Seite 1: Test: Gigabyte SkyVision WS100 - Kabelloses HD-Vergnügen

WS100komplettkVielen Nutzern dürfte Gigabyte ein Name sein, weil die Marke recht erfolgreich Mainboards und Grafikkarten vertreibt. Jedoch versucht Gigabyte schon seit einiger Zeit auch in anderen Bereichen einen Marktanteil zu erringen, so z.B. im Bereich der Peripherie. Hier nimmt man sich eines Problems an, das viele User mit Heimkino kennen dürften: Kabelsalat von den Abspielgeräten hin zum Fernseher/Beamer. Was oft in eine wüste Kabelschlacht ausartet, will Gigabyte per WHDI (Wireless Home Digital Interface) beenden. Die Idee an sich ist nicht neu, jedoch möchte sich Gigabyte mit einer unkomprimierten 3 Gbit/s Übertragung im 5 GHz Bereich und einem niedrigen Preis von der Konkurrenz absetzen. Grund genug also, sich die Lösung etwas genauer anzuschauen.

Gigabyte setzt bei seiner Lösung auf den WHDI-Standard 1.0, welche mit 3 Gbit/s angebunden ist und laut Hersteller in einem automatisch angepassten Frequenzbereich von 5,1 GHz bis 5,8 GHz funkt. Dies soll verhindern, dass die SkyVision-Lösung mit anderen funkenden Geräten wie z.B. Wireless-LAN mit 5 GHz in Konflikt kommt und es Bildstörungen gibt. Geworben wird außerdem damit, dass die Latenzen niedrig gehalten wurden, was sonst in diesem Preisbereich ein Problem darstellt, besitzen günstige Lösungen doch teils Verzögerung bis zu 200 ms, was sich deutlich bemerkbar macht. Dementsprechend sieht Gigabyte auch die Produktplatzierung des WS100: Man möchte durch diese Eigenschaften nicht nur Filmliebhaber ansprechen, sondern auch Konsolenspieler und Computerspieler, welche lieber auf Beamer/Flachbildfernseher spielen.

 

Diese Ansprüche spiegeln sich auch im offiziellen Datenblatt wider, aus welchem wir an dieser Stelle einen kurzen Überblick mit den wichtigsten Merkmalen geben wollen:

Technische Daten WS100
EigenschaftWerte
Bezeichnung: Gigabyte SkyVision WS100
Preis: UVP 99$, Europreise noch unbekannt
Übertragungsstandard: WHDI 1.0, unkomprimiert
Anschlüsse: HDMI Typ-A
Unterstützte Auflösung: 480p,576p,720p,1080i, 1080p/60, 1080p/24
VGA (640x480), SVGA (800x600), XGA (1024x768), SXGA (1280x1024)
1280x768, 1366x768, 1920x1080
Sound 5.1 mit bis zu 18 Mbit/s; bis zu 48 kHz 24Bit; AC3 und DTS Support
Abmessungen Sender: 93x32x15.3 mm ( LxBxH )
Empfänger: 93x82x32 mm ( LxBxH )

Schaut man sich die Daten an, erkennt man, dass die wichtigsten Formate unterstützt werden, auch abseits der reinen Filmauflösungen. Soundmäßig sind 5.1 und DTS das Höchste der Gefühle, die HD-Soundformate sucht man leider vergebens. Ebenso nicht unterstützt wird die Wiedergabe von 3D-Videoformaten, hier setzt die verwendete Technik gewisse Limitierungen. Die 1080p/24 werden mit einer Frequenz von 29,97 Hz angefahren, ein Wert, über den gerade die Heimkinoprofis sicherlich diskutieren werden. Für den Großteil der User jedoch dürfte das Gebotene mehr als ausreichend sein, gerade wenn man den angepeilten Preis bedenkt.

Erwähnt sei hier noch, dass als Wiedergabe sowohl der Einzelbetrieb als auch der Betrieb als Zweitbildschirm in den Modi "Erweiterter Desktop" und "Desktop duplizieren" unterstützt wird, also bleibt alles wie von der Kabelverbindung gewohnt.