> > > > Gigabyte K85 RGB im Test: Einsteiger unter 100 Euro

Gigabyte K85 RGB im Test: Einsteiger unter 100 Euro

Veröffentlicht am: von

teaser gigabyte k85Die mechanischen Tastaturen sind ungebremst auf dem Vormarsch und erfreuen sich auch weiterhin großer Beliebtheit. Der Einstieg in die mechanische Welt bedarf jedoch immer einer Investition von mindestens 100 Euro. Bisher, denn Gigabyte möchte den Einstieg nun günstiger gestalten und schickt die Force K85 RGB für deutlich unter 100 Euro, nämlich ca. 80 Euro ins Rennen.

Doch was darf der Käufer für ca. 80 Euro erwarten? Durch den günstigen Einstieg müssen natürlich Abstriche gemacht werden. Gigabyte kürzt daher die Ausstattung und konzentriert sich auf das Wesentliche. Eine volle RGB-Beleuchtung und einige Tasten mit Doppelbelegungen definieren schon fast die komplette Ausstattung und Extras. Zusätzliche Tasten, einen USB-Anschluss oder eine Programmierbarkeit werden dem Käufer nicht zu Verfügung gestellt.

Technische Daten:

Switches: Kailh Version Red
Betätigungskraft: ca. 45 +/- 1,5 Gramm
Weg bis zum Auslöser: 2 Millimeter
Weg bis zum Anschlag: 4 Millimeter
Beleuchtung: RGB
Beleuchtungsfeatures: Dauerhaft, Pulsierend, Farbwechsel,
Programmierbare Tasten: Keine
Zusätzliche Tasten (Hardware): Keine (nur Doppelbelegungen)
Weitere Anschlüsse: Keine
Besondere Features: Höhenverstellbar
Anti Ghosting: Ja
Handballenauflage: Nein
Kabel: 180 cm
Abmessungen: 440 x 130 Millimeter; ca. 1.100 Gramm
Preis: Ca. 80 Euro

Design & Verarbeitung:

Gigabyte entscheidet sich für eine sehr kompakte Bauweise. Zwar handelt es sich um ein MF/ISO-Layout, aber dennoch sind die Tasten sehr eng zusammen gerutscht. Was besonders die Spieler unter den Käufern dank der kurzen Wege freuen wird, denn dafür ist die K85 RGB primär konzipiert. Der Mittelblock rutscht deutlich näher an den Hauptblock, was anfangs noch zu Fehleingaben führen kann. Die F-Fasten sind jedoch wieder in einem normalen Abstand zum Hauptfeld positioniert. Auch die ESC-Taste besitzt einen ausreichenden Abstand zur F1-Taste, was Fehleingaben vermeiden sollte.

Die Verarbeitung der K85 RGB lässt bisher keine Wünsche offen. Die Materialien wurden gut ausgewählt und verarbeitet. Auch die Verwindungssteifigkeit des Chassis ist sehr gut. Die Rutschfestigkeit ist dank der kautschukartigen Oberflächen gegeben. Was uns besonders freut, sind die Aufstellfüße, welche auch mit einem weichen Kunststoff überzogen sind. Auch im aufgestellten Zustand ist damit die Rutschfestigkeit in hektischen Situationen sichergestellt.

Keine glänzenden oder auffälligen Oberflächen, welche besonders staubempfindlich sind, wurden verwendet. Der Sauberkeit kommen besonders die frei stehenden Taster zugute. Eine Handballenauflage, welche die Ergonomie oft verbessert, ist im Lieferumfang nicht enthalten. Dennoch, dank dem geringen Neigungswinkel der K85 RGB geht die Ergonomie nicht völlig in die Brüche.

Ausstattung & Switches:

Wie anfangs schon erwähnt, sind keine zusätzlichen Tasten mit an Bord. Alle Einstellungen, beispielsweise für die Beleuchtung können dank einer Doppelbelegung direkt an der Tastatur vorgenommen werden. Somit lässt sich die Farbe der Beleuchtung mit der Tastenkombination Fn + Einfg wählen. Die verschiedenen Modi (konstante Beleuchtung; Pulseffekt, Farbwechsel) lassen sich mittels Fn + Rollen auswählen. Zu guter Letzt kann auch die Helligkeit (Fn + Bild auf /ab) und die Effektgeschwindigkeit (Fn + Einfg / Entf) direkt an der K85 RGB eingestellt werden. Die Beleuchtung mancher Tasten gefällt uns nicht ganz so gut. Die LEDs befinden sich im oberen Bereich der Taster, was im ersten Moment erst einmal egal ist. Leider hat Gigabyte jedoch nicht die Position der Beschriftung der der LEDs angepasst. Bei einigen Tasten wird daher die Sekundärfunktion und nicht die Primärfunktion angestrahlt. Im Hauptfeld ist das jedoch nicht der Fall, was unserer Meinung nach noch vertretbar ist.

Apropos Taster: Unsere K85 RGB nutzt Taster von Kailh in der Version Red. Zur Charakteristik zählt ein linearer Weg von maximal vier Millimetern. Der Anschlag, jedoch ohne spürbares Feedback, tritt bereits nach zwei Millimeter ein. Auch hier wurden die Wege für die Spieler besonders kurz gehalten. Die Betätigungskraft liegt bei ca. 45g +/- 1,5 g. Die Lebensdauer liegt bei ca. 70 Mio. Anschlägen. Auch die Switches von Kailh unterliegen der typischen Geräuschkulisse mechanischer Switches. Gerade dank des fehlenden Feedbacks neigt der Nutzer oft dazu, die Taste forsch in den Anschlag zu drücken. Doch dank des relativ stabilen / massiven Aufbaus des Chassis hält sich die Geräuschentwicklung in Grenzen. Auch bei teureren Modellen haben wir schon eine deutlich auffälligere Geräuschkulisse vernommen.

