> > > > Logitech Precision Controller für die PS2

Logitech Precision Controller für die PS2

Veröffentlicht am: von
Ein Gamepad ist für einen Konsolenspieler ein unverzichtbares Eingabegerät. Während man sich auf dem PC schnell mal mit der Tastatursteuerung anfreundet, würde ein Grand Tourismo 4 auf der Playstation 2 mit einer Tastatur sicher nur wenig Freunde finden. Controller für die Sony Playstation gibt es viele, wir schauen uns das neue Logitech Precision Controller Pad genauer an.

Das Gamepad kommt mit einem schicken, blau-durchsichtigem Gehäuse daher, wodurch ein Blick ins Innere des Pads möglich ist. Das Pad liegt durch das sehr kompakte Gehäuse gut in der Hand – ein Gummiüberzug der Griffe unterstützt das gute Handling noch zusätzlich. Der erste Eindruck zeigt gute Qualität. Es wackelt und klappert nichts.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Wichtigste bei einem Gamepad sind sicher die Steuerungsfunktionen und hier bietet der Precision Controller sehr robuste Analog-Sticks, die eine präzise Steuerung ermöglichen. Logitech gibt an, dass die Analog-Sticks auf mehr als eine Million Drehbewegungen getestet wurden. Eine hohe Belastung über einen langen Zeitraum sollte also möglich sein. Bei der digitalen Steuerung hat sich Logitech im Vergleich zu vielen anderen Controllern etwas Besonderes einfallen lassen: Das D-Pad bewegt sich nicht wie üblich um einen festen Punkt, sondern bietet eine bewegliche Struktur mit vier Kontaktpunkten.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Als weitere Besonderheit bietet das Pad eine Turbo-Programmierung, mit der man blitzschnell jede Taste von Einzel- auf Schnellfeuer umschalten kann.

Hier noch mal alle Features im Überblick:

  • bekannte Tastenanordnung für PS2 Controller
  • zwei Analog-Sticks, Digi-Pad, vier analoge Tasten, vier Schultertasten, Start- und Select-Taste
  • 2,30m langes Anschlusskabel
  • Turbo-Programmierung für Einzel- und Schnellfeuer

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Soweit die Theorie zum Pad – ein kleiner Praxis-Test mit Grand Tourismo 4 soll uns zeigen, ob die 14,99 Euro (UVP) gut angelegt sind. Grand Tourismo 4 ist sicher als „das“ Rennspiel bekannt – wohl auch nicht ohne Grund. Immerhin bietet es endlos viele Fahrzeuge, jede Menge Strecken und ein glaubwürdiges Fahrverhalten der Fahrzeuge. Wir machten einen Vergleichstest mit einem Sony Dual-Shock-Controller – und stellen folgendes fest: Die Analog-Sticks des Logitech-Controllers sind sehr präzise. Enge Kurven lassen sich sehr gut fahren und analoges Beschleunigen wird zur reinsten Freude. Allerdings liegen die Analog-Sticks etwas dicht zusammen, so dass sich die Daumen gelegentlich in die Quere kommen. Die Steuerung mit dem D-Pad benutzen wir, um durch die Menüs zu schalten. Das D-Pad reagiert sehr gut, allerdings wirkt die ganze D-Pad Struktur schwammig und klapprig beim spielen. Ein lautes Knacken und Knirschen ist beim Benutzen ebenfalls wahrzunehmen. Genauso wahrzunehmen ist die Force-Feedback Funktion: Man kann sie nicht nur spüren, sondern auch deutlich hören.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Kommen wir zu einem kurzen Fazit: Gute Verarbeitung, sehr gute Analog-Sticks, nette Optik – es wirkt alles sehr gut. Nur das D-Pad wird dem guten Controller nicht gerecht und trübt etwas denn sonst sehr guten Gesamteindruck. Dennoch: Wer einen neuen Controller sucht, kann bei Logitech für 14,99 Euro ein gutes Pad bekommen.

Weitere Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/STEELSERIES_RIVAL_500_UND_700_LOGO

Ein Sensor, zwei ganz unterschiedliche Mäuse: Im Doppeltest wollen wir deshalb Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden SteelSeries-Modellen Rival 500 und Rival 700 aufzeigen. Dabei versprechen das MOBA/MMO-Modell Rival 500 und erst recht die Rival 700 mit ihrem OLED-Display einige... [mehr]

Sharkoon Skiller MECH SGK1 im Test - die mechanische Tastatur der Skiller-Reihe

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1/SHARKOON_SKILLER_MECH_SGK1_LOGO

Mechanische Tastaturen kosten gerne dreistellige Eurobeträge. Nicht so Sharkoons Skiller MECH SGK1 - sie soll zwar eine vollwertige mechanische Tastatur und absolut spiele-tauglich sein, kostet aber nur rund 60 Euro. Wie gut das gelingt, klärt unser Test. Cherry MX-Switches darf man zu diesem... [mehr]

Razer Naga Hex V2 im Test - mehr DPI, mehr Tasten, mehr Farben

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_NAGA_HEX_V2/RAZER_NAGA_HEX_V2_LOGO

Die neu aufgelegte Naga Hex V2 wurde im Vergleich zur ersten Version deutlich überarbeitet. Razer hat am Auflösungsvermögen des Sensors geschraubt, eine zusätzliche Daumentaste realisiert und ein RGB-Beleuchtungssystem integriert. Dazu polarisiert die Naga Hex V2 mit ihrem matten Gehäuse auch... [mehr]

Zeit für ein neues Top-Modell - die Corsair K95 RGB Platinum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_K95_RGB_PLATINUM_LOGO

Die K95 RGB Platinum übernimmt die Rolle der Corsair-Tastatur mit der besten Ausstattung. Die wuchtige Extended-Size-Tastatur bietet unter anderem optional Cherry MX RGB Speed-Switches, einen großen integrierten Speicher, dedizierte Makro- und Mediatasten und eine zweiseitige Handballenauflage.... [mehr]

Razer BlackWidow X Chroma im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA/RAZER_BLACKWIDOW_X_CHROMA_LOGO

Die Razer BlackWidow X ist der jüngste Spross der BlackWidow-Serie. Aufgewertet mit einem Aluminiumgehäuse und freistehenden Switches verspricht sie optisch eine Rundumerneuerung. Doch wie sieht es mit Blick auf Funktionalität und Features aus?   Schon seit 2010 bietet Razer mit der... [mehr]

Mechanische Low-Profile-Tastatur Tesoro Gram Spectrum im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TESORO_GRAM_SPECTRUM/TESORO_GRAM_SPECTRUM_LOGO

Manchen Nutzer stört die hohe Bauhöhe von mechanischen Tastaturen. Für sie könnte Tesoros Gram Spectrum gerade recht kommen - eine mechanische Tastatur in Low-Profile-Bauweise. Wir klären im Test, ob das RGB-Eingabegerät nicht nur relativ flach ausfällt, sondern auch eine vollwertige... [mehr]