> > > > Erfahrung: Windows RT in der Uni

Erfahrung: Windows RT in der Uni

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Ein Tablet in der Uni - sieht man je nach Studiengang mehr oder weniger oft. Wenn, dann tummeln sich aber viele iPads im Hörsaal. Meiner Meinung nach ist - gerade für technische Studiengänge - ein iPad nicht unbedingt das Mittel der Wahl. Windows RT ermöglicht schlanke Geräte mit langer Akkulaufzeit und Digitizer-Support sowie ein (fast) vollwertiges Microsoft Office, das schon vorinstalliert ist. Wie es mir während der Woche in der Uni ergangen ist, habe ich versucht festzuhalten.

ASUS VivoTab RT 14

Zunächst aber noch der Hinweis, dass dieser Artikel natürlich nur die Meinung des Autors widerspiegelt - in anderen Anwendungsszenarien kann das Ergebnis anders ausfallen.

Die Testbedingungen

Aktuell nutze ich für Mitschriften einen Convertible mit Digitizer-Support. Dieser soll auf lange Sicht aber abgelöst werden - denn die Akkulaufzeit ist zu gering, das Gewicht zu hoch. Was liegt da näher, als eines der tollen Tablets zu nutzen? Die Voraussetzungen: leicht, lange Akkulaufzeit, Tastatur und Touchscreen - optional noch ein Digitizer. Es sollen Mitschriften per OneNote und PDF-Kommentierungen realisiert werden - etwas Recherche im Internet gehört auch dazu.

Wir haben also den Selbsttest gemacht - eine Woche war ich mit dem ASUS Vivotab RT bzw. dem Microsoft Surface RT in der Uni unterwegs - beiden haben zwar keinen Digitizer, was für den Test aber erst einmal vernachlässigt werden kann - denn im Grunde geht es hier um das System "Windows RT". Da es Digitizer-Support bietet und dieser wie am Desktop ausfällt, sollte man die Erfahrungen analog vom aktuellen Notebook übernehmen können.  

An dieser Stelle möchten wir www.getgoods.de für die freundliche und unkomplizierte Leihstellung danken. 

Windows RT

Windows RT - was ist das eigentlich? Sieht aus wie dieses neue Windows 8...ist es auch? Nein! Windows RT ist die ARM-Variante von Windows - und natürlich an Windows 8 angelehnt. Es läuft unter anderem mit den gleichen Apps aus dem Metro-Store, aber gewohnte Dinge wie *.exe-Dateien bzw. Installationen im Desktop-Modus generell sind nicht möglich. Deshalb müssen alle wichtigen Programme schon im Store vorhanden sein, um das Tablet zufriedenstellend zu nutzen.

Der Wechsel zwischen den beiden Welten - also normalem Desktop-Modus und der Kacheloberfläche - geht zwar recht einfach von der Hand, dürfte aber viele Neuankömmlige verwirren. Gerade wenn man kein Tastaturdock dabei hat, ist die Bedienung im Desktop manchmal etwas "frickelig". Dafür läuft hier ein fast vollwertiges Office - keine Kachel-Optik. Dadurch braucht man - das musste ich schmerzlich feststellen - eigentlich zwingend eine Tastatur-Maus-Dockingstation, denn die Bedienung mit dem Finger funktioniert oft nur unzureichend.

ASUS VivoTab RT 21

Fluch und Segen zugleich ist die Unterstützung der ARM-Hardware. Das Tablet mit Tastaturdock ist daher relativ leicht und kompakt. Was mich wirklich beeindruckt: die Akkulaufzeiten sind dank Akku im Tablet und Akku in der Dockingstation extrem. Bei mittlerer Helligkeit mit aktivem WLAN sind weit mehr als 14 Stunden möglich. Office im 14 Stunden Dauerbetrieb? Für normale Notebooks aktuell eine fast unerreichbare Marke, wenn es noch portabel sein soll. Was ich verwirrend fand: Eine Prozentanzeige für den Akku gibt es zwar, eine Restzeitanzeige wie "früher" aber nicht.

Arbeiten ist (k)ein Problem

Desktop-Office mit OneNote, Word, Excel und Powerpoint. Outlook fehlt - das macht mir aber nichts, da ich sowieso nur per Webzugriff auf meine Mails, Kontakte, Kalender zugreife. OneNote ist für's Studium meine erste Wahl. Und daher bin ich auch froh, dass Microsoft hier eine Desktop-Version für ARM kreiert hat. Hier ist alles wie immer - nur mit längerer Akkulaufzeit.