Fazit:

Anfangs stellte sich die Frage, was man für eine mechanische Tastatur für deutlich unter 100 Euro erwarten darf. Klar ist, dass Abstriche bei der Ausstattung und dem Funktionsumfang gemacht werden müssen, um die 100 Euro Marke zu unterschreiten. Gleichzeit leidet jedoch nicht die Verarbeitung unter dem geringen Preis, was uns besonders gut gefallen hat. Das kompakte Layout, dessen Materialen und deren Verarbeitung konnte durchweg überzeugen. Dank des Layouts ist die K85 RGB primär für den Spieler gedacht und konnte auch im hektischen Spielgeschehen überzeugen.

Ausschlaggebend dafür war die gute Verwindungssteifigkeit und die Rutschfestigkeit des Chassis. Aber auch die Taster aus dem Hause Kailh konnten überzeugen, dank des linearen Weges und der relativ angenehmen Geräuschkulisse. Damit entpuppt sich die K85 RGB als wahrer Spartipp. Gerade für Käufer, welche unbedingt in die mechanische Welt einsteigen möchten, sich gleichzeitig aber mit einer wesentlichen Ausstattung ohne Schnickschnack zufrieden geben.

pl gigabyte k85rgb

Positive Aspekte der Gigabyte K85 RGB:

  • mechanische Switches
  • gute Verarbeitungsqualität und Materialwahl
  • kompaktes Layout
  • RGB-Beleuchtung

Negative Aspekte der Gigabyte K85 RGB:

  • reduzierte Ausstattung

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1233
Nice !

Ich brauche sowieso keine USB Anschlüsse/Makros etc. an der Tastatur. Könnte doch tatsächlich meine K800 ablösen.

Mfg
#2
customavatars/avatar7657_1.gif
Registriert seit: 26.10.2003
in Trauer um den LTDW * 17.02.2003, 19:41 † 26.10.2004, 18:08
Moderator
Samurai Champloo
Sir Walk-a-lot
Der mit dem Feuer spielt...
Beiträge: 12787
naja das mit den 100 € zieht nicht wirklich seit es sowas gibt:

http://geizhals.de/sharkoon-skiller-mech-sgk1-a1493283.html
#3
customavatars/avatar152487_1.gif
Registriert seit: 29.03.2011
NRW
Vizeadmiral
Beiträge: 6365
Für unter 100€ gibts auch die Cherry MX 3.0 ... die hat dann sogar Cherry MX Taster.

Das Design ist schön schlicht. RBG finde ich ein wenig witzlos, wenn man es nicht vernünftig über den PC einstellen kann.

Das Design ist aber schön schlicht
#4
Registriert seit: 14.12.2005
Dresden
Hauptgefreiter
Beiträge: 172
Q-Pad MK50 - 69,99€
#5
customavatars/avatar144745_1.gif
Registriert seit: 07.12.2010
Düsseldorf
Banned
Beiträge: 413
Preisleistung für ca. 100 Euronen ? Ich weis ja nicht in welcher Welt der Tester lebt, aber bestimmt nicht in meiner.
#6
customavatars/avatar82158_1.gif
Registriert seit: 11.01.2008

Obergefreiter
Beiträge: 65
Die K85 ist überall für 79€ gelistet was für eine RGB Mecha völlig in Ordnung ist.
#7
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5618
Welcher Art sind denn die Keycaps? Laser etched?

edit: Die der K83 sind laser etched, also nehm ich das auch hier an.
#8
Registriert seit: 07.11.2002

Stabsgefreiter
Beiträge: 343
Nie, Nie wieder eine Tastatur mit Kailh !!!!
Hab schon der dritte austausch der Tt eSPORTS Poseidon Z.

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Razer Basilisk im Test - die fortschrittlichste FPS-Maus?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/RAZER_BASILISK_LOGO

Razer ist nicht gerade zurückhaltend, wenn es um kernige Aussagen zur neuen Gaming-Maus Basilik geht. Sie soll gleich die "fortschrittlichste FPS-Maus der Welt" sein. Im Test klären wir, was Razer damit meint - und ob der Hersteller vielleicht sogar Recht behält.  Geht es um... [mehr]

Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

Cooler Master MasterKeys MK750 im Test - das neue Tastatur-Flaggschiff

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_MK750_LOGO

Cooler Master hat auf die Community gehört: Mit der MasterKeys MK750 kommt eine mechanische Tastatur auf den Markt, die massiv weiterentwickelt wurde. Doch reicht das aus, um sich auch gegenüber der starken Konkurrenz zu behaupten? Das klären wir im Test.  Schon die bisherigen... [mehr]

ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

Microsoft Classic IntelliMouse - ein Klassiker wird neu aufgelegt (Update:...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsofts IntelliMouse-Familie hat teilweise regelrechten Kultstatus. So mancher Fan der Eingabegeräte soll sich sogar einen Vorrat gebunkert haben. Doch auch Microsoft hat sie nicht vergessen und kündigt nun ganz offiziell eine Neuauflage an - wenn auch zunächst nur in Form einer... [mehr]