1. Hardwareluxx
  2. >
  3. Tests
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Gadgets
  8. >
  9. AverMedia DualCam PW313D: Mit der Zweiten sieht man mehr

AverMedia DualCam PW313D: Mit der Zweiten sieht man mehr

Veröffentlicht am: von

Advertorial / Anzeige:

aver 313 teaserDass auch ein so einfaches Produkt, wie eine Webcam neu gedacht werden kann, zeigt AverMedia mit der DualCam PW313D. Gleich zwei Kameras in einem Gehäuse sorgen dafür, dass sowohl Komfort als auch Produktivität gesteigert werden können.

Webcams gehören zu den Gewinnern der Corona-Pandemie und waren über einen langen Zeitraum nur schwer zu bekommen. Als neue, besonders flexible High-End-Lösung bietet die AverMedia DualCam PW313D mehr Komfort und zahlreiche Einsatzmöglichkeiten, die mit normalen Webcams nicht möglich sind. Durch eine Rotation der Kameras können unter anderem zwei unterschiedliche Perspektiven auf einmal dargestellt werden. Die linke Kamera kann in einem Bereich von -15° bis 90° rotiert werden, während die rechte Kamera sogar von -75° bis 195° gedreht werden kann. Während die linke Kamera auf einem Sensor mit 2 Megapixel basiert, kann das zweite Modell 5 Megapixel anführen und entsprechend mit deutlich mehr Details aufwarten. 

Daraus resultieren verschiedene Anwendungen, die im Alltag äußerst praktisch sein können. Egal ob in Zoom, Microsoft Teams oder Google Meet, es ist stets möglich, nicht nur selbst im Bild zu sein, sondern den Teilnehmern einer Videokonferenz auch weitere Inhalte wie zusätzliche Dokumente oder parallel angefertigte Notizen zu präsentieren, was beispielsweise beim Online-Unterricht sehr praktisch ist. So können Konferenzen schnell mit einem deutlichen Mehrwert versehen werden, während die persönliche Komponente nicht auf der Strecke bleibt. Auch Vlogger und YouTuber können die zwei Kameras sinnvoll nutzen, beispielsweise wenn es um Unboxing-Videos geht. 

Die AverMedia DualCam PW313D bietet aber noch mehr als nur zwei Kameras. Beide Einheiten verfügen über einen Autofokus, sodass zu jeder Zeit ein gestochen scharfes Bild geboten wird. Wer Webcams aus Gründen der Privatsphäre skeptisch gegenübersteht, kann beruhigt sein, denn beide Kameras besitzen eine mechanische Abdeckung. 

Auch für guten Ton ist gesorgt, denn die PW313PD besitzt nicht nur zwei Kameras, sondern auch zwei Mikrofone. Zusammen mit einer AI-basierten Noise-Cancellation-Lösung wird ein glasklarer Sound ohne Nebengeräusche geboten. Die Stimmwiedergabe wird betont, die Umgebung wird ausgeblendet, ein separates Headset kann so eingespart werden.

Das Handling der Kamera ist dabei kinderleicht. Dank eines 1/4-Zoll-Gewindes kann die Kamera ganz einfach auf einem Stativ oder einem passend ausgerüsteten Monitor verschraubt werden - zusätzlich gibt es aber auch eine klassische Klemmlösung, sodass die Kamera universell eingesetzt werden kann. Der Anschluss erfolgt via USB 2.0 als Plug-and-Play-Lösung. Zusätzliche Treiber müssen nicht installiert werden. 

Gesteuert wird die AverMedia DualCam PW313D über die CamEngine-4-Software. So kann beispielsweise eine Picture-in-Picture-Ansicht mit wenigen Klicks erzeugt werden. 

Die AverMedia DualCam PW313D ist ab sofort zu einem Preis von 160 Euro bei Amazon verfügbar. Alle Informationen gibt es direkt auf der Produktseite bei AverMedia. Wer mit AverMedia direkt in Kontakt treten möchte, kann dies beispielsweise über die LinkedIn-Seite des Herstellers tun.

Übersicht der Produkteigenschaften

  • Doppelkamera zur Simultanübertragung aus zwei Perspektiven
  • Linke Kamera: 2 Megapixel (1.920 x 1.080 Pixel, 30 fps), Neigung einstellbar zwischen -15° und +90°
  • Rechte Kamera: 5 Megapixel (2.592 x 1.944 Pixel, 30 fps), Neigung einstellbar zwischen -75° und +195°
  • Autofokus
  • Privatsphäre-Schutzblenden
  • Doppelte Mono-Richtmikrofone
  • Optional verwendbares Stativ und CamEngine 4-Software im Lieferumfang enthalten
  • Kompatibel zu Windows 7, Windows 10, Windows 11 oder neuer sowie macOS 10.14, 10.15, 11 oder neuer (einschließlich M1-Prozessor)

Advertorial / Anzeige:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Überraschend beliebt: Xbox-Kühlschrank restlos ausverkauft

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XBOX_ONE_LOGO

    Als Microsoft erstmals seinen Xbox-Kühlschrank angekündigt hat, wurde dieser noch weitgehend belächelt. Allerdings scheint das Interesse an der Minibar der Redmonder nun wesentlich größer zu sein als zuerst angenommen und hat selbst den Hersteller überrascht. In Deutschland ließ sich der... [mehr]

  • Mobvoi TicWatch Pro 3 Ultra und TicWatch Pro 3 Ultra GPS im Test: Robuste...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOBVOI_TICWATCH_PRO_3_ULTRA_LOGO

    Mit dem 4G-Modell TicWatch Pro 3 Ultra und der TicWatch Pro 3 Ultra GPS bietet Mobvoi zwei vielversprechende Wear-OS-Smartwatches an. Die Snapdragon Wear 4100-Plattform lässt auf respektable Performance hoffen, ein Dual-Display sorgt für Flexibilität und die Kombination aus robustem... [mehr]

  • Amazon Fire TV Stick 4K Max im Test: 4K-Streaming-Stick mit Wi-Fi 6

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_FIRE_TV_STICK_4K_MAX_LOGO

    Der Fire TV Stick 4K Max soll Amazons bisher leistungsstärkster 4K-Streaming-Stick sein. Er unterstützt zudem Wi-Fi 6 und Bild-im-Bild-Live-Video. Dabei ist man keineswegs nur auf Amazons Prime Video beschränkt, sondern kann den Stick auch für zahlreiche Konkurrenzdienste... [mehr]

  • Externe Soundkarte für den Schreibtisch: Sound Blaster X4 von Creative im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/X4_100

    Gamer wissen bereits seit langem, dass ein guter Sound entscheidend zum Spielerlebnis beitragen kann. Aber auch für die Musikwiedergabe oder bei Filmen beziehungsweise Serien ist eine gute Audiowiedergabe unerlässlich. Mit dem Sound Blaster X4 präsentiert der Hersteller Creative den Nachfolger... [mehr]

  • Smarter Heizkörperregler AVM FRITZ!DECT 302 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZDECT-302

    Auch ein bereits etwas älteres Haus oder eine Wohnung ohne jegliche Smart-Home-Komponente kann "intelligenter" werden. Der wohl erste Vektor ist für viele dabei eine Steuerung der Heizkörper. Bereits seit einiger Zeit bietet AVM entsprechende FRITZ!DECT-Produkte an. Den intelligenten... [mehr]

  • Razer Project Sophia: Modulare Kommandozentrale aus Tisch, PC und Display

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER

    Razer hat mit Project Sophia nicht einfach einen x-beliebigen Gaming-Tisch vorgestellt - stattdessen handelt es sich um eine regelrechte Kommandozentrale, bei der Tisch, PC, Display, Soundsystem und Eingabelösungen zu einer Einheit verschmelzen. Mit dem Enki Pro HyperSense wurde darüber... [mehr]