ASUS VivoTab RT 23

Dank Windows RTs Desktop-Modus ist auch das Einbinden von Netzlaufwerken kein Problem - ein weiterer Punkt, der für mich sehr wichtig ist, denn Skydrive ist mir für die OneNote-Synchronisation einfach zu langsam. Auch hier kann das Gerät also punkten. Insgesamt läuft Office wirklich rund - kleinere Abstürze gab es zwar, aber es ist immerhin eine Preview-Version.

Arbeiten also ohne weiteres möglich? Wenn man dafür nur Office und den Internet-Explorer braucht, dann ja. Was mir nicht wirklich gefallen hat, war der Zwang, für einen alternativen Browser immer in die Metro-Oberfläche zu wechseln. Nur der Internet Explorer kann im Desktop-Modus verwendet werden (und damit echtes Multitasking ermöglichen). Man kann zwar den Metro-Browser an den Desktop heften, dann ist er auf 10-Zoll aber so klein, dass man kaum noch etwas erkennt.

Weiterhin sollte man sich bewusst machen, dass es - durch die Nutzung der ARM-Plattform - nur Windows Store Apps gibt. Wer Spezial- oder Nischen-Programme benötigt, guckt in die Röhre. Ebenso wer Browser-Addons wie Silverlight braucht (beispielsweise für den Lovefilm VOD-Dienst). Auch diese funktionieren nicht unter Windows RT - für Flash auf allen Seiten gibt es aber mittlerweile schon einen Workaround. Man muss sich also neu orientieren. Und das ist schwieriger, als es klingt.

PDFs kriegt man in der Uni zu genüge - schnell eine Notiz reinschreiben oder eine Grafik herauskopieren, um sie in OneNote zu erweitern. Mit meinem Notebook kein Problem. Mit Windows RT? Nicht so einfach - denn zwischen den wenigen PDF-Apps, die es bis zum Testzeitraum gab, war nur eine, die Kommentare per Stift und Tastatur erlaubt. Per Tastatur konnte man aber nicht direkt in die Folien schreiben, sondern nur einen richtigen Kommentar verfassen - das will ich aber im Normalfall nicht. Damit gehöre ich vielleicht einer Minderheit an - aber genau diese Einzelfälle sind es, an denen Windows RT bislang scheitert.

Und das "mal eben" rauskopieren ist dank Metro-Oberfläche mittlerweile auch nicht mehr so einfach - genau so kann ich nicht mein Notepad++ nutzen, VLC ist ebenso noch nicht verfügbar und mich selbst abfragen per Anki ist auch nicht möglich (und wird laut Entwickler auch in Zukunft nicht so schnell möglich sein). Dass Windows bislang für jeden Topf einen Deckel hatte - von der Idee muss man sich also verabschieden.

Fazit

Und genau deshalb werde auch ich mich (vorerst) von Windows RT verabschieden. Die Konzepte, die bislang auf dem Markt sind bzw. angekündigt sind, können begeistern - es krankt aber noch an den passenden Applikationen. Windows RT ist zwar deutlich "mehr" Arbeitstier als iOS und Android, aber bislang noch immer zu wenig, um wirklich als Ersatz für normale Notebooks zu dienen. In ein bis zwei Jahren kann das aber schon wieder ganz anders aussehen - und das hoffe ich auch für Microsoft.

ASUS VivoTab RT 16

Denn, wie ich oben schon gesagt habe, die Konzepte für Windows 8 und Windows RT überzeugen und letztere scheinen zumindest hardware-technisch die lang ersehnten eierlegende Wollmilchsau zu werden. Lange Akkulaufzeit, Windows mit Office, abnehmbares Display, Digitizer - jetzt muss nur noch die Softwareauswahl im Store reichhaltiger und spezieller werden.

Da interessiert uns natürlich, ob unsere Leser auch mit dem Kauf eines Windows-RT-Tablets liebäugeln? Oder ist sogar schon ein Modell vorhanden - dann interessieren mich natürlich die Erfahrungen.

Social Links

Kommentare (36)

#27
Registriert seit: 08.12.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2615
DIsplay ist mir immer noch zu klein. Ich warte aufs Vaio Duo 13 und schau mal was es bietet ;)
#28
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 13225
Zu klein? Was will man mit nem 13" tablet?

Ich kann mich immernoch nich entscheiden, werde aber wohl durch meinen Arbeitgeber saß p3 nehmen
#29
Registriert seit: 08.12.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2615
Man hat Platz zum schreiben. Genausoviel wie auf einem Din A4 Blatt, genau deswegen 13" und es ist ja nicht direkt ein Tablet.
Zum Couchsurfen ungeeignet, das ist mir klar, aber das will ich ja auch gar nicht, will eben damit arbeiten können ;)
Sonst kann man auch noch auf das Samsung Ativ Q warten.
#30
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 13225
Ok wenn es zum Einsatz passt
#31
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6583
Zitat teiger;20793888
DIsplay ist mir immer noch zu klein. Ich warte aufs Vaio Duo 13 und schau mal was es bietet ;)


Das wichtige ist nicht die Fläche, sondern die Höhe, damit es angenehm zum beschreiben bleibt.
#32
Registriert seit: 08.12.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2615
Das muss man eben noch testen.
Meiner Ansicht nach ist es gleich wichtig. 1mm Flach aber 2" macht auch kein Spaß ;)
#33
customavatars/avatar19593_1.gif
Registriert seit: 17.02.2005

Redakteur
Beiträge: 12211
Naja, so lange es keine 4-5 cm hoch ist (wie mein altes Fujitsu :D) geht das schon in Ordnung. So ein College-Block ist ja auch nicht nur 1 mm flach, sondern (je nach Collegeblock natürlich :D) eher ähnlich dick wie aktuelle Tablets :)
#34
Registriert seit: 08.12.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2615
Zitat mRAC [HWLUXX];20802301
Naja, so lange es keine 4-5 cm hoch ist (wie mein altes Fujitsu :D) geht das schon in Ordnung. So ein College-Block ist ja auch nicht nur 1 mm flach, sondern (je nach Collegeblock natürlich :D) eher ähnlich dick wie aktuelle Tablets :)


Jop 2cm kommen sogar bei einem vollen gut hin. Nur wie bei einem Block eine Seite abreißen wird schwer ;P
#35
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6583
Zitat teiger;20804737
Jop 2cm kommen sogar bei einem vollen gut hin. Nur wie bei einem Block eine Seite abreißen wird schwer ;P


Zum Glück gibt es alternativen bei OneNote ;)
#36
customavatars/avatar67687_1.gif
Registriert seit: 07.07.2007

Obergefreiter
Beiträge: 108
Ja das Vaio Duo ist ne feine sache, das 13" geht aber auch erst bei ca 1500 los, ist nicht gerade wenig.
Schwierige Entscheidung das richtige zu finden :d
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Leistung des Apple A12X im neuen iPad Pro beeindruckend

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple entwickelt schon seit geraumer Zeit seine SoC für das iPhone und iPad selbst. Der neuste mobile Prozessor A12X Bionic ist im neuen iPad Pro zu finden und bereits während der offiziellen Vorstellung versprach der Hersteller, dass der Chip eine hohe Leistung bieten würde. Dieses Versprechen... [mehr]

  • Amazon Fire HD 10 Kids Edition im Test: FreeTime macht den Unterschied

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_FIRE_HD_10_KIDS_EDITION

    Während Smartphone und Tablet aus dem Leben von Erwachsenen kaum noch wegzudenken sind, stehen sie als Eltern vor einem Dilemma. Denn auf die Frage, ab wann man seinen Kindern den Zugang zu eben diesen Geräten erlauben und ermöglichen sollte, gibt es keine allgemein gültige Antwort. Mit der... [mehr]

  • Neues iPad Pro 2018 soll sich leicht verbiegen lassen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Seit Anfang November können Käufer das neue iPad Pro von Apple erwerben. Apple hat dem Tablet nicht nur FaceID spendiert, sondern auch den Rahmen rund um das Display verkleinert und auch das Design des Gehäuses verändert. Das neue Design des Gehäuses ist im Vergleich zu den Vorgängern... [mehr]

  • Das neue iPad Pro bekommt Typ-C, Face ID und wird schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Wie erwartet hat Apple am Nachmittag neben dem neuen MacBook Air und der längst überfälligen Neuauflage des Mac Mini auch die nächste Generation des iPad Pro vorgestellt. Dieses setzt auf ein komplett überarbeitetes Gehäuse, dessen Design an das alte iPhone 5 erinnert und einen... [mehr]

  • Apple: Neues iPad Pro kann bereits verbogen ausgeliefert werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple hat vor wenigen Wochen ein neues iPad Pro vorgestellt und dem Tablet neben einer neuen Technik auch ein überarbeitetes Design verpasst. Kurz nach dem offiziellen Startschuss gingen Berichte durch die Presse, dass das neue iPad Pro sich besonders leicht verbiegen lassen... [mehr]

  • Samsung Galaxy Tab S4 für das Arbeiten unterwegs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_TABS4_TEASER

    Dass sich der Tablet-Markt aktuell nicht durch eine überbordende Dynamik auszeichnet, macht ein Blick auf den Rhythmus der Neuveröffentlichungen deutlich. So hat es nun knapp anderthalb Jahre gedauert, bis das Samsung Galaxy Tab S4 heute an den Start geschickt wurde und das Tab S3 offiziell... [mehr]