüsten vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DERBAUER_80PORT_DEBUG_LED_LOGO

    Roman Hartung alias der8auer ist für seine Kreativität im CPU- und Mainboard-Segment bekannt und hat ein neues Produkt am heutigen Mittwoch vorgestellt und veröffentlicht. Es handelt sich um eine nachrüstbare Debug-LED für Mainboards, die nicht schon von Werk aus eine zur Verfügung stellen.... [mehr]

  • Gigabyte stattet das Z390 AORUS Xtreme Waterforce mit Wasserblock aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_LOGO

    Gigabyte hat mit dem Z390 AORUS Xtreme Waterforce ein neues Mainboard angekündigt, das bereits mit einem montierten Wasserkühler daherkommt. Dieser soll sowohl den Z390-Chipsatz, die Spannungswandler für CPU und RAM sowie den Prozessor selbst bei einer niedrigen Temperatur halten.  Laut... [mehr]

  • PCIe-4.0-Mainboard für AMDs EPYC-Rome-Prozessoren von Gigabyte gesichtet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-EPYC-2

    Mit der zweiten Generation der EPYC-Server-Prozessoren werden grundlegende Änderungen vorgenommen. Die Rome-Architektur basiert auf Zen 2, dessen Desktop-Ableger ebenfalls im nächsten Jahr erscheinen sollen. Bei den nächsten EPYC-Prozessoren wandert jedoch erstmals die PCIe-4.0-Spezifikation in... [mehr